Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auskörnen bis auskramung (Bd. 1, Sp. 896 bis 897)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auskörnen, grana folliculis eximere, vgl. DWB auskernen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskosten, gustando explorare, plene gustare: ein ausgekosteter, auserlesener, geprüfter wein; die schiffer, wenn sie in Hamburg das bier auskosten. Weise erzn. 52; begieng er fehler, so hat er, wie der tragische held, diese auszukosten. Herder 18, 56; über ein jahr hatte sich della Valle in Ispahan aufgehalten, um von allen zuständen und verhältnissen nachricht einzuziehen; endlich nachdem er alles ausgekostet, fehlt ihm noch der gipfel des ganzen zustandes. Göthe 6, 196; was mir das schicksal alles gegeben hat, und wie nach und nach, wie man kindern freuden macht, dasz ich jedes gut erst ganz ausgekostet, mir so ganz eigen gemacht habe. an fr. v. Stein 1, 122; in süszer langeweile die zeit recht auszukosten. Tieck nov. kr. 4, 198; den trank bis zur hefe auskosten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskoster, m. explorator: wenn es nicht das ansehen gewinnen möchte, als wäre dieser narren auskoster der erste im register gewesen. Weise erzn. 7.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausköten, von pferden, die köte (acetabulum in osse)

[Bd. 1, Sp. 897]


verrenken, verstauchen: das pferd hat sich ausgekötet. s. DWB auskegeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskotzen, exscreare, ausspeien.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskrächzen, crocitando proferre, mühsam herauskrächzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskragen, murum instruere mutulis, kragsteine an der wand hervorragen lassen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskrähen, canendo evulgare, canendi finem facere:

Minervens muntrer hahn kräht oft den morgen aus.
Günther;

fehlgüsse lachten wir, der hofhund
bellte sie, krähte der henne mann aus.
Klopstock 2, 232;

ehe der hahn den morgen auskräht, wird er wieder in deinen armen sein. Musäus; ich liesz gewöhnlich die spaszvögel erst auskrähen und fiel selber mit ein. J. Paul freiheitsb. 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskramen, exponere res venales, venditare, promere: geschwind, kramen sie ihr unglück aus. Lessing 1, 541; hier kann er einen brocken weisheit wieder auskramen, den er erst gestern einbettelte;

zwar hat er die böse gewohnheit, bei allen arten von damen
altmodische komplimente, in platten witz gehüllt,
mit vielem prunk und bombast auszukramen.
Wieland 4, 169;

wurm, krame vor mir deine gräszlichen knoten aus. Schiller 211b; kinder kramen ihr spielzeug aus;

nein, freunde, lassen wir es noch zusammen,
und geben uns nicht ab, hier auszukramen.
Göthe 10, 263;

wandte er sich an mich und kramte viel wissens aus. 16, 13; wenn nun alles weiszzeug, stattlich ausgekramt, die augen blendete. 22, 85; ein mann, der sich durch ausgekramtes geräth als barbier ankündigte. 23, 10; die mutter der Gracchen, wie sie einer freundin, welche ihre juwelen auskramte, ihre kinder zeigt. 29, 67; als ein academischer lehrer den unstatthaftesten apparat auskramte. 32, 123; Newtons versuche und theorien werden mit groszem bombast ausgekramt. 54, 209; aber ich blieb in fassung und kramte läppisches zeug aus. an fr. von Stein 1, 5; womit man die lächerlichen seiten und lasterhaften ausschweifungen seines charakters nicht nur sehen läszt, sondern gar auskramt. Hamann 3, 246; physische einsichten auskramen. Kant 6, 78; ich werde müde alle unrichtigkeiten und widersprechungen auszukramen. 8, 82; er lobte um seinen witz auszukramen. J. Paul uns. loge 2, 119.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskrämpeln, carminare, auskämmen: die wolle auskrämpeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auskramung, f. expositio, ostentatio: hochmütige auskramung schöner und groszer gesinnungen. Lessing 4, 125; die auskramung deiner siebensächelchen. Gotter 3, 345.