Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
führerhand bis führersorge (Bd. 4, Sp. 464 bis 465)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) führerhand, f. die leitende oder mit ausgestrecktem zeigefinger den weg weisende hand eines führers:

beschwerlich, freunde, voll von müh und schrecken
ist euer pfad, wohl braucht ihr führerhand.
der, den ihr sucht, ist fern von diesen strecken,
entführt in feindlich unwirthbares land.
Gries Tassos befr. J. 14, 35.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrerin, führerin, f. nährerin, ernährerin, amme. das femininum von fuhrer, führer sp. 460: furerin, nererin oder amme, nutrix. voc. theut. 1482 i 7a. rechte nidergeschlagene demut ist ein frerin und ernererin göttlicher lieb. Keisersberg berg d. sch. leb. (Straszb. 1510) 20 bei Scherz 1, 452. das wort hat sich auch noch später erhalten. so unterscheidet die Augsburger hebammenordnung von 1750 von der classe der vier lernenden und der der neun besoldeten geschwornen hebammen noch eine dritte, die vier fürerinnen, zu welchen aus jenen neun von den herren doctoren und obfrauen die geschicktesten und erfahrensten dem löblichen bauamte zu Augsburg zur annahme vorgeschlagen wurden. unter diesen führerinnen übten die lernenden die hebammenkunst, und die im amte älteste führerin besorgte die einlaufenden geschäfte. Birlinger schwäb.-augsb. wb. 169 f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerin, f.; das femininum von führer, nach dessen bedeutungen 1) bis 10), vorzugsweise nach den unter 2) angegebenen: frer oder frerin, dux, ductor. Maaler 145c, nach Frisius (1556) unter »dux«.

eine kuh wird dir im einsamen felde begegnen, ...
eile der führerin nach: und wo im grase sie ausruht,
gründe die mauren daselbst.
Voss Ovid nr. 14, 12;

sie (die inseln) alle, zeigt die führerin, erstrecken
in langer reihe sich, gen ost gewandt,
und durch sie hin flieszt in fast gleichen strecken
der ocean und trennet strand von strand.
Gries Tassos befr. J. 15, 41;

sobald auf frühen gleisen
der sonne führerin, Aurora, naht. Ariost 30, 44, hier zugleich geleiterin;

[Bd. 4, Sp. 465]


die führerin als überschrift der legende von Herder

führe mich, o muse, jenen engen
steilen pfad. er windet sich durch höhlen,
wie man sagt, des dunkeln aberglaubens
und betrugs u. s. w. z. schön. lit. u. k. 3, 282;

Urania wird unsere führerin (am sternenhimmel). Terps. 1, 58;

kühnheit, du der jünglinge führerin, die du den weg uns
auf dem trüglichen bret über die wellen gebahnt. zerstr. bl. 2, 48;

und liebe, sie, die führerin der wesen,
und auch von ihm zur führerin erlesen. z. sch. l. u. k. 16, 24;

wenn wir den weg nicht wissen durch diese cimmerischen nächte!
aber sieh auf! welch eine himmlischglänzende göttin (es ist die religion gemeint)
bietet sich dir zur führerin an! sie schwingt in den händen
eine leuchtende fackel.
Zachariä tagesz. 132;

du (religion) grösztes geschenke des himmels,
welcher uns dich und deine schwester, die göttliche gnade,
uns durch die schrecklichen thäler des todes zu führen, gesendet,
ach! wie nenn ich dich, einzige führerin unserer seelen? 133;

wie eisern sind doch ohne dich die zeiten,
o jugend, holde führerin!
Hagedorn 3, 100;

sei meine führerin durchs leben,
o freundschaft, seis!
Burmann ged. 75;

empfindung, durch verstand gemildert,
der nie durch leidenschaft verwildert,
ist meine sichre führerin.
Kl. Schmidt verm. ged. 1, 10.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerkenntnis, f. die orts- und sachkenntnis, die ein führer haben musz. die erschöpfendste führerkenntnis besitzen. in dem führer in der Schweiz die genaueste führerkenntnis finden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerlos, adj. keinen führer habend:

... kümmernisz, wie eure reise ginge,
da ihr diesz land nicht kennt, das einem fremden,
der führerlos und freundlos, oft sich rauh
und unwirthbar erzeigt.
A. W. Schlegel Shaksp. was ihr wollt 3, 3.

ein führerloser bergwanderer kann leicht in gefahr kommen, sich zu verirren. der trunkne knecht blieb zurück und die führerlosen pferde zogen ihren wagen auf der strasze ruhig weiter. von schiffen: die führerlosen schiffe langten einzeln und zerstreut ... an. Schiller 873a, vgl. DWB führer 6) b).
In andern stellen ist es zweifelhaft, ob das adj. oder das von diesem gebildete gleichlautende adv. steht:

auf ungebahnten pfaden keuchen
die pilgrime der liebe fort:
hoch schlägt ihr herz, den sichern port
noch vor der sonne zu erreichen.
sie wallen führerlos daher,
von osten sie, von westen er.
Wieland 9, 211.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerrolle, f. das einem als führer zukommende handeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerschaft, f.
1) der oberbefehl über ein heer, eine flotte oder über verbundene heere oder flotten. so hatte in der schlacht bei Navarin am 20. october 1827 der englische admiral Edward Codrington die führerschaft der vereinigten englischen, französischen und russischen flotten.
2) die oberleitung bei einer verbindung, einer genossenschaft. die führerschaft einer partei in einem abgeordnetenhause haben. auch insbesondere die oberleitung in einer staatenverbindung, der vorrang eines staates vor den andern in derselben bei äuszeren wie auch inneren angelegenheiten. die führerschaft im alten Griechenland hatte Sparta, aber Athen suchte sie neben diesem zu erringen. die führerschaft in Deutschland.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerschaftskreis, m. der umfang der bei einer führerschaft zukommenden thätigkeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerstab, m. der stab als zeichen der befehlenden gewalt, der befehlstab (Herder), der commandostab, der feldherrnstab:

nie wird der führerstab von Judah weichen:
nie weicht der heldenstab von seinen zügen.
Herder geist d. ebr. p. 2, 195, vgl. DWB führer 3) a).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führerstelle, f. die stelle oder das amt eines führers. eine führerstelle ausschreiben, um welche sich der gegend kundige bewerben können. er trat von der führerstelle ab und überliesz sie einem jüngern, rüstigeren feldherrn.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führersorge, f. die sorge, die ein führer als solcher hat oder haben musz. so heiszt es vom könig Altamor als führer seines volkes in der schlacht:

da kommen Gottfried und Rinald, und jagen
und tödten seine schaar, fast unverwehrt.
der (Armida schützende) unglückselge siehts und kanns ertragen,
denn mehr ist lieb, als führersorg, ihm werth.
er sichert jene.
Gries Tassos befr. J. 20, 70.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer