Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gastzeichen bis gäszlein (Bd. 4, Sp. 1488)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gastzeichen, n. tessera hospitalis Henisch 1368, Stieler 2610, wol nur aus den lat.-deutschen wbb. übernommen, die den röm. begriff übersetzten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastzimmer, n. jetzt gebräuchlich für das ältere gastkammer, in wohnhäusern wie gasthäusern; bei Adelung als vornehmer ausdruck für gaststube. im kloster: der chorherr .. führte mich .. dann in ein gastzimmer, um mir wein vorzusetzen. Bronners leben 2, 260.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastzoll, m. zoll auswärtiger handelsleute (s. DWB gast 3, a), bei Schmid schwäb. wb. 222 aus Ulm 16. jahrh.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasuhr, f. gasmesser, gaszähler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasverbrauch, m. verbrauch von gas, gasconsum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaswerk, n. gasfabrik, engl. gas-work.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasz, das mhd. gâʒ gleich geëʒʒen, gegessen (worüber s. III, 1160 fg.), noch im 16. jahrh.:

das rindlein hab ich selber gasz.
Uhlands volksl. 727.

ja landsch. noch jetzt, bair. ich han gasz Schm. 1, 116.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gäsz, s. DWB gäste.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gaszähler, m. gasmesser in häusern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gäszchen, n. kleine gasse, die md. form, in alter gestalt geʒʒichîn Germ. 18, 377, im 15. jh. geszchin, geszgin Dief. 618b. nhd:

krummenge gäszchen, spitze giebeln ...
Göthe 41, 255;

die höhere welt ist eine quai de Voltaire, nicht aber eben das buchhändlergäszchen (list nicht viel). J. Paul freiheitsbüchlein 1805 s. 81. s. übrigens sp. 1441.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gäszlein, n. dasselbe in oberd. form, mhd. geʒʒelîn, im 15. jh. geszlin Dief. nov. gl. 381b: item an des Raben haus am Weinmarkt im geszlein (sind vorrätig) hoken und leitern. Tucher Nürnb. baum. 143, 16, für feuersgefahr; angiportus, ein klein enges geszlin. Junius nom. 278a; ich gieng durch ein enges gäszlin, begegnet mir ein schwarz pfäflin etc. Garg. 169a (Sch. 310a) unter den spielen. alem. auch gäszle Maaler 155c, vgl. DWB gässel. Dazu zusammensetzungen wie zwerchgäszlin (quergäszchen) Henisch 1363, in namen wie Goldhangäszlein Heydenreich Leipz. cron. 351.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer