Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auskundschaften bis auslachen (Bd. 1, Sp. 898 bis 899)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auskundschaften, indagare, explorare, erspähen: die gröszte sorge, so sie hatten, war diese, dasz sie nicht von ihren leuten möchten auskundschaft und verfolget werden. Weise kl. leute 145; und nun fragte er so lange nach, bis er endlich den namen und aufenthalt des körbchenmachers auskundschaftete. Wieland 8, 347; wiszt ihr auch, dasz man uns auskundschaftet? Schiller 108a; seine eltern trauern, sie haben allerorten sein bildnis hingeschickt, ob sie ihn etwa lebendig oder todt auskundschaften möchten. Fr. Müller 3, 105; nichts gieng über den voraus gerührten blick, womit er in jedem dorfe die arme haut, deren schwielen und narben und schnittwunden einen blutschwamm oder schmerzlindernden tropfen nöthig hatten, auskundschaften wollte. J. Paul Hesp. 1, 169.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskundschaftung, f. exploratio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskunft, f. via, remedium, notitia, nnl. uitkomst. Adelheid. schach dem könige! bischof. es ist noch auskunft (dagegen noch auszukommen, dem zu entgehen, es ist noch aushülfe, engl. escape). Göthe 8, 53. 42, 66; nun habe ich aber, nach nochmaligem beschlafen der sache, die natürlichste auskunft von der welt gefunden. an Schiller 200; es ist hier keine auskunft

[Bd. 1, Sp. 899]


für den philosophen, als dasz er versuche u. s. w. Kant 4, 294; ich weisz keine auskunft. ungewöhnlich für andere bedeutungen des auskommens, z. b. ich habe eine hinreichende auskunft = auskommen, einnahme, vgl. DWB einkunft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskunftsmittel, n. remedium, entbehrliche steigerung des schon im einfachen auskunft liegenden begrifs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskünsteln, arte et meditatione invenire, künstlich hervorbringen gegenüber dem natürlich entstehenden: man könnte sagen, dasz ihn die natur recht darzu ausgekünstelt habe, seine ernsthaften bürger zum lachen zu bringen. Lessing 3, 7; wie er alles sah, was das haus des weisen Hippias zu einem tempel der ausgekünsteltsten sinnlichkeit machte. Wieland 1, 74; ausgekünstelte selbstsucht. Klinger 5, 375.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausküssen, osculandi finem facere:

du trinkst, du küssest länger nicht,
trink aus, küss aus, von dannen!
Lessing 1, 48.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskuten, desinere furere, austoben, ein schweizerisches wort: der wind kutet aus, hört auf zu blasen; der schmerz hat ausgekutet, nachgelassen. Stalder 2, 147. vgl. Maaler 84c chuten stridere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskütten, eligere prae aliis: sanctum Johannem hat er uszgeküttet und erwölt gehaben, wen er kant in, dasz er eins reinen herzen was. Keisersberg post. 2, 28, von kütte haufen, menge volks, aus der kütte wählen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslaben, plane reficere, recreare: nun habe ich mein herz hier so weit hinweg spazieren geführt und es so recht gemütlich im sonnenschein der andacht ausgelabt und eingesommert. Tieck ges. nov. 5, 147.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslachen , probe ridere, satiari ridendo, deridere, irridere, nnl. uitlagchen.
1) intransitiv, sich satt lachen: als nun die storken ausgelacht. Garg. 156b; da wollen wir uns einmal von herzen auslachen;

werdet ihr bald auslachen, Amalia, und du Luise? Luise 3, 381;

o dasz ich recht auslachen dürfte! Gerstenberg Ugol. 16; wann ich nur von herzen auslachen kann dabei. Lenz 1, 148.
2) transitiv, verlachen, ausspotten: einen andern hat die vermeinte bulschaft einmal freundlich angelacht, oder wie dieser leute gebrauch ist vielmehr ausgelacht. Opitz poeterei s. 8; es lachen dich alle aus; da wirst du recht ausgelacht werden; er lacht sie alle aus, hat alle übervortheilt; oho! lacht ihn aus!
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auslachen, n. derisio: ein lachen, nicht ein auslachen mit verachtung, sondern ein gutmütiges belachen. Kant 10, 128.