Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auskriegen bis auskunft (Bd. 1, Sp. 898)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auskriegen , debellare, subigere,
1) verheeren, durch krieg verwüsten:

heiszt dis verheert und ausgekriegt?
Opitz ps. 9.


2) den krieg beendigen, ausgekriegt haben.
3) herauskriegen, herausbringen, gemein, wie aufkriegen: ich kann das glas nicht auskriegen (ausleeren, austrinken); gäb gleich ein kopfstück drum, wenn ichs ganz auskriegen (zu ende bringen) könnt. Fr. Müller 1, 284; kann die stiefel nicht auskriegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskröpfen, e gutture evomere, aus dem kropf werfen:

wann er (der sumpf) nun disz, so er geschöpft,
mit rauschen wieder ausgekröpft,
so schaut man flut auf allen seiten.
Hoffmannswaldau Socrat. s. 136.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskrümeln, friando spargere, in krumen ausstreuen, verkrümeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskucken, prospicere. s. DWB ausgucken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskühlen, refrigerare, völlig abkühlen: dort musz das raisonnement in affect entbrennen, und hier der affect in raisonnement sich auskühlen. Lessing 7, 17;

um sich selbst und ihn ein wenig auszukühlen.
Wieland 5, 113;

doch seine wunden weisz er auszukühlen.
Göthe 2, 17;

die gewitter kühlten nachts und morgens die atmosphäre aus. 43, 19 und br. an Schiller 347; nun will ich in ihrem andenken einen stillen abend genieszen und mich auskühlen. an fr. von Stein 1, 327.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskünden, notum facere, edicere, verkündigen, früher auch häufig ohne umlaut: liesz brief anschlagen und auskunden. Frey garteng. 17b; dann die ding sind heimlich gebotten zu verhalten, nicht auszukunden oder auszurufen. Paracelsus 2, 251c; als er auskünden lassen, mit dem westnortwest abzufaren. Garg. 268b. heute gebrauchen einige auskunden für erkunden, erkundigen, auskundschaften, explorare:

aller irdischen naturen kraft
zu dem heil der menschen auszukunden.
Bürger 88a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskündigen, explorare, indagare, auskundschaften: die mich vermittelst der spure hätten auskündigen sollen. Simplic. 1, 248.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskündigung, f. edictum, verkündigung: dasz der papst kein andre meldung in seiner auskündigung von des glaubens handlunge thut. Melanchthon 3, 150.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskundschaften, indagare, explorare, erspähen: die gröszte sorge, so sie hatten, war diese, dasz sie nicht von ihren leuten möchten auskundschaft und verfolget werden. Weise kl. leute 145; und nun fragte er so lange nach, bis er endlich den namen und aufenthalt des körbchenmachers auskundschaftete. Wieland 8, 347; wiszt ihr auch, dasz man uns auskundschaftet? Schiller 108a; seine eltern trauern, sie haben allerorten sein bildnis hingeschickt, ob sie ihn etwa lebendig oder todt auskundschaften möchten. Fr. Müller 3, 105; nichts gieng über den voraus gerührten blick, womit er in jedem dorfe die arme haut, deren schwielen und narben und schnittwunden einen blutschwamm oder schmerzlindernden tropfen nöthig hatten, auskundschaften wollte. J. Paul Hesp. 1, 169.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskundschaftung, f. exploratio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskunft, f. via, remedium, notitia, nnl. uitkomst. Adelheid. schach dem könige! bischof. es ist noch auskunft (dagegen noch auszukommen, dem zu entgehen, es ist noch aushülfe, engl. escape). Göthe 8, 53. 42, 66; nun habe ich aber, nach nochmaligem beschlafen der sache, die natürlichste auskunft von der welt gefunden. an Schiller 200; es ist hier keine auskunft

[Bd. 1, Sp. 899]


für den philosophen, als dasz er versuche u. s. w. Kant 4, 294; ich weisz keine auskunft. ungewöhnlich für andere bedeutungen des auskommens, z. b. ich habe eine hinreichende auskunft = auskommen, einnahme, vgl. DWB einkunft.