Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausheilen bis aushellen (Bd. 1, Sp. 885 bis 886)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausheilen, persanare, völlig heilen: all offen schäden, die sich in viel löcher ausheilend. Paracelsus 1, 1120b; da er denn seine wunden in einer höle mit kräutern ausheilete. Lohenst. Arm. 1, 849; mein vater war fast tödlich verwundet worden, doch hatte er sich einigermaszen wieder erholet und kam bald darauf nach hause, um sich völlig ausheilen zu lassen. Felsenb. 1, 492;

ein hirsch, der sich nicht wol befand,
blieb lange zeit daheim, die ballen auszuheilen.
Hagedorn 2, 30;

es heilte sich seine seele langsam aus. J. Paul Kampan. 9. auch intransitiv: die wunde heilt aus, persanatur.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheilung, f. die gänzliche ausheilung aller wunden. Wieland 7, 335.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheimisch, extraneus, exsul, extra domum constitutus, nnl. uitheemsch, ausländisch, auswendig:

lasz dich nicht ausheimisch sagen,
wenn gute leute nach dir fragen.
Ringwald laut. warh. 110;

also bin ausheimisch auch ich, denn ich tödtete jemand
unseres volkes.
Voss Od. 15, 271;

wenn fremde auch das ausheimische bei uns zu suchen haben. Göthe 46, 322; so wird der ausheimische in kurzer zeit bei uns zu markte gehen müssen. daselbst; wenn der kopf weisz was er will und das herz nicht nöthig hat ausheimisch zu sein, dasz es ihm wol werde, so gehts ja wol. an fr. v. Stein 2, 203; so haben die Ditmarscher geschlechter den ausheimischen zu einem vetter angenommen und nicht geringer geachtet als den angebornen sippen. Niebuhr 1, 341. anheimisch wurde oben auf ein adverb zurückgeleitet, doch kein ausheims kommt vor. freilich auch kein subst. anheim, ausheim, von dem das adj. herflösse. vgl. DWB einheimisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheiraten, dotare, ausstatten: dasz ein römischer rat sein tochter von armut wegen ausheiraten must. Facius bei Fronsp. 3, 277a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheischen, deposcere, provocare, erfordern, herausfordern, nnl. uiteisschen: heimsuchen, ausheischen. weisth. 2, 226; die er mit namen erfordert und ausgeheischen hatte (depoposcerat), sagten, sie wollten hinziehen. Rihel Liv. 619; do ist er zu der thor usgegangen und hat den erbrichter usgeheischen (aus dem haus gefordert). Magdeb. weisth. s. 33.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheischer, m. provocator. Frankf. reform. 9, 3, 8.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheitern, serenare, erheitern, aufheitern: der saft des erdrauchs macht die augen threnen, häutert (so) aber das gesicht aus. Hohberg 1, 549a; begegnete lauter ausgeheiterten himmelsgesichtern. J. Paul Hesp. 1, 119; der weite ausgeheiterte himmel. 1, 240; sie hob ihr antlitz unaussprechlich ausgeheitert empor. Fixl. 58; sie lieszen einander ausgeheitert aus den armen los. Tit. 3, 71; tugendhafte tage, wo alles in uns ausgeheitert und beleuchtet ist. uns. loge 3, 102. ausheitern ist mehr als aufheitern, nemlich vollständig aufheitern, durchheitern, wie auswärmen mehr als aufwärmen. s. DWB aushellen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausheizen, percalefacere: die stube musz vorher ausgeheizt werden; obwol ich mir die zimmer im schlosz ausheizen und zurichten liesz. Schweinichen 3, 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushelfen, subvenire, nnl. uithelpen, aus der hand, noth, verlegenheit u. s. w. helfen: er hilft mir aus von meinen feinden. 2 Sam. 22, 49; also half der herr Hiskia und den zu Jerusalem

[Bd. 1, Sp. 886]


aus der hand Sanherib des königs. 2 chron. 32, 22; da sie hoffeten, halfestu inen aus. ps. 22, 5; er klags dem herrn, der helfe im aus. 22, 9; errette mich und hilf mir aus. 71, 2; da du mich in der not anriefest, half ich dir aus. 81, 8; er begert mein, so wil ich im aushelfen. 91, 14; und sie zum herrn riefen in irer not und er inen half aus iren engsten. 107, 13; sihe mein elend und errette mich, hilf mir aus. 119, 53; denn ich wil diese stad schützen, das ich ir aushelfe. Es. 37, 35; der herr aber wird mich erlösen von allem übel und aushelfen zu seinem himlischen reich. 2 Tim. 4, 18; der im von dem tode konte aushelfen. Hebr. 5, 7; ein geschicht, wie gott einer erbarn klosterjungfrauen ausgeholfen (aus dem kl.) hat. Luther 2, 384b;

durch dein göttlich gerechtigkeit
hilf mir aus, neig die ohren dein.
H. Sachs II. 1, 66d;

es ist gut, wenn den freunden mit gelde und mit anderer notdurft ausgeholfen wird. Weise kl. leute 298;

welcher, wenn noth eintrat, ihm gern aushalf mit dem brummbass
Voss Luise 3, 576;

die form des buches war für den anfänger nicht so günstig, dasz er sich selbst hätte aushelfen können Göthe 24, 230; oft hilft uns ein funken leidenschaft wider hoffen aus, wenn der verstand uns stecken läszt. Klinger 2, 356. ungewöhnlich ist der acc. statt des dativs, einen aushelfen, doch sagt Möser: wodurch es (das land) jetzt von andern nationen ausgeholfen wird. patr. ph. 1, 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushelfer, m. der aushelfer in allen nöthen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushellen, serenare, ganz erhellen, aufhellen: das bier hat sich ausgehellt, cerevisia defecata est; das wetter hellt sich aus. Göthe 5, 161; die luft hellt sich aus, es wird diese nacht sehr frieren. an fr. von Stein 1, 133; möchte ich doch im stande sein, ihren trüben zustand nach und nach auszuhellen und ihnen eine beständige heiterkeit zu erhalten. an Kraft 10; der es nie selber erfahren hat, dasz durch die ausgehellte selige brust, wie durch den heitersten himmel, sturmwinde ziehen können. J. Paul Hesp. 1, 169; welche ausgehellete herzen schlugen! komet 3, 4; die von dem leuchtenden frühlingseden ausgehellte seele. paling. 2, 15.