Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gallenfeder bis gallenkolik (Bd. 4, Sp. 1191)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gallenfeder, f.: gallenfedern, schmähwort, pennae biliosae; es soll sich einer hüten, dasz ihm nicht gallenfedern entfallen, dasz man nicht merke dasz er ein narr sei. Henisch 1033, 43, danach Stieler 450. eig. vogelfedern die an der wurzel gallicht unterlaufen sind? vgl. blutfeder, stoppelfeder, penna sanguinea Henisch 1033, 32, die mit blut unterlaufen ist. der vergleich des menschen mit dem vogel war geläufiger als jetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenfeuchtigkeit, f. gallenfeuchtikeit, bilis, est humor vellis (so). voc. inc. teut. h ija, galle also für gallenblase, fel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenfieber, n. fieber das von zu vieler und scharfer galle entsteht, die sich mit dem blute mischt. Adelung; der kerl macht einem das gallenfieber mit seiner dummheit. Lenz 1, 278.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenfliege, s. gallfliege.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenflusz, m. wie gallenergusz (vgl. gallflusz):

spreng auf den busen
voll gallenflusz (bittrer galle, satire).
Klamer Schmidt an Gleim, neue poet. briefe 47;

man erwirbt
auf diesen bühnen (am hofe) nichts, das nicht mit gallenflüssen
errungen wird.
Thümmel 6, 182.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallengang, m. choledochus, scil. ductus Kirsch 1, 208b, gang durch den die galle aus der leber in die gallenblase kommt, der grosze gallengang, auch gallenblasengang. Adelung; vgl.lebergang. ein beispiel aus J. Paul s. unter gallenblase a. e.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallengeblüt, n. cholera Stieler 205, Aler 833b, gallicht geblüt Kirsch 1, 209a; vgl. gallenblütig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallengeschmack, m. sapor felleus. Stieler 1871.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenhaut, f. bilis, galnhut. Dief. 74a, wie gallenbalg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenkoderig, der gallenkoderig eifer. Garg. 207b (Sch. 384); koderig ist phlegmatisch, gallicht aber cholerisch, hier satirisch vermengt wie es scheint, doch s. auch DWB kodern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gallenkolik, f. colica biliosa. Adelung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer