Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aushaselieren bis aushäusig (Bd. 1, Sp. 882 bis 883)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aushaselieren, ineptire desinere: der kerl hat noch nicht aushaseliert. s. haselieren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushaspen, cardine emovere, ausheben: die thür aushaspen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushassen, odium restinguere: viele leute hassen gar nicht aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushatschen, aushutschen, subito egredi. in Baiern, hatsch aus! apage hominem, auch katschaus! katzaus! Schmeller 2, 259. 345.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushau, m. excisio, das aushauen, gebildet wie anhau und verhau: der aushau eines waldes; ihre besten lustspiele eines Congreve und Wycherley würden uns, ohne diesen aushau des allzu wollüstigen wuchses, unausstehlich sein. Lessing 7, 57. s. aushieb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushauch, m. exhalatio:

nicht flieht den athemraubenden aushauch
von goldnen kerkern der städte.
E. von Kleist;

o wie stärket ihn da der aushauch duftender kräuter.
Zachariä;

freund, welcher nordwind, schwarz vom gifte,
gieszt seines aushauchs bange düfte
auf deines lebens schönste zeit?
Gotter 1, 219;

der fliege kolibri gleich, die nie von dünsten beschwert
auf blumen schwebend sich nur von ihrem aushauche nährt.
Thümmels reisen 8, 301;

die sümpfe, deren böser aushauch ihnen die pest gab. Stolberg 9, 201.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushauchen, exhalare, efflare, verhauchen:

hauche dort die trübe seele
langsam in gesängen aus.
Gotter 1, 104;

hier hauch ich ungestört
den schmerz in seufzern aus. 2, 4;

ich habe dies wesen in gebeten und seufzern ausgehaucht, jetzt habe ich ein anderes wesen. Leisewitz Jul. v. Tar. 2, 2; selbst der wunderliche geruch, den so mancherlei spezereien durcheinander aushauchten. Göthe 18, 22; undurchdringliche wälder, welche ungeheure massen theils eingesognen theils selbst erzeugten wassers aushauchen. Humboldt ans. der nat. 1, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushauchung, f. exhalatio: die aushauchungen feuerspeiender berge. Kant 9, 54.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushauen , excidere, exscindere, in vielfachem sinn.
1) virgis caedere, fustigare, verberare, flagellare, mit ruthen streichen, wofür die alte sprache eine menge ausdrücke hatte, z. b. goth. bliggvan, usbliggvan, ahd. pliuwan, ags. svingan u. s. w. mit ruten aushawen. peinl. halsger. ordn. 198; wirt einer mit rten ausgehawen. Braunschweig chirurg. 84; das kind tüchtig aushauen; einen dieb zur stadt aushauen.
2) evirare, castrare, verschneiden, ausschneiden, wofür wiederum der alten sprache viele besondere wörter zu gebot standen: den knaben heuwen (hieben) sie ausz und mesteten sie. Münster 1428. Maaler 42b.
3) concidere, dissecare: folgen etliche leutfressende inseln, darin die einwoner die leut schlachten, aushauwen, im rauch

[Bd. 1, Sp. 883]


dörren. Frank weltb. 142a; die schlächter hauen das fleisch aus zum verkauf; der scharfrichter haut den missethäter aus, viertheilt ihn;

man dörft mich auch bald hauen aus.
Ayrer 74c.


4) bäume, wälder, holz, äste aushauen: und die bawleute Salomo und die bawleute Hiram und die Giblim hieben aus und bereiten zu holz und steine zu bawen das haus. 1 kön. 5, 18; denn so du aus dem ölbaum, der von natur wilde war, bist ausgehawen. (goth. us vistai usmaitans þis vilþeis alêvabagmis.) Röm. 11, 24; die hecken auszuhawen. weisth. 2, 249; später ward der insel eine besatzung gegeben und ausgehauen der zuvor mit menschenopfern besudelte hain. Stolberg 10, 20; den baum aushauen, die unnöthigen zweige entfernen; die wurzeln, dörner aushauen, wegschaffen.
5) felsen, steine, löcher, brunnen aushauen: einen weg im berg aushauen; treppen im stein; ausgehawene brünnen, die du nicht ausgehawen hast. 5 Mos. 6, 11; denn sihe, auf dem einigen stein, den ich fur Josua gelegt habe, sollen sieben augen sein, aber sihe ich wil in aushawen. Zach. 3, 9; ein bild in marmor, im felsen aushauen; ein ausgehauenes feld, aus dem schon alles erz gefördert wurde; das brandsilber aushauen, was in den schmelzhütten mit dem aushauer geschieht.
6) tröge, rinnen, krippen aushauen.
7) kleider aushauen (vgl. oben sp. 694): ausgehawene und verschnürte gebreme und schweife. Mathesius 10a.
8) die bienen aushauen. weisth. 2, 789.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushauer, m. ein werkzeug der bergleute, schmiede, klempner u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aushäusig, qui foris est, wenig zu hause bleibt. vgl. ausheimisch und altn. ûthŷsa, domum interdicere, einen aushäusen.