Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausgelübde bis ausgeschenk (Bd. 1, Sp. 873 bis 875)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausgelübde, n. sponsio: drum zog herzog Bernhard die grafschaft ein, mit dem ausgelübde, dasz gemelder Otto die grafschaft erben sollte. Micrälius a. P. 3, 348.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgelzen, castrare, ausschneiden, s. DWB gelze, DWB gelzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenieszen, plene uti, vollständig, zu ende genieszen:

doch immer einerlei wird endlich ausgenossen.
Wieland 18, 139;

wollen sie das glück des lebens nun nicht ausgenieszen, weil ein düstrer zwischenraum sich unsern hofnungen eingeschoben hatte? Göthe 10, 89; ausgenossen hast du das leben, und siehst nun kalt in die freude die es gewährt. Klinger 2, 118; der brief, den sie einsam lesen, küssen, ohne innere und äuszere stürme ausgenieszen konnte. J. Paul uns. loge 3, 25. vgl. DWB ausgehen 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenommen, distinctus, eminens: denn du bist in tugenden ein ausgenommner mann. Tieck 13, 182; mhd. schœne und ûʒgenomen 7393; ûʒgenomen an prîse Barl. 21, 28; ein ûʒgenomen zeichen. myst. 330, 36.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgenommen , excepto, exceptis, nnl. uitgenomen. es

[Bd. 1, Sp. 874]


ist noch unermittelt, wann ein absolut gesetztes und zur partikel verwandtes ausgenommen zuerst vorkommt; das mlat. verhärtete excepto (excepto capitale et dilatura, excepto accipitre et spata, excepto duabus villis), it. eccetto, franz. excepté boten sich von frühe an zur nachbildung, und das ahd. part. ûʒginoman, mhd. ûʒgenomen exceptus waren ganz gebräuchlich, doch für die begriffe praeter und praeterquam galten ahd. wie mhd. andere und gefügere wörter. im 14, wenigstens 15 jh. scheinen sich aber ausgenommen, ausgeschlossen und ausgescheiden in solcher bedeutung festgesetzt zu haben, in den urkunden und weisthümern kommen sie oft zum vorschein, z. b. wasser und weide, nichts ausgenommen. weisth. 2, 250; uszgenomen bannezune. 2, 177; nicht ausgenomen ongeverlich. 3, 524; ausgenomen die guter unter der hochwiesen liegen. 3, 524; ausgenomen das malefiz der dreier händel. 3, 669. Die hauptfrage ist nach dem dabei stehenden casus.
1) Luther läszt den acc. folgen, wie er auch von ausnehmen abhängt, bei die und das könnte zweifel sein zwischen acc. und nom., aber den entscheidet: alle seelen, die mit Jacob aus Egypten komen waren, ausgenomen die weiber seiner kinder, sind zusamen sechs und sechzig seelen. 1 Mos. 46, 26; ausgenomen der priester feld, das kauft er nicht. 1 Mos. 47, 22; dise leute sollen das land nicht sehen, ausgenomen Caleb den sohn Jephunne und Josua den son Nun. 4 Mos. 32, 12; Salomo muste zur speisung haben zehen gemeste rinder und zwenzig weiderinder und hundert schaf, ausgenomen hirs und rehe. 1 kön. 4, 25; der ganzen gemeine war 42360, ausgenomen ire knechte und megde, der waren 7337. Neh. 7, 67; und ist auch niemand, der es fur dem könige sagen könne, ausgenommen die götter. Dan. 21, 11; denn man kan alles versöhnen, ausgenomen die schmach, verachtung, offenbarung der heimlichkeit. Sir. 22, 27. einmal steht der acc. auch voraus: und sol nieman da durchgehen, der gott Israel sol da durchgehen, doch den fürsten ausgenomen. Ez. 44, 3. so Fischart: nach vollendetem scharmützel zog Gurgellang mit seim volk ab, ausgenommen den mönch. Garg. 257b; und noch Wieland: alle menschen haben ihre fehler, dich allein vielleicht ausgenommen. 8, 360. Diese acc. sind abhängig von ausgenommen, nicht vom verbum des satzes, denn sonst hätte Luther schreiben müssen: ausgenomen Caleb der son. nicht anders darf man annehmen, dasz er geschrieben hätte: ich gedenke aller, ausgenommen dich, ich gebe allen, ausgenommen dich.
2) allmälich ward aber ausgenommen unbelebter, zur bloszen partikel, und der casus richtete sich nach dem verbum des satzes. so schon weisth. 2, 223: uszgenomen der frie und der hirt. wir sagen heute: alle freuen sich, ausgenommen du; ich gedenke aller ausgenommen dein; ich gebe allen ausgenommen dir; in allen (allem), ausgenommen der menschlichen gestaltung, ähnlicher einem thier. Simpl. 1, 31; ich rufe alle ausgenommen dich. der acc. pflegt zumal gern vorauszugehen: dich ausgenommen, ihn ausgenommen, das gesetz verbindet alle, keinen ausgenommen. diese construction gleicht dem mhd. wan ich, wan dîn, wan dir, wan dich (vgl.ohne); doch heiszt es für ausgenommen ich, dein, dir besser: nur ich nicht, nur dein nicht, nur dir nicht. am geläufigsten ist mich ausgenommen, im nachgefühl der alten fügung.
3) ausgenommen dasz, wo, wenn entspricht dem lat. praeterquam quod: ich gebe dir alles zu, ausgenommen dasz du behauptest; ich bin überall gerne, ausgenommen wo man mich nicht gerne sieht; man hört ihn gern an, ausgenommen wenn er jene sache berührt. lieber, nur das nicht, nur nicht wo, nur nicht wenn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgereden, dicendi finem facere: er mocht dise wort kaum ausgereden. Garg. 263b, wo aber das ge von mochte abhängt, s. gramm. 2, 647. 648.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgereiter, f. cribrum, ahd. rîtera, bair. reiter (Schm. 3, 162). Tabernaemontanus hat ausgereuter für das ausgereiterte, ausgesiebte: spreuer oder ausgereuter von dem weizen ist dem rindviehe sehr gut. 600. s. reitern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgescheiden, exceptus, heute ausgeschieden. s. ausscheiden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgescheiden, adv. excepto, ausgenommen: uszgescheiden hochwiltpret. weisth. 2, 242; ûʒgescheiden das dorf. 2, 175; ausgescheiden in terminis probatoriis. Frankf. ref. I. 40, 5.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgescheidenheit, f. exceptio, ausnahme: wers find, mag es behalten, doch mit dieser ausgescheidenheit, so fern ich das kleinod erhalte. jetzt auszer gebrauch.

[Bd. 1, Sp. 875]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausgeschenk, n. s. DWB ausschenken.