Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
galeeruderer bis gälen (Bd. 4, Sp. 1161 bis 1162)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galeeruderer, m. ruderknecht auf galeeren. M. Kramer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeesclave, m. galeerensclave. ders.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeesegel, n. segel auf galeeren. ders.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galei, f. gleich galee, mhd. galîe und sicher auch galeie nach gallay Augsb. chron. 1, 65 var., nrh. galeye (nicht galye) Dief. 597b, Harf pilg. 48, 9, vgl. unter galeide; 15. jh. galei Frisch 1, 313c, galey, galley Chytr. nom. lat.-sax. c. 33, galley Stieler 2424, galey Ludwig 683; galeyen Henisch 1334, 53 (wie galeen für galee), auch engl. galley. es entspricht dem altfranz. galie neben galee Diez 1, 198, venet. galia Boerio 296a. s. auch galein, galeiwürdig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeide, f. gleich dem vor., mhd. galeide und galîde (Haupt 15, 163, Lexer 1, 728), auch galêde (mhd. wb. 1, 458b), mlat. galeida; noch im 15. jh. in vocc. galeyde, galeid, auch galyde und galede, s. Dief. 256a s. v. galea, galeyda, nl. galeyde, nd. galede pyra 436c, aber auch nd. galeide Magdeb. schöppenchr. 393, 22 (15. jh.); auch galed, galet galleida, in oberd. vocc., Dief. nov. gl. 188a, wie auch altn. galeið Möbius 130, Vigfusson 187b, galeiðaherr m. galeerenflotte (von kriegsschiffen) Fritzner 187b. Eine roman. form mit diesem -d scheint nicht vorhanden; zu

[Bd. 4, Sp. 1162]


bemerken ist, wie sich galêde und galêe, mhd. galîde und galîe im vocal entsprechen, auch neben galeide musz mhd. galeie vorhanden gewesen sein (s. unter galei); derselbe vocalwechsel unter galein. selbst galeude in zwei vocc. Dief. 256a, vgl. DWB galaun.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeierstein, m. ein baustein, 16. jh.: meister Mertein hat der galeyer stein, die bei Rotenburg gebrochen worden, viel verfändelt (verdorben). anz. des germ. mus. 1867 sp. 43. 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeihure, f. wie galeehure: galleyhure, scortum remigibus et nautis prostitutum. Stieler 834, war wol also aus den seestädten auch im binnenlande bekannt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galein, f. galeere: galein, ein schiffe, galea, galeyda. voc. th. 1482 k 1b, auch in einem andern voc. 15. jh. Dief. nov. gl. 188a. dasselbe mit ê meint wol ebend. gallen in einem Augsb. voc. von 1468, wie galene, plur. galenen Straszb. chr. 856, 13. 565 anm. Das ei kann aber wieder ein doppeltes sein, wie bei galei, galeide, denn mhd. galîne, galîn und galein Lexer 1, 728; galîn plur. Augsb. chr. 1, 65. 66 (var. gallein, gallay). s. auch galaun. diesem -n entspricht rom. so wenig etwas wie dem -d von galeide, während doch jenes aus der misverstandenen endung zu begreifen ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeistrafe, f. galeerenstrafe. Stieler 2184 (mit ey).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeiwürdig, was die galeere verdient: du galeiwürdiger esclave! Köhlers kunst über alle k. 138, 3, blosz als starkes schimpfwort; man sehe galeemäszig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gälen, sich gälen, oberd. 16. jh.: dann er kündte seinem nechsten das nicht halten, des er sich berühmet hat und sich gälet zu wissen. Paracelsus schriften Basel 1589 2, 174; s. unter gall, wo die aufklärung sich findet. ein anderes, sächs. gälen (Tharand) heiszt schwätzen, thür. gären.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer