Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gaslicht bis gasreservoir (Bd. 4, Sp. 1433 bis 1434)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gaslicht, f. gasbeleuchtung, gasflamme.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasluft, f. gasige luft, gas.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasmeister, m. leiter einer gasanstalt, rheinisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasmesser, m. vorrichtung, um den gasverbrauch in einem hause o. ähnl. zu messen (auch gaszähler, gasuhr). vorgezogen wird meist, wegen des gelehrten klanges, gasometer m., dessen bildung man für griechisch hält, während es doch griechisches französisch ist (gazomètre), und das zugleich den groszen behälter

[Bd. 4, Sp. 1434]


in der gasanstalt selbst bezeichnet, wo das fertige gas sich sammelt vor dem ausströmen in die leitungsrohre und der zugleich zum messen der vorhandenen gasmasse dient.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasofen, m. ofen zur gasbereitung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaspe, f.? spange, nestel o. ä.: ligula, ein gaspe off ein bentchen. Cöln. gemma 1511 M 4b, Dief. 329b, bei Hoffm. hor. belg. 7, 26a nrh. gaspen fibula, nd. gaspe eft reme fibula; vgl. DWB gaspen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gäspe, f. eine doppelte hohle hand voll, z. b. eine gäspe mehl, vier gäspen erbsen Adelung; ein paar gäspen johannisbrot. Soltau Don Quixote 3, 130. es ist ostmd., im 16. jh.: vola, ein gespe. Trochus N iija. auch umgekehrt gepse, s. dazu gaufe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaspeldorn, m. spartium, ginster. Nemnich; ähnlich gast, gäst. brauchte man den dorn einst als nestel? s. DWB gaspe und DWB dorn 1, b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaspen, hiscendo captare Henisch 1333 aus Colerus 440, aus dem gleich darauf gleichbedeutendes gahpen beigebracht wird (s. DWB gapen), sodasz gaspen, das nicht in die alphab. reihe passt, lesefehler für gahpen sein könnte; auch Stieler 602 könnte gaspen gleich gapen nur aus Henisch haben. doch vgl. schwed. gäspa hiare, mundartlich gispa Rietz 194a, dän. gispe, norw. altn. geispa, auch hd. md. gapsen nach luft schnappen unter gappen 3, b. auch an gaspe oder gäspe kann die hd. form eine stütze finden, da die spange sich öffnet und schlieszt wie ein fassender mund oder eine zugreifende hand.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaspyramide, f. viele gasflammen oder gasbrenner in einer pyramide vereinigt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasreservoir, n. gasbehälter, engl. gas-holder.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer