Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
führtanz bis führungszeugnis (Bd. 4, Sp. 473 bis 476)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) führtanz, m., ein von Campe für das franz. menuet gebildetes wort, weil bei diesem tanze ernsthafter art die tänzerin von dem tänzer zu anfange, in der mitte und am ende geführt wird. es wurde von Jean Paul aufgenommen: nicht zur menuet, sondern zum führtanz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrung, f. nahrung, speisung. ahd. fuorunga, fuarunga, vegetamen, in einer Diut. 2, 334b abgedruckten glosse zu des Prudentius hamartig. 298. mhd. fuorunge, vuorunge, nahrung (Ben. 3, 265a). nhd. furung = narung, nutrimentum, nutrimen, und erkuckung, fotus vel nutritus. voc. theut. 1482 i 7a; frung, narung, speisz. Dasypodius 334a; fuhrung, nahrung. Henisch 1279, 55. nnl. voering. von fuhren sp. 430. durch zu fil zartlich frung. Keisersberg Eschengrüdel b ib; bei dem brot verstot man hie alle ding die zu menschlicher frung nutz sind. seel. paradies 39a; dem allen nach er (der ölberg) billich ein berg des liechts heyszt, wann er liecht empfieng vom himmel und vom tempel und auch des liechts frung gab durch das öl. Frank weltb. 177a.
Daneben findet sich aber auch eine in dem umlaut ü für u falsche form führung, die sich der führen sp. 459 neben fuhren sp. 430 vergleicht und durch vermischung mit dem folgenden führung

[Bd. 4, Sp. 474]


entstanden scheint, in welcher der umlaut organisch ist: frung, weydung, ftterung, alimonia, alimentum, τροφή u. s. w. Serranus syn. 74d. im dictionar., wo, da er Dasypodius folgt, das wort unter alimentum, alimonia stehn würde, findet sich nur fur. s. DWB fuhre 14). von wegen das er (der wein) ist ein frung, narung und ursach z vil übels. Frank weltb. 122b, wonach in demselben buche die formen mitund , für welches wir heute ü schreiben, neben einander vorkommen; dargegen sich ringdawiger und guter fürung befleiszen, als feld- und waldvögel, weiche eier. Wirsung arzneibuch (Heidelb. 1572) 43; das brot von altem korn gibt dem leib ein grobe, schleymige unnd zähe führung, die wirdt baldt inn eine fäulung verkehrt. Tabernaemontanus kräuterb. 728 (591).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führung, f. , weder ein ahd. fuorunga, noch ein mhd. füerunge, vüerunge nachzuweisen, doch kann beides vorkommen, die ersten belege zeigen sich im 15. jh., s. unten 5) a). nnl. voering. von führen sp. 431, nach dessen bedeutungen sich die des subst. folgendermaszen ordnen:
1) ein bewirken durch mitsein, dasz sich ein lebendes wesen von einem orte zum andern bewegt oder lebende wesen so bewegen. s. DWB führen I 1).

indess Rinald sich naht in solcher eile,
die eines engels führung kenntlich macht.
Gries Ar. ras. Rol. 14, 98.


2) das geleiten
a) um den weg zu weisen. s. DWB führen I 3) a).

allein sie (Angelica) musz auf ihrem weiten gleise
durch so viel städte, so viel schlösser gehn.
drum sind ihr führung und geleit vonnöthen.
Gries Ar. ras. Rol. 12, 24.

wir vertrauten uns der führung eines knaben aus dem nächsten dorfe an und kamen richtig an ort und stelle.
b) auf einem wege und für diesen so wie in hinsicht der geistesbildung. s. DWB führen I 3) b). Gotter übernahm 1768, zwei junge barone von Riesch auf die universitäten zu Göttingen und Leipzig zu begleiten, und dann ihre führung auf reisen, aber zum besuche von Leipzig und zu den reisen kam es nicht. vgl. DWB führer 2) b). herr von Lersner, ein würdiger mann in jahren, durch erziehung und führung fürstlicher kinder, verständiges betragen bei hof und auf reisen, überall geschätzt, erduldete schon lange das unglück einer völligen blindheit. Göthe 48, 25.
c) in hinsicht des strebens, der thätigkeit, der geistigen wie körperlichen ausbildung, der erziehung, dasz diese eine bestimmte richtung. besonders die rechte er- und einhalten. s. DWB führen I 3) c). er machte sich in kurzem so zum meister davon (nemlich von dem herzen einer frauensperson), dasz sie ihm ihre führung und alles, was sie besasz, überliesz. Klinger 3, 270; er (Solon) begriff, dasz gesetze nur dienerinnen der bildung sind, dasz nationen in ihrem männlichen alter eine andere führung nöthig haben, als in ihrer kindheit. Schiller 1028b. er vertraute dem jungen manne die führung seiner kinder an.
3) das mit dabeisein verbundene bestimmen in richtung, fortbewegung, thun
a) durch vorgehen, leitung, befehl, oberbefehl. s. DWB führen I 4) a) und b).

(ich) liesz mein volk (zu fusz und ros) auf den beschrittnen pfaden
fort ohne mich und alle führung gehn.
Gries Ar. ras. Rol. 2, 40;

bestätiget in seinem herzogthum
nahm ich ihn mit auf den italschen zug,
vertraut ihm meiner scharen führung an.
Uhland Ernst 13.

die führung des ganzen kriegsheeres ist dem tüchtigsten feldherrn anvertraut. auch von der person, welche die führung hat: die schuld an der niederlage trägt die führung.
b) durch einwirkung, durch einflusz. s. DWB führen I 4) c). die führung der rechten im abgeordnetenhause hat der frühere präsident.
4) das bestimmen durch ein höheres, über den menschen befindliches wesen oder walten, so wie dann das durch dasselbe bestimmte oder herbeigeführte. s. DWB führen I 6).
a) das bestimmen: gottes sonderliche führung und erhaltung. Schweinichen 1, 11; ich verehre und kenne die besondern führungen der vorsehung aus meinem eignen schicksale. Gellert mor. vorl. 366;

nenne die führung gottes nicht nacht!
Klopstock Mess. 12, 424;

gott, meine zuflucht, mein panier!
wenn ich auf deine führung merke,
wie weis und göttlich ist sie mir!
Uz (1768) 1, 300;

[Bd. 4, Sp. 475]


wie schwer wirds oft, sich ganz der führung des allgütigen zu überlassen, und doch foderts die pflicht. Voss br. 1, 284; so dasz kein äuszeres verhältnisz, nur die himmlische führung gegenseitiger neigung den bund abgeschlossen zu haben schien. Arnim 2, 48; durch die führung des schicksals greifen. Klinger 3, 269, von einem gesagt, der einen vom ertrinken rettet.
b) das bestimmte oder herbeigeführte, die durch ein über den menschen befindliches wesen oder walten herbeigeführte begebenheit. doch mischt sich diese bedeutung mit der vorigen. wunderbare führungen und errettungen, was predigen sie anders, als eine über alles wachende vorsehung? Gellert mor. vorl. 485;

ein fels ist er (Jehovah): untadelich sein werk
und alle seine führungen gerecht.
Herder ebr. poesie 1, 365;

ich sammelte mich nicht, ich betete nicht, ich dachte nicht an mich noch an gott, aber ich seh es als eine führung an, dasz mir keiner von den vielen schönen, reichen und wohlgekleideten männern gefiel. Göthe 19, 275; der mensch hat sonderbare führungen gehabt. Adelung 2, 347.
5) das fortbringen mittelst eines fuhrwerkes, so wie was auf diese weise fortgebracht wird oder ist. s. DWB führen I 12).
a) das fortbringen, also activisch gebraucht. im 15. jh. furunge, vectura. Diefenbach 608c; vectura, ein fur oder fürung. Serranus dictionar. bb 7b; fuhr, das führen, führung, in der bedeutung. vectio. Henisch 1279, 31; fuhrung, fuhr, vectio. 53; führung (auf dem wagen), vettura, voiture. Rädlein 310a; führung auf wagen u. s. w., vectio. Frisch 1, 304. die führung des mistes auf die äcker.
b) das fortzubringende oder fortgebrachte, die ladung, also passivisch gesetzt. fuhrung, ladung, was einer führt, onus, gestamen. Henisch 1279, 55.
6) eine fortbewegung vor einem oder mehr lebenden wesen oder an der spitze einer gesammtheit derselben, indem sie nachfolgen. s. DWB führen I 13). die führung des reigens oder reihens.
7) die nöthigung zur fortbewegung in einer bestimmten richtung. s. DWB führen I 14) und 15). die führung des schiffes in den hafen. die führung des nachens gelang ihm vortreflich. die führung eines pferdes, dessen leitung mit dem zügel. die führung eines gespannes, eines wagens, dessen lenkung. bei einem kleinen kinde, das anfängt schreiben zu lernen, wurde früher führung der hand angewandt. die führung des wasserstrahles bei einer feuerspritze. die führung der reben an einer wand.
8) der gebrauch, die handhabung mittelst bewegung und richtung. s. DWB führen I 17). die führung des schwertes in seiner hand.

er liesz bei uns sich über euch vernehmen
und gab euch solch ein meisterliches lob
für eure kunst und übung in den waffen,
insonderheit die führung des rapiers.
A. W. Schlegel Hamlet aufz. 4 sc. 7;

wie kühn und stark ein jeder sei im streiten,
zeigt schon der lanzen führung klar genug.
Gries Ar. ras. Rol. 30, 48.

die führung des pinsels, des stiftes.
9) das bei sich, mit sich, an sich haben zum gebrauch oder als zeichen der würde u. s. w., das haben und gebrauchen, überhaupt das haben. s. DWB führen I 18). die führung eines schwertes würde hier das tragen desselben bedeuten. die führung eines namens. Hierher gehört auch, wenn in der kaufmännischen und der schiffersprache das wenige aus gut und waare bestehende, was eine auf dem schiffe angestellte person oder ein sogenanntes schifskind auf diesem »mit sich führen« d. h. mitnehmen darf und das auch die beilast, beifracht heiszt, führung genannt wird. Krünitz 15, 445. Campe. nnl. voering, dän. föring, schw. skeppsfolks förning. s. sp. 448 mit sich führen.
10) die fortgesetzte thätigkeit auf etwas, das handlung ist oder handlung enthält.
a) allgemeiner nach einzelnen unter führen I 24) angeführten verbindungen:

dasz doch die führung dieses ganzen kriegs
auf uns nur ruhte!
J. H. Schlegel Coriolan s. 152.

die führung des oberbefehls; die führung des amtes; die führung der landsgemeinde (s. d.); die führung der sache; die führung des processes; die führung der wirthschaft, des hauswesens, des haushaltes, der haushaltung; die führung des kirchenbuchs; er begriff jetzt selbst erst die absicht seines vaters, als er ihm die führung des journals so lebhaft empfohlen. Göthe 19, 126; die führung der rechnung; die führung des wortes; die anrede des dolmetschers an den grafen, die führung des ganzen gesprächs hat uns der dicke

[Bd. 4, Sp. 476]


gevatter ... oft genug wiederholt. Göthe 24, 158; die führung der klage; die führung des protokolles (vgl. protokollführung).
b) im besondern: darstellung in und durch anwendung fortgesetzter thätigkeit. s. ein gemälde führen sp. 454. das handeln und gestikulieren auf dem schauplaz ist einem morgenländer verächtlich: auch im gemeinen reden spricht er mit dem munde, nicht mit den händen, er stehet wie eine verhüllte, schweigende gestalt da. der beruf ihrer weiber ists nicht, sich zur schau zu stellen, zu tanzen oder zu agieren für andere: sie sind verhüllete kleinode, verwahrte schäze der männlichen ehre. daher haben auch die morgenländer von dem, was der theaterdichter die »führung eines charakters« nennt, wenig begrif und musz ihnen grossen theils, wie ein kinderspiel, ein feines gewebe in der phantasie des dichters scheinen. Herder lieder der liebe (Leipz. 1778) s. 118. auch fortgehende, fortlaufende darstellung: Klopstock endlich. wo er mit Milton in éinem labyrinth gieng, wo er, tropischen vorstellungen zu treu, einer helleren führung seines gedichtes entwich und sich an worten begnügte. z. sch. l. u. k. 12, 360.
11) anfang und fortsetzung in bestimmter richtung oder auch nur fortsetzung in bestimmter richtung. s. DWB führen I 26). die führung des grabens; die führung der mauer, des zaunes; die führung des baues, die aufführung; die führung der eisenbahn, ihre erbauung in bestimmter richtung. bei Hederich promt. (1753) 985 und Scheller (1805) 1, 1023 selbst die führung des wassers für die leitung desselben, aquae ductus. vgl. sp. 458.
daher dann heute auch in passivischer bedeutung: die vorrichtung, welche einem sich bewegenden maschinentheil einen ganz bestimmten weg vorschreibt. Fellmer wörterb. der dampfmaschinenkunde (Cottbus 1860) s. 88.
12) die erweisung in dem thun und durch das thun, das benehmen, das betragen. s. DWB führen II 6). in diesem sinne stimmt führung mit aufführung überein und entspricht dem freilich zusammengesetzten franz. conduite, das auch in andern bedeutungen eben unseres führung steht: ich entschuldigte ihn bei mir wegen seiner heutigen führung. Hippel lebensl. 2, 22. seine führung hier im orte war vortreflich. er verlangt ein zeugnis über seine führung. s. führungszeugnis.
Zusammensetzungen, in welchen führung als letztes wort steht, sind amtsführung, beweisführung, bogenführung, buchführung, cassenführung, engführung, kriegführung oder kriegsführung, lebensführung, pinselführung, processführung, rechnungsführung. daneben wurden andere von zusammensetzungen mit führen abgeleitet: abführung, anführung, aufführung, ausführung, durchführung, einführung, entführung, entgegenführung, fortführung, heimführung, herführung, hinführung, mitführung, nachführung, nasführung, rückführung, überführung, umführung, unterführung, verführung, vollführung, vorführung, wegführung (mit kurzem e), zuführung, zurückführung, zusammenführung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsbogen, m. eine bogenförmige führung. Fellmer 80.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungskrummzapfen, m. der krummzapfen des parallelogramms für die gerade führung einer kolbenstange. Fellmer ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsschraube, f. eine schraube, die einen maschinentheil zu führen bestimmt ist. Leuchs polytechn. wb. s. 83.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsstab, m. ein gerade stab, welcher bestimmt ist, einem maschinentheil, der ihn mit einem auge oder einer öse umfaszt, zur geraden führung zu dienen. Fellmer 80.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsstange, f.
1) eine maschinentheile in bestimmter art bewegende stange. Fellmer 81.
2) eine maschinentheilen als führung dienende stange. ebenda. vgl. DWB führungsstab.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungsstück, n. das an oder in der führung gleitende metallstück, welches der form der führung angepasst ist. Fellmer ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungswelle, f. die an den parallelogrammen zur geraden führung von kolbenstangen festliegende welle, an der sich bei manchen jener parallelogramme ein krummzapfen befindet. Fellmer ebenda. vgl. DWB führungskrummzapfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führungszeugnis, n. ein zeugnis über aufführung oder betragen. s. DWB führung 12). einem ein führungszeugnis ausstellen. das führungszeugnis des angeklagten wurde verlesen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer