Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
galaun bis galeebursch (Bd. 4, Sp. 1159 bis 1161)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galaun, galea, navis magna. voc. inc. teut. h 1b, var. golaun Dief. 256a. vgl.galeude unter galeide.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galaune, f. borte, tresse: die silberne knöpfe und galaunen, die zu dem mantel gehörten. Simpl. 1, 227 (225 Kz.); nach dem der teufel längst die rothen scharlach hosen mit

[Bd. 4, Sp. 1160]


den silbernen galaunen geholet. A. Gryphius 1, 757; bei Frisch 1, 315a aus der Straszb. polizeiordn. 1608 s. 47. gallaunen pl., güldene borten der kleider Aler 833b, aber auch coll. galaun, mit galaun besetzt 832b. s. weiter galone.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galb, galben, von hundegebell u. ä.
1) galb, m. gebell, westmd.: galb, latratus. Alberus D 1a; gannitus, der galb der hund, des (so) widerbelln. x 4b; schon in mhd. zeit aus dem gleichen bereiche, von hirtenhunden:

ir hunde hetten ir (hs. iren) galp. erlösung 3049.


2) doch könnte darin das -p (vgl. DWB G 2, a) auch echt sein nach galpen bellen, mhd. in Lamprechts Alex. (wb. 1, 460a), noch hessisch, auch von menschen, belfern Vilmar 115. Dazu frequentativ galpchen das., wetter. gilpchen heiser bellen, nass. galbsen besonders von groszen hunden Kehrein 150 (galbchen, gilbchen laut rufen, auch husten 149), galwern aber das. vom geschrei eines geschlagenen hundes (vgl. nd. galfern, isl. giálfra nachher).
3) das letztere, mit w für b, stützt galb- als echt, und da hess. auch galfen bellen erscheint (Vilmar 115), so sind im auslaute alle drei lautstufen entwickelt, wie nicht selten nach liquiden (vgl. mhd. galf geschrei Lexer 1, 727), s. das nd. a. e. Dem letztern entspricht in der lautstufe engl. yelp bellen, das zugleich vorgeschichtliches alter verbürgt; s. weiter gelfen, vgl. DWB galfe, auch gellen bellen. Der begriff ist urspr. ein allgemeinerer, vgl. nrh. galpen, als vogel, crocitare Teuth. 98a, nl. aber vom bellen des fuchses Kil., nd. galpen und galpern, auch galfern 'heulen und plerren' brem. wb. 2, 477, schwed. dial. galpa, dän. dial. galpe schreien, belfern u. ä., isl. giálpa und giálfra, s. Rietz 228b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galban, galben, n. ein lat. wort, ein wolriechendes harz: galban, galbanum ... species aromatica. voc. 1482 k 1b; wie galban und onych und myrrhen. Luther Sir. 24, 21; nim zu dir specerei ... galben und reinen weyrauch. 2 Mos. 30, 34. Henisch 1334 gibt nur galben, auch galbensaft, galbengummi. bei Tabernaem. galbenkraut (Dief. 256a). bei Adelung wieder ganz lat. galbanum. vgl. DWB galgan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galber, m. galbula (emmerling). Diefenb. 256a aus Faber Soranus, wo auch gelbling, s. d. vgl. ital. gálbero Diez 1, 198.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galbrunnen, s.galgbrunnen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galch, rotwelsch für pfaffe. Fischart groszm. 50, weim jahrb. 4, 96, auch galle 97.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeatze, f. grosze galere. Ludwig 683, galeazze Frisch 1, 313c, das ital. galeazza. galeatzen pl. Fischart 3, 374 Kz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galee , u. ä., galeere, ital. span. galea.
1) galee war bis ins 17. jh. und länger die herschende form (schon mhd. auch galê Lexer 1, 728): galee, galea. Dief. 256a, 15. jahrh.; wenn er ihn ewig in einen kerker legt odder auf ein galee schmidet. Luther bei Dietz 2, 4a, briefe 2, 514; das darüber kein schiff mit rudern faren noch galehen da hin schiffen werden. Jes. 33, 21, man sprach also zwei e; doch auch:

zerschlägt die wilde see
ein wohlbesetztes schiff und mächtige gallee.
Opitz 3, 312;

galleen voller getreids. Luther tischr. 24b; wie sich der veind mit 20 galeen, 8 nauen und bei 100 kleinen schiffen mit dem mer für S. Veit geslagen. Chmels urk. Max. I. 236; da die bilger mit irer galleen angefahren waren. buch d. l. 5d; lieszen sie zu inen hinein in die galleen sitzen. das.; kamen ausz groszen Britannien drei galleen in Schotten an. Amadis 84;

füren ins mör auch wandleut schlösser,
brauchen galleen wie die rösser.
Fischart 3, 354 Kz. (kloster 10, 1113).

Und so noch lange in den wbb.: triremis, navis longa, ein galee. Golius c. 34, gallee Stieler 2424 (das. auch halbe gallee, semitriremis, einen auf die gallee schmiden), galee Rädlein, Ludwig, Aler, Frisch, bei Steinbach selbst noch ohne galere daneben; bei Henisch 1334, Schönsleder galeen, z. b. ein galeen mit drei .. ruderordnungen, triremis, nach der schwachen form. s. auch die zusammensetzungen, besonders galeenmäszig.
2) ein trinkgeschirr: galee, cymbium. Frisch 1, 313c aus Frischlin nom. c. 134, ein beleg v. j. 1611 s. Schmid schwäb. wb 217, gewiss in der form der galeere ähnlich.
3) vom schiffe galten lange auch mancherlei nebenformen, schon mhd. galîe, galîne, galîn, galeide, galêde, s. unten die nhd. formen, auch galeere, galeon, galeotte, galeatze. darin zeigt sich denn eine bedeutende einwirkung des mittelländischen, hauptsächlich italienischen seewesens, der lange geltenden bedeutung besonders Venedigs entsprechend (in der hs. der Gudr., geschr. in Tirol im anfang des 16. jahrh., steht sogar das ital. galea 450, 2, plur. galee 276, 1). von der unsicheren herkunft des roman., mittelländischen stammes s. Diez wb. 1, 199. vgl. auch galerie.

[Bd. 4, Sp. 1161]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) galeebube, s. DWB galeenbube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
galeebursch, m. galeeruderer. M. Kramer.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer