Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
galgenpriester bis galgenritt (Bd. 4, Sp. 1176 bis 1177)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galgenpriester, m. wie galgenpater; nd. galgenpreester schlechter advocat Schütze holst. id. 2, 8.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenpsalm, m. psalm, lied, womit der arme sünder zum galgen begleitet wird (vergl.galgenpater): der lerm und der galgenpsalm jolten weit. Schillers räuber 2, 3 (2, 91 Göd.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenrabe, m.
1) rabe, wie sie um den galgen sind des aases wegen (vgl. galgenvogel 1, rabenstein):

wie galgenraben schwärmen sie
am liebsten nach dem aase.
Bürger 65a.


2) daher auch vom raben überhaupt, z. b. in Nassau, gleich kolkrabe, golkrabe. Kehrein 1, 150.
3) von menschen, wie galgenvogel, bei Stieler gleich diebsrabe (s. d.), erzdieb. als scheltwort:

räubisch nachtraben, die galgnraben.
Fischart flöhh. 862 Sch.;

ir faulen schlüffel und galgenrabn.
Ayrer fastn. 122b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenrad, n. das rad auf dem hochgerichte:

er hört (gehört) ins für bim galgenrad,
der solche taten understat.
Murner geuchm. 1020 Sch.;

vgl. DWB galgen und rad sp. 1169, woraus auch galgenrad zusammengeronnen sein könnte (genauer aus galg und rad), vgl. DWB käsenbrot.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenräkel, m. die mandelkrähe. Nemn. 2, 1214, galgenrëkel Adelung, galgenreckel Haas, galgenregel, auch halkregel, galskrägel, krägelelster (vergl. kriechelster) Henisch 1336, 63. zu räkel vgl.rake, DWB racker mandelkrähe, zu galgen- das mlat. galgulus Dief. 256a gleich galbula, pirol, emmerling u. a., auch galgenrabe.

[Bd. 4, Sp. 1177]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galgenrede, f. wie galgenpredigt (s. d.): galgenrede eines brittischen nachdruckers. J. Paul herbstbl. 3, 128 (1820 s. 335), auch hier die schutzrede des verbrechers selbst 'auf der leiter'; wie man in England galgenreden für künftige henkmenschen voraus aufsetzt. das.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenregel, s. DWB galgenräkel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenreise, s. galgenritt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenreue, f. späte, durch todesangst erzwungene reue, die erst unter dem galgen sich einstellt, aber schon im anfang des 16. jh. für späte, unechte reue überhaupt, sodasz das wort in die mhd. zeit zurückreichen wird (vgl.galgenbusze): nun .. als Ulenspiegel .. was alt und verdrossen worden, da kam in ein galgenrüwe an, und gedacht wie er sich wolt in ein closter ergeben. Eulensp. 89;

z letzt hat poshait galgenrew.
Schwarzenberg 158a;

der teufel und alle verdampten haben auch solche reu, die heiszet man auf deudsch Judasreu und galgenreu. Luther 1, 410b; das die schltheologei von dem anfang der bsz und der galgenrew erticht hat. Melanchthon anweisung in die h. schrift, deutsch von Spalatinus Augsb. 1523 311;

dank hab der dieb, er leszt sein stelen,
wenn sich sein hend für im verhelen,
so wil er sein recht fromb und treuw,
das heiszt auf teutsch ein galgenreuw.
Waldis Es. 2, 79.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenring, m. ring der eisernen kette (vgl. unter galgeneiche), an der der dieb hieng ('pependit'), auch henkerskette. Stieler 1649. ein beispiel dieser galgenkette s. u. gericht galgen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galgenritt, m. reiterdienst zur geleitung des verurtheilten an den galgen; i. j. 1416 beschwerte sich der bischof von Straszburg wider die stadt, dasz sie die geistlichen pferd zum galgenritt zu sustentirn zwingen und anhalten, s. Haltaus 584. ebenso galgenreise Augsb. chron. 1, 153, 24. vgl. folg.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer