Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gassenmeister bis gassenrinne (Bd. 4, Sp. 1452)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gassenmeister, m. gleich gassenhauptmann. Ludwig 693, Adelung, z. b. in Leipzig früher, in den vorstädten, unterschieden vom viertelmeister in der stadt (der schon in den stadtordn. 1544 erscheint M 3a, N 1b, ein öberviertelmeister N 3b), s. die stadtordn. 1701 im reg., z. b.: demnach es auch bei uns herkommens und bräuchlich ist, dasz in denen vorstädten auf jedweder gasse ein so genanter gassenmeister und gassenmagd bestellet, welche der nachbarschaft zum besten zu gewissen verrichtungen verordnet seind .. s. 351; auch sollen die vierthelsmeister in der stadt, desgl. die gassenmeister in den vorstädten .. fleiszige nachfrage .. thun, ob in ihren quartieren und gemeinen etwa unmündige kinder vorhanden, welche mit vormünden noch nicht versehen sein möchten. 254, sodasz der bereich eines gassenmeisters eine gemeine hiesz, die gasse aber ursprünglich einem vorstädtischen viertel entsprach, s. DWB gasse 4, a, β.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenmensch, n. gassenhure. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassennachbar, m. convicanus. Stieler 104.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenpflaster, n. straszenpflaster. Campe 1, 673a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenpöbel, m. der niedrige, gemeine pöbel. Campe. auch schwed. gatpöbel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenpsetzer, s. DWB gassenbesetzer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenräuber, m. straszenräuber auf der gasse: straszen- oder gassenreuber. Luther bei Dietz 2, 12a. auch schwed. gatröfvare.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenrede, f. gleich gassenmäre (s. d.), gerücht: rumusculus, ein kleine gassenrede. Dasyp. 211c; gassenred, ein kleins geschreyle, sermunculus. Maaler 157c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenreiter, m. equo in urbe superbiens Stieler 1599.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenrenner, m. gassenläufer, gassenschweifer: einem gassenrenner und ungezogenen losen buben, den seine eltern wie ein vieh lassen aufwachsen. Scriver seel. 1, 342; wenn die eingeladene hochzeitgäste sehen, dasz man .. die gassenrenner, starke bettler und ander unnützes gesindlein ins hochzeithaus nicht hinein lassen will, so lassen sie sich solches nicht anfechten. 1, 545.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gassenrinne, f. die gosse. Adelung. dän. gaderende.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer