Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gartenkrengel bis gartenlabyrinth (Bd. 4, Sp. 1408 bis 1409)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gartenkrengel, m. der neuntödter, auch wartenkrengel (vgl. unter gartenwerk). Nemnich 3, 323.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkresse, f. nasturtium hortense Wack. voc. opt. 52b, gartenkresz oder prunkresz oder kresz, nasturcium voc. 1482 k ijb, vgl. DWB kresse 2, a. im 15. jh. auch gartkresse, gartenkirse, gartkirse u. ä., auch satureia Dief. 375b. 514b, nov. gl. 327b, wie mhd. gartkrût gartenkraut. vgl. nordengl. garth-cresse sp. 1390.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkressig, m. cardamum. Maaler 157c, M. Kramer 1719, bei Frisius 191a auch wasserkressig, brunnenkressig; s. kressig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkröte, f. rubeta, bufo, die gartenkrott Maaler 157c, Henisch 1361, z. b.: die welt .. kan nicht dann sich selbs lieben .. auch in gott, dem sie etwa .. Judas kuss beut, nun (d. i. nur) dasz er sie fülle wie ein gartenkrotten, sie sehe in sonst nit durch einen zaun an. Frank spr. 2, 26b, das füllen erklärt sich unter kröte 2, c, ebenso ist gemeint erdenwurm Zimm. chr. 1, 260, von unersättlich geizigen, letzteres aber zugleich von einem landgierigen herren, wie bei Abschatz ged. 1704 s. 59 die krötten, die unsern Rhein betretten (Gödeke 11 bücher deutscher dicht. 1, 463a) von den Franzosen die Straszburg raubten. zur benennung vgl. DWB gartenfrosch, auch erdkröte, erdfrosch V, 2416 unten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkrug, m. gieszkanne. J. G. Haas.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkruge, f. sprengkruge, gieszkrug, harpagium. Stieler 1043, kruge gleich kruke, das er auch daneben setzt (krucke).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkugel, f. glaskugel die man in gärten aufstellt und die die landschaft abspiegeln, ein Kölner fabrikant z. b. kündigt an: gartenliebhabern erlaube ich mir hiermit bei beginn der gartenzeit meine ... weiszen gartenkugeln in empfehlende erinnerung zu bringen. diese prachtvollen spiegelballons bilden

[Bd. 4, Sp. 1409]


ein wundervolles panorama ... nicht eintönig wie die bisherigen schwarzen kugeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkümmel, m. der zahme, römische oder kramkümmel, im unterschiede vom feld- oder wiesenkümmel. Adelung, ahd. gartcumel Graff 4, 400, mhd. in rhein. form gartkmen carvi Mones anz. 4, 243, im 15. jh. gartenkommel u. ä. Dief. 104a, nd. come in dem garde das. (starkformig gard, nachträglich zu garten I, 2. 4, a), gartkome nov. gl. 77b. aber auch für satureia u. ä. gartcome Dief. 514a, gartenkumel voc. 1482 k ijb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkunst, f. gartenbau als kunst, gartenbaukunst, aufgeführt zuerst bei Adelung, früher gärtnerkunst, das er auch als gleich dazu stellt, 'im gemeinen leben die gärtnerey', bei S. Geszner der gärten kunst 3, 61; gartenkunst Sulzer theorie der schönen künste 2, 297 ff., er führt s. 305a u. a. aus dem j. 1786 eine theorie der empfindsamen gartenkunst an (empfindsame gärten Schiller 1191a), das wort kam wol durch den kampf des englischen gartengeschmacks wider den französischen erst in gang (vgl. u. gartenanlagen); man erkennt den falschen geschmack der Franzosen in der gartenkunst schon so sehr, dasz selbst die witzigen scribenten der nation darüber zu spotten anfangen. Krünitz 16, 173 (vom j. 1779); französische gartenkunst von ihrer guten seite. Göthe 44, 277; architektische gartenkunst. 51, 155; ungewiss, zu welcher klasse der schönen künste sie sich eigentlich schlagen sollte, schlosz sich die gartenkunst lange zeit an die baukunst an. Schiller 1235a; ästhetische gartenkunst. 1235b; R. Siebeck, die bildende gartenkunst. Leipzig 1856.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenkünstler, m. der den gartenbau als künstler betreibt. Campe (mit beleg), vgl. V, 2709; ein geschickter gartenkünstler. Krünitz 16, 256; das baumwerk dient dem gartenkünstler theils zu schattenwerken theils zur mahlerei. 237. Sulzer 2, 301 nennt ihn gartenarchitect (vgl. DWB gartenbaukunst), worin sich noch der franz. gartenbegriff deutlich ausspricht, vgl. Küffner architectura vivarborea oder baukunst zu lebendigen baumgebäuden vom jahre 1716 (Krünitz 16, 403); vgl. DWB gartentheater.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenlabyrinth, n. grünes labyrinth, irrgänge in einem garten nach franz. geschmack (vgl. Göthe unter gartenparterre); s. dazu irrgarten.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer