Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
führungsstange bis fuhrwerk (Bd. 4, Sp. 476 bis 477)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) führungsstange, f.
1) eine maschinentheile in bestimmter art bewegende stange. Fellmer 81.
2) eine maschinentheilen als führung dienende stange. ebenda. vgl. DWB führungsstab.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsstück, n. das an oder in der führung gleitende metallstück, welches der form der führung angepasst ist. Fellmer ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungswelle, f. die an den parallelogrammen zur geraden führung von kolbenstangen festliegende welle, an der sich bei manchen jener parallelogramme ein krummzapfen befindet. Fellmer ebenda. vgl. DWB führungskrummzapfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungszeugnis, n. ein zeugnis über aufführung oder betragen. s. DWB führung 12). einem ein führungszeugnis ausstellen. das führungszeugnis des angeklagten wurde verlesen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrunternehmer, m. einer der fuhren vertragsmäszig übernimmt. man schlosz mit einem fuhrunternehmer ab, der heeresabtheilung die lebensmittel binnen einer woche zuzuführen.

[Bd. 4, Sp. 477]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fuhrverband, m. eine verbindung von personen zur besorgung, leistung oder bezahlung von »fuhren« d. h. bespannten fuhrwerken zur beförderung von personen oder sachen: neben derselben (nebenanlage) bestehen noch fuhrverbände, aus welchen die kranken- und ähnliche fuhren ... bestritten werden. Stüve wesen u. verf. 173.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrverein, m. ein verein für »fuhren« d. h. zur aufstellung und unterhaltung bespannter fuhrwerke, durch welche für bezahlung beförderung von personen und gütern von einem orte zum andern stattfindet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrwagen, m.
1) ein wagen zum fahren, im gegensatze zu einem handwagen. Wilhelmi lex. prosometr. 2, 101b. fuhrwagen, currus, plaustrum, ἅμαξα. Henisch 1283, 39. s. auch Hederich prompt. (1753) 983. aus diesen lat. erklärungen ergibt sich zugleich die folgende üblichere bedeutung.
2) ein frachtwagen, lastwagen, wie ausdrücklich Kramer hochniederd. dictionar. 76c als gleichbedeutend setzt. fuhrwagen, esseda, essedum. Reyher lex., ind. F 2d. in gleichem sinne bei Rädlein 310a und Steinbach 2, 1009. man sagt aber jetzt gewöhnlich fuhrmannswagen (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrweg, m. ein weg für fuhren, ein fahrweg, via publica. fuhrweg, strada maestra. Hulsius 50a. sie waren endlich auf einen fuhrweg gelangt, der sie bequem zu jenen besitzthümern hinführen sollte: Fritz aber behauptete einen näheren und bessern weg zu kennen, auf welchem der bote sie nicht begleiten wollte und den geraden breiten eingeschlagenen weg vor sich hingieng. Göthe 21, 62. vgl. DWB fahrweg, DWB fuhrstrasze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrwein, m.
1) eine in wein bestehende abgabe von wein, der ausgeschenkt oder im groszen verkauft wird. mhd. vuorwîn. nach dem Basler bischofs- und dienstmannenrecht s. 17 ist als vuorwîn festgesetzt ein halpfierteil wîns und bei fahren auf einen bestimmten freien platz und feilhalten daselbst eben so viel an jeden ammann abzugeben. anders in dem aus dem jahr 1320 herrührenden weisthum von Ebersheimmünster im Unterelsasz: unde swër hie wîn veile hât, dër sol mîme hêrren gëben von dëme vôdere einen âmen ze fûrwîne unde dëm schultheiʒen ein vierteil. Grimm weisth. 1, 670. nicht näher bestimmt ist die höhe der abgabe zu Honau im Elsasz: dër sëlbe fûrwîn ist vormôls ganz eins këllers dër stift gewësen. Königshoven s. 1147, 29, vgl. 1156, 17.
2) zum verfahren auf fässer gezogener wein. fuhrwein, wein auff fasse gezogen, vinum doliare, quod in dolio conditum est, nec turbatum tum amplius est. Henisch 1283, 40. so wird auch unter den bei Fischart Garg. 58a = (1608) G 2b aufgezählten vielen weinen unmittelbar vor fuderwein (s. d.) genannt fuhrwein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrwerk, n.
1) das fahren auf dem lande mit zugvieh so wol überhaupt als auch als gewerbe, personen und güter oder waaren für geld von einem orte zum andern zu bringen, aurigatio. Henisch 1283, 45. Stieler 2556. ohne pl. gebraucht. fuhrwerk treiben, aurigari. Henisch 1283, 46; sich mit dem fuhrwerk nehren, vecturis rem aut quaestum facere. 47. de aurigatione, vom fuhrwerck. Comenius sprachenthür s. 113. mit fuhrwerck umgehen, aurigare. Dentzler 2, 116b. daraus geht dann die folgende bedeutung hervor.
2) das was das fortbringen von personen, namentlich aber von gütern, waaren auf der achse für bezahlung betrift und dazu gehört. hier ebenfalls ohne pl. gebraucht. das fuhrwerk in einem lande besser einrichten. Adelung 2, 347.
3) ein geräth zum fahren auf dem lande, sowol für sich als auch mit dem dazu gehörigen zugvieh, der bespannung. baier. fuerwerch. Schmeller 4, 140. schweiz. fuhrwerk, ros und wagen. Stalder 1, 403. fuhrwerke sind karren, wagen, kutschen, droschken, schlitten. er reist mit seinem eignen fuhrwerke. er war mit fremdem fuhrwerke hier. er hat ein gutes, ein schlechtes fuhrwerk.

wenn er fürlegt und greift ans rad,
so gehn sein fuhrwerck fein von stat.
Mathesius;

Fichte ist, wie ich gehört, nun in Jena angelangt, ich bin neugierig ob mit Ihrem fuhrwerk. Schiller an Göthe, briefw. 5, 223. auch von einem wagen, der, von thieren gezogen, durch die luft fährt, z. b. dem Oberons:

ob auf gewohnten bahnen
den lauf ihr zauberfuhrwerk nimmt,
ob durch die luft, obs rollet oder schwimmt,
ob langsam oder schnell, mit pferden oder schwanen.
Wieland Ob. 5, 82.

[Bd. 4, Sp. 478]



bildlich in der stelle von Fischart unter fuhrgespan, in

du magst es noch so lange treiben,
das fuhrwerck der gewünschten eh
wird doch im drecke stecken bleiben.
Günther 945.


sprichwörter: wenn der wagen fellt, so fellt das gantze fuhrwerck. Henisch 1283, 54; wenn der eine vorn ans rad greift und scheubt was er von leibskräften mag, die andere halten hindern (l. hinden) wider und hemmen oder werfen stöck und blöck inn weg, da gehet das fuhrwerck nit von statt. 53, vgl. als gegensatz die eben angeführte stelle von Mathesius; wenn einem ein fusz entgehet oder ein rad oder spaich bricht in seinem fuhrwerck, das soll man nit helfen verunglimpfen noch spotten. 63; wer inn der welt will mit gottes fuhrwerck fortkommen, der kan nit alle stöck und steine ausz der fahrstrasse räumen, sonder musz mit gedult gemach fahren, bisz er zu abend auf die herberg komme. 55; böser leut farth wehret nicht lang, denn gott ist nicht beym fuhrwerck. 61; unseres herrgotts fuhrwerk geht langsam und wohl. Simrock 2910. s. auch fuhrmann.
4) läszt das wort unbestimmt, ob éin geräth zum fahren auf dem lande gemeint sei oder mehr als eins, insofern diese zusammengehören: man zwang sogar den gewesenen eigenthümer, sein spann- und fuhrwerk in guter ordnung zu erhalten, damit er jederzeit im stande wäre, erde zum deiche zu fahren. Möser patr. phant. 1, 326; man würde dem entlegenern stande, der korn genug, aber kein fuhrwerk hat, dienen und sich selbst helfen können. man würde das fuhrwerk im kreise einander zu tarifmäszigen preisen liefern, sich einander gleichsam in die hand arbeiten. 365. sich fuhrwerk halten. dann überhaupt das was von fuhrwerken zusammengehört. bei bezeichnung einer anzahl fuhrwerke aber steht das wort collectiv und damit ohne pl. wie oben bei 1) und 2). mit bangigkeit hatte man noch am tage das sämmtliche fuhrwerk, am bänglichsten aber die artillerie, in den durchweichten boden einschneiden, sich stockend bewegen sehen: was mochte nun zu nacht alles vorfallen? Göthe 30, 98.
5) ein beförderungsmittel, ein vehikel: diese (die muttersprache) ist der landesehre fuhrwerk. Gabriel Wagner, nach Campes anführung.
6) ein lustiges thun (wie es bei einer lustfahrt zu wagen stattfindet), ein spass. so straszburgisch:

frau Dorthee. i glaub s (das Bärbel) kummt her ins hûs.
frau Rosine. do nemmer e fuerwerk. disz het e rechte schnawwel,
sîn zung ist schmal, scharf, spitz ass wie e rîdersawel.
Arnold pfingstmontag 86;

ins herr bluetschrîwers sohn
isch mit gedurkelt au, sternvoll wie e kanon.
zell (jenes) isch e fuerwerk gsin bis die henn dhûsdüer gfunde! 93.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer