Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gassenverkauf bis gassenzimmer (Bd. 4, Sp. 1453 bis 1454)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gassenverkauf, m. verkauf auf der gasse, z. b. von zeitungen, öfter straszenverkauf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenvogt, m. bettelvogt Adelung, z. b.: vom gassenvogte bis zum könige. Wieland 3, 419 (Agath. 16, 4). im 16. jh. aber in höherm werte: ein officier (d. h. beamter) gleich als ein gassenvogt, der war zu pfert. Kiechel 281.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenvolk, n. wie gassentross:

da hört er denn auf einmal laut
eines gassenvolkes windesbraut.
Göthe 2, 202;

die genialen possen des Tartuffe von Moliere werden einer herablassung zum gassenvolke angedichtet. J. Paul ästh. 1, 197.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwächter, m.: was jetzt armenwächter sind, sollten eigentlich gassenwächter .. sein. Fr. Nicolai in dess. leben von Gökingk 146. dän. gadevägter nachtwächter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwärts, nach der gasse zu (z. b. wohnen), gegensatz hofwärts. wöchentl. Rostocker nachr. u. anz. 1807 34. stück.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenweit, adv. gleich 'eine gasse weit': so dasz man ihr quiken gassenweit hört. Tieck 13, 276, noch mit der alten schwachen bildung, wie z. b. bei Luther mein ore hörets einer gassen weit (Dietz 2, 12a).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwetzer, m. ambulator Stieler 2519, gassentreter, gassenschwärmer Ludwig 693; das wetzer ist wol eigentlich wie in gassenhauer (1), sodasz dabei auch das studentische hauen mit dem degen aufs pflaster betheiligt sein kann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwetzerin, f. ambulatrix Stieler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwirt, m. wirt der wein und bier nur über die gasse verkauft Ludwig 693, schon im 16. jahrh.: alle, sowol gassenals andere würt (die wein schenken). Mones zeitschr. 3, 282. 274. unterschieden vom gastgeben: jedem offenen gastgeben wie auch allen gassenwirthen. würt. umgeltsordn. 1651 s. 5; den gastgeben und gassenwirthen. metzgerordn. s. 11.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenwörtlein, n. proverbium, gemeiner spruch, gassenwörtlin. Junius nom. 11a.

[Bd. 4, Sp. 1454]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gassenzimmer, n. zimmer nach der gasse zu, das gassenwärts liegt: warum ich (im gasthof in Erlangen) auf einem gassenzimmer so heftig bestand. J. Paul paling. 1, 95 (1798 s. 231); vgl. unter gasthofsfenster.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer