Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gastwirt bis gasverbrauch (Bd. 4, Sp. 1487 bis 1488)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gastwirt, m. wirt der für geld gäste hält, noch nicht mhd., ja noch im 17. jh. bei Henisch, Stieler nicht verzeichnet, selbst im 18. noch nicht bei Rädlein, Ludwig (s. gastgeber, gasthalter), erst bei Kirsch 2, 130a gastwirth, popinarius, tabernarius, pandocheus;

[Bd. 4, Sp. 1488]


doch schon im 17. jh. in gebrauch, wofür auch gastwirtung spricht: den 22. julii hat sich ein gastwirth im Prüel von einer in der Pauliner kirchen los geschworen .. Heydenreich Leipz. cron. (1635) 351. in einem scherzenden bilde: so müssen wir beim gastwirth zum blawen himmel übernachten. H. v. Kleist 2, 165 (Käthchen v. Heilbr. 2, 7), d. h. unter freiem himmel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastwirtin, f. hospita, gastwirthinn Steinbach 2, 999.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastwirtschaft, f. gastgeberei. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastwirtshaus, n. gleich wirtshaus Rückert ges. ged. 2, 388, doch ungebräuchlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastwirtsleben, n. das leben eines gastwirtes: dieses gastwirthleben am hofe, täglich leute zu sehen ... J. Paul Hesp. 2, 192.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastwirtung, f. bewirtung von gästen, beherbergung: gleichergestalt ist käufer berechtiget eines freien schepsschankes, brantenweinurbars ... freier gastwirthung. cod. dipl. Siles. 4, 109, vom j. 1655.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastzeichen, n. tessera hospitalis Henisch 1368, Stieler 2610, wol nur aus den lat.-deutschen wbb. übernommen, die den röm. begriff übersetzten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastzimmer, n. jetzt gebräuchlich für das ältere gastkammer, in wohnhäusern wie gasthäusern; bei Adelung als vornehmer ausdruck für gaststube. im kloster: der chorherr .. führte mich .. dann in ein gastzimmer, um mir wein vorzusetzen. Bronners leben 2, 260.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastzoll, m. zoll auswärtiger handelsleute (s. DWB gast 3, a), bei Schmid schwäb. wb. 222 aus Ulm 16. jahrh.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasuhr, f. gasmesser, gaszähler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gasverbrauch, m. verbrauch von gas, gasconsum.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer