Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
galgenstrafe bis galgenwadel (Bd. 4, Sp. 1178 bis 1179)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galgenstrafe, f. suspendium, furca. Stieler 2184.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenstrang, m. restio, laqueo dignus. Stieler 2188, also wie galgenstrick, d. h. galgendieb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenstrick, m.
1) restis infamis, suspendium, henkerstrick. Stieler 2196.
2) vom menschen selber, der den galgenstrick verdient, candidatus patibuli Stieler 2196 (vergl. DWB galgen selber so II, 4, eine übertragung die noch kühner ist); auch nl. galgenstrick, galgenstrop Kil. Es gilt vom 16. jh. bis heute:

wo ist denn unser sun Cain,
der wüstling und bös galgenstrick.
H. Sachs 1, 11c;

so ists mir besser, ich legs selbst an,
als das mirs trag ein dieb davon,
wie mirs schon stal der galgenstrick.
Ayrer 421c (2116, 23);

da fienge der galgenstrick ein geschrei an. Jucund. 123; o der galgenstrick! Lessing 1, 546 (Minna v. B. 3, 2);

freund Amor ist ein galgenstrick.
Kotzebue dram. sp. 3, 348;

ein mordkerl! sag ich, ein verfluchter, verwetterter galgenstrick! H. v. Kleist (1859) 3, 302;

erschlagen ward dein ehgemahl von einem jungen galgenstrick.
Platen 291;

mein diener, ein echter Berliner galgenstrick. Holtei vierzig jahre 5, 86.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenthor, n. einen 'zu dem galgenthor ausjagen' H. Sachs 4, 2, 50c (s. unter kalbsohr), eine beschimpfung; doch wol nur das stadtthor, das zum rabensteine führt, wie die städte oft hatten, nebst einer Galgengasse die dahin führte, z. b. Frankfurt am Main (nun umgetauft in Gallusthor, Gallusgasse). vgl. folg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenthurn, m. thurm auf dem galgenthore? eine jungfrauw, die viel seltzamer geschmeid und kleinot trug, die besahe man so sehr, als ob sie ein meerwunder wer gewesen, denn ir gezierde des haupts den andern nicht gleichet. also fraget sie der frauwen eine, wie man den thurn hiesze, den sie auf ihrem haupt trüge? saget sie, es were genennt der galgenthurn. buch der liebe 290a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenträger, m. furcifer: sag an, wem hastu es gegeben, galgentreger? Steinhöwel (1555) 11; disen galgenträger sihe ich wol. 8. wol nur übersetzt aus dem lat. worte; doch vgl. unter galgen II, 3, c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgentropfen, m. Garg. 197b (Sch. 366), im pl., unter andern scheltenden kraftwörtern (z. b. galgenschwengel); tropf narr hatte früher kräftigere bed.: flagrio (kraftwort für sclave) ist im 16. jh. 'troph vel lecker', auch 'keib vel lotter' Dief. 238a.

[Bd. 4, Sp. 1179]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galgenverdienlich, wie galgenmäszig, 17. jh.: galgen- und radverdienliche laster. Butschky Patm. 822; 'galgen und rad' war formelhaft (vgl. DWB galgenrad).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenvogel, m.
1) rabe Stieler 529 (vgl. galgenrabe):

sanct Oswalt hielt es für ein schand,
solt er dem raben thun beistand,
und nach dem galgenvogel trachten,
man möcht ihn für ein schinder achten. ganskönig D 7b.


2) gleich galgenschwengel Henisch 1337, 18, weil er den raben zum aase dient oder dienen sollte, wie Frisch 1, 314a auslegt (vgl. DWB galgenhuhn, galgenhühnlein), obwol auch der rabe selbst als dieb darin gedacht sein kann: einen andern galgenvogel umb geckerei willen losbitten. Reuter kriegsordn. 48; der galgenvogel hat einen reichen kaufmann zum vater. Schoch stud. E 5; dank gott, dasz wir keine krieger mehr haben, dasz der teufel die galgenvögel nach der reihe geholt hat. das. D, mit andeutung des 30jähr. krieges; künstliche rache, so heiszen die galgenvögel (banditen) unter sich das handwerk. Riemer pol. stockf. 229; personen weiche den kramsvögeln gar nicht, den galgenvögeln aber desto ähnlicher waren. Felsenburg 2, 385. stärker bei Rädlein 318a erzgalgenvogel, deutlicher ein ungehenkter galgenvogel (wie unaufgehangene feldglocke 3, 1483).
3) später auch blosz als kräftiges scheltwort: unverschämter galgenvogel! ... kennst du deine frau nicht mehr? Weisze kom. op. 2, 77 (verw. weiber 3, 1); nun lacht mich der galgenvogel wol obendrein aus. Klinger 1, 154; prophetischer galgen- und spaszvogel. J. Paul Tit. 4, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenwachtel, f. wie galgenvogel 2:

und als man streckt die galgenwachtel,
bekennet er auch unverholn
unter andern das er hat gstoln.
H. Sachs 2, 4, 76d.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenwadel, m. schimpfwort. fastn. sp. 254, 28 (s.galgenast); vgl. DWB blotzwedel 2, 154, krachwedel 5, 1925, grober wedel Schm. 4, 21, wadel und wedel ist eins.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer