Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
garten bis gartenapfel (Bd. 4, Sp. 1401)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) garten, satureja, s. unter DWB gartenisop, DWB garthagen 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gärten ,
1) mit ruten schlagen, zu gärte, gerte:

o dasz dich nicht der henker gärtt!
Calagii Susanna 1, 3;

schon ahd. gertan u. ä., impellere, stimulare u. ä. Graff 4, 256, das aber zunächst zu gart stachel gehört, wie deutlich das. aus Boeth. 118. 132, aber gart (s. d.) berührt und mischt sich mit gerte.
2) zu garten hortus mrh. gärten gartenarbeiten verrichten Kehrein nachtr. 16, vgl.gärtlen, DWB gärtnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenacker, m. acker mit gartenrecht (s. dort), auch gartenfeld. Krünitz 16, 393; vgl. mhd. gartacker (14. jh.) Mones zeitschr. 5, 404, der es als gartenland auffaszt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenacklei, m. aquilegia hortensis. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenadonis, m. adonis autumnalis, herbstadonis, feuerröschen. ders.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenallee, f. baumgang im französischen gartengeschmacke. Krünitz 16, 392. meist kurz allee, vergl.alleen des gartens Jacobi Wold. 1, 81, ulmenalleen 83.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenammer, f. emberiza hortulana, brachamsel, hortolan. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenampfer, m. rumex patientia, englischer spinat, falscher rhabarber Nemnich 4, 1186, lapathum hortense Stieler 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenanemone, f. anemone hortensis. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenanlage, f. eigentlich theils die anlegung eines gartens oder neuer theile, stücke in einem garten (ein garten anlegen schon Henisch 1360), theils und besonders der angelegte garten selber, d. h. angelegt wo vorher keiner war, besonders ein öffentlicher, wie in städten an stelle der abgetragnen wälle, daher gern im plur. und eigentlich von den anlagen so lange sie neu sind (s. DWB neue anlagen I, 389), dann aber weiter beibehalten durch die freude an der sache; der ausdruck wird damals aufgekommen sein, als man nicht lange nach dem siebenjährigen kriege die wälle abzutragen begann, und da das mit dem siege des englischen gartengeschmacks über den französischen zusammenfiel, erklärt es sich dasz besonders von englischen anlagen die rede ist (nie von französischen) und dasz auch mit dem bloszen anlagen, z. b. in badeorten, solche meist gemeint sind. diesz anlagen ist aber selbst nur eine kürzung von gartenanlagen, das doch auch Adelung noch nicht hat (neue gartenanlagen u. ä. Campe): die schlosz- und gartenanlage (Belvedere) ward .. 1730 vollendet. Göthe 58, 191; die verschiedenen zwecke, welche bei gartenanlagen verfolgt werden können. Schiller 1236a, beidemal zugleich noch die anlegung; eine beschreibung der groszen gartenanlagen zu Hohenheim. 1236b; gartenanlagen, in den alten schutt gepflanzt (in Luxemburg). Göthe 43, 255; dasz der herzog ... ihm (Schillers vater) 1770 die oberaufsicht über alle herzustellenden gartenanlagen ... übertrug. Streicher Schillers flucht von Stuttgart 3; Chr. A. Semler, ideen zu einer gartenlogik, oder versuch über die kunst, in englischen gartenanlagen alles widersinnige zu vermeiden. Leipzig 1803. parkanlagen Göthe 31, 161, zier- und nutzgartenanlagen 58, 191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gartenapfel, m. von äpfeln in gärten gezogen, gegensatz zu den wilden oder holzäpfeln. Adelung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer