Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gastmeisterin bis gastrecht (Bd. 4, Sp. 1484)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gastmeisterin, f. vorsteherin des gasthauses in einem frauenkloster, nach folg. nicht selbst nonne: die dochter ist im closter zu Wald erzogen und alda mit ainem schreiner verheirat worden, auch lange jar gastmeisterin daselbs gewesen. Zimmer. chron. 2, 546, 35.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastmild, freigebig gegen fremde, gastfrei: so sein die Teutschen vor getreu, redlich und gastmild geacht gewesen. Hutten 5, 229. noch dän., norw. gjestmild, gewiss auch mhd. schon gastmilte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastmörder, m. hospiticida Kirsch 2, 130a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastmutter, f. pflegerin der siechen im siechenhause, s. Frisch 1, 323b und gasthaus 3, auch gasthausfrau. nl. gasthuismoeder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastoffen, den gästen offen, gastfrei, von einem hause: du fühlst nichts, da du in den gastoffenen hof Admetens trittst? Göthe götter, helden u. Wiel. gegen ende, wo alle ausg. das verderbte in den gasthof haben (Hirzel); vgl. DWB offen gastgebe, offen wirt sp. 1464 (β).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastordnung, f. statuta symposiaca Frisch 1, 323a, für gastereien; obrigkeitliche ordnung für die gastwirte Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastpracht, m. gastgepränge, luxus bei schmausereien: Geiler, ein freimüthiger und freimündiger prediger hier im münster, predigte vor zeiten von dem straszburgischen gastpracht ao. 1505. Dannhauer ev. mem. 506.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastprediger, m. der eine gastpredigt hält.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastpredigt, f. concio itineraria Stieler 1471, Kirsch 2, 129b, Dähnert 144a, die ein fremder prediger als gast hält: sollten sie veranlaszt werden eine gastpredigt zu thun ... Rabener 1755 3, 30. 32; ich wollte nämlich als student in meinem geburtsdorfe mit einer gastpredigt ausstehen. J. Paul Qu. Fixlein (1796) 357.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastraun, muto. voc. inc. teut. h iija, s. DWB castraun.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gastrecht, n.
1) judicium forinsecum voc. 1482 k iija, judicium summarium etc. Stieler 1550, recht und gericht für fremde (s. gastgericht): wenn einer ein gastrecht haben will und des rechten gerichts tag nit warten wil, der geit vier masz weins den burgern, und dem knecht eine masz (dafür) daʒ er die burger zusamen treibt. weisth. 6, 226, schwäbisch 14. jahrh.; der selbe man beclagete einen besessen burger .. unde benûmte gastrecht (nahm es in anspruch). Magdeb. fragen s. 173; wer in der stat bobin jar unde tag wonhaftig ist .. der sal recht haben, gebin unde nemen .. nicht nôch gastrechte. 174; in gastrechten sprechen sache des stadtunterrichters, bair. 14. jh., z. b. in Traunstein, s. Schm. 2, 78; befehlen wir, dasz ir ime als einem gast .. schleunigen gastrechtens stat thut (d. h. gelegenheit gebet). das. vom j. 1577; welcher von dem schultheiszen ein gastrecht begeren will. Fronsp. kriegsb. 1, 2b (glosse: ein besonder rechtstag); wie gastrechtens recht ist, s. Scherz 476; von einem gastrecht 2 kgr., als gebühr an den

[Bd. 4, Sp. 1485]


gerichtsfrohn. Schott land- u. stadtr. 2, 69, aus Bautzen ende 16. jh.; vgl. DWB gastrichter. nl. gastrecht Kil., dän. gjesteret.
2) recht und ordnung im gasthause, bei gastereien (vgl. DWB gastordnung), z. b. ein gedicht eines Königsbergers im 16. jh. nennt sich tafel- und gastrecht, wie sich ein jeder in der herberge verhalten soll, s. Gött. gel. anz. 1873 s. 1248.
3) jus hospitii Henisch 1368, das recht der gastfreundschaft, das diese dem gaste wie dem wirte auferlegt, was sich mit dem vorigen freilich berührt.
a) beiderseitig, wie gastfreundschaft eigentlich:

verbann uns nicht! ein freundlich gastrecht walte
von dir zu uns ...
Göthe 9, 97, Iphigenie zu Thoas,

vgl.gastes recht genieszen das. s. 15 von Iphigenien, das freundlich gastrecht wird förmlich zugleich recht der gastfreundschaft meinen;

doch mit Odysseus, sagt er, befreund' ihn väterlich gastrecht.
Voss Odyss. 1806 17, 522.

wider das gastrecht handlen, jus hospitii violare Henisch.
b) von wirtes seite, das gastrecht üben u. ä.:

allein die glücklichen wuszten
nicht, was es (das gold) war, und übten das gastrecht ohne sold.
Wieland Oberon 2, 9;

aber komm doch herein, dasz ich dir biete das gastrecht.
Voss Odyss. 5, 91;

das gastrecht gegen jemand verletzen, einem hungernden seine bitte um speise und obdach abschlagen. Klinger 6, 129.
c) von gastes seite: ein alt gastrecht bei einem als (d. h. immer) aus freundschaft einzukehren haben. Henisch 1368; das gastrecht verwirken, ein haus verscherzen, tesseram hospitalem frangere. ders.; lud den dichter .. ein, das gastrecht bei ihm zu nehmen. Wieland 19, 290; die freundschaft und das gastrecht brechen, von einem der seinen gast beraubt. Klinger 8, 337; dieser letzte .. unfug machte, dasz auf einmal alle studenten .. befehl erhielten, aufzubrechen und das kloster zu verlassen, wo sie das gastrecht so unedel misbraucht hatten. Bronners leben 1, 227.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer