Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
galeebube bis galeerenarbeit (Bd. 4, Sp. 1161)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 4, Sp. 1161]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galeebube, s. DWB galeenbube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeebursch, m. galeeruderer. M. Kramer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeehure, f. erzhure, auch erzgaleehure. Rädlein 318a, M. Kramer. vgl. folg. und 'huren und buben'.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeenbube, m. galeerensclave: boszknecht zu Marsilien, galeenbuben zu Genua. Fischart groszm. 71 (Sch. 602), nl. galeyboeven Kil., vgl. DWB galeerenbube. noch bei Frisch 1, 313c galeebuben, galeesclaven pl., er hat auch galeecapitain.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeenknecht, m. ruderer: galleenknecht, flötzer. Fischart groszm. 94 (Sch. 621).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeenmaszig, für die galeere passend, reif, von verbrechern: wenn ein stand galeenmäszige gefangene hat und 8 bis 10 galeoten beisammen sind, sollen sie von Nürnberg aus nach Roveredo (für Genua) oder Venedig abgeführt werden (zum verkauf auf die galeeren). poenalpatent des fränkischen kreises von 1747, s. Schmeller 2, 29. im 16. jh. ufs meer verkoufen (kriegsgefangene) Liliencr. 4, 249b. So begreift sich der mundartliche fluch ei mord galee! adj. galeeisch malefizisch, galeehund liederlicher mensch (Schm. a. a. o. 2. ausg.), vgl. DWB galeehure.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeenpeitschig, bei Fischart: die zwen ... ohrenschlitzige, galeenpeitschige, brandnarbige (gebrandmarkte) ... galgenschwengel. Garg. 47a (Sch. 74), die galeerenpeitsche gewohnt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeensclave, m. remex mancipatus. Aler 832b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeere, f. gleich galee (s. d.), die neuere form, franz. galère, ital. span. galera. noch Henisch hat es nicht (selbst Rädlein, Steinbach noch nicht), erst Stieler 1791 galere, streitschiff, triremis (gallehre 2424), ebenso Ludwig 683 galere, 'ein langes fahrzeug mit vielen rudern, in der mittelländischen see nur allein gebräuchlich', vgl. Frisch 1, 313c. Dem 18. jahrh. lag das wort und ding noch lebendig näher als uns, wurden doch da noch verbrecher aus Süddeutschland auf die galeeren nach Venedig, Genua verkauft (s. galeenmäszig): auf die galeren gebannet werden (galeerenstrafe). Ludwig 684, auf die galeeren schicken Adelung, im pl. wie franz. condamné aux galères u. ä.; hette man meinen raht wollen haben, so hette ich gerahten, dasz man diese schelmen (mönche) alle in die galleren schicken solte ahnstatt der armen unschuldigen reformirten. Elis. Charl. v. Orl. (1871) 464. Im 18. jh. oft bildlich, eben nach der galeerenstrafe: so will ich zehn jahre mich noch auf der galeere abarbeiten, auf der ich nun angeschmiedet bin. Göthe 16, 95 (Werther 1775 s. 121); was hatt ich auf der verzweifelten galeere zu suchen? Lessing 12, 177, von Berlin;

lief ich darum aus der schul' und der lehre,
dasz ich die frohn und die galeere,
die schreibstub' und ihre engen wände
in dem feldlager wiederfände?
Schiller Wallenstein 1800 1, 25.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeerenanker, m. ein auf den galeeren üblicher anker, aus einem stücke geschmiedet. Adelung. galeenanker M. Kramer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeerenarbeit, f. strafarbeit auf den galeeren: so zu leben, das ist galeerenarbeit. Rabener 6, 188.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer