Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gagen bis gähbirgig (Bd. 4, Sp. 1143 bis 1144)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gagen , von vogelstimmen.
1,
a) haupts. vom gänsegeschrei, gingrire. Fris., Maaler, Henisch u. s. w., mhd. gâgen Parz. 282, 14 (: lâgen); z. b.: die gens gagen davon (so bekannt ist es). Frank sprichw. 2, 15a; die gänse .. poltern, gagen und schnattern viel. Colerus calend. 133;

vil gens im bach,
die könnet nüt dann gagen (: kragen). vogelgesang,
Wack. voc. an. 108b.

auch nl. gaghen, gaghelen Kil., vgl. DWB gageln, DWB gagern.
b) auch gaggen (s.gacken): wenn eine gans gaggt, so gaggt die andre auch. Simrock spr. 12309; s. auch gagagen.
2) auch von raben: crocitare, raben gagen. Dief. 159a. dazu stimmt mhd.vom schrei der krähe:

daʒ diu nahtegal die grâ
niht vertrîbet durch (wegen) ir gâ!
Teichner s. 49 anm. 131 Kar.

vergl. nl. nd.dohle unter kau, schon altmrh.monedula Germ. 9, 20; s. auch gake 1, dohle, rabe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagenhuf, m. eine krankheit am hinterhufe (wenn ein pferd sich da stöszt oder 'vernagelt worden'): von dem gagenhuf. Albrecht rossarzn. 15; gagenhuef ... wechst oben heraus auf

[Bd. 4, Sp. 1144]


dem preisz ein geschwulst, aber under sich im huef ein tiefe wurzel. Seuter 276; wenn die pferd am preisz oberhalb des horns offen seind und die haar uber sich stehen, dieselbe krankheit haist man ... strupfhärig, hanhüefig, gagenhüefig oder igelshuef. 275. das fehlerreiche pferd in Türlins krone ist an sînen vüeʒen allen 'agenhuof' 19852. von gagen ragen? die haare stehn am hufe dann wie igelborsten aufwärts.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagern , gleich gageln, gaukeln u. ä.
1) so in mundarten, schwz. von kindern die herumgaukeln, klettern u. dgl. (vergagern aufhören sich zu bewegen, verrecken), tirol. gesticulieren, wie beim predigen, kärnt. unvorsichtig gaukeln (sich vergâgern, sich vergallopieren), schles. gâkern, auch vergâkern verkommen; vgl. gaiggern tirol. kärnt. schwanken, zweifeln.
2) auch schon mhd., vom jungen Parzival 149, 26, der vor Artus hält (zu rosse) als der zucht noch unkundig gagernde als ein trappe, statt in strenger haltung, in jugendlicher lebendigkeit plump hin und her 'gakelnd' (zu trappe vgl. Haupt 8, 558, 261, Renner 12515). Konrad v. Haslau klagt über die jünglinge, die durch gagern auf den chor dringen, wot possen treiben. Haupt 8, 578.
3) von der verwandtschaft s. DWB gagen. wie dort 3, b mit k-, so vielleicht hierhergehörend im Teuth. 15a 'bagheren, kagheren, ostentare', von schwätzern wie es scheint. altn. liegt nahe giögra wanken Egilsson 247a, Vigfusson 202b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagern, von gänsen, wie gagen, gackern: wenn eine gans gagert, so gagern die andern auch. Pestalozzi 2, 71.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagern, gurgeln. Mones anz. 8, 495; vgl. ags. gagulsvillan gargarizare Ettm. 408, und nd. gagel, guttur, palatum Dief. 272a. 406a (vgl. unter gake 5). s. auch gargeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagezen, gagzen, s. DWB gackzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gägler, s. DWB gäckler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gagsen, s. DWB gacksen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gah, s. DWB gach und DWB gehn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gäh, s. DWB gähe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gähbirgig, steil gebirgig: bedunket ine derselbige weg zu dornig, gähbirgig und zu rauch sein. Fischart ehz. 498 Sch.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer