Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fuhrarbeit bis fuhre (Bd. 4, Sp. 425)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fuhrarbeit [furarbeit], f.: ein- und zweispännige acker- und fuhrarbeit. aus der Rigaer zeitung v. j. 1863 bei Gutzeit 1, 300a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führband [fürband], n.
1) ein dem kinde um die brust und unter den achseln her gezogenes, hinter dessen rücken gehaltenes breites band, an dem es, wenn es gehn lernt, geführt wird, taenia in qua infantes axillis pendent et ducuntur, fascia subalaris qua infantes ambulare discunt. Frisch 1, 55b.

wir waren schon vom führband an
die unzertrennlichsten gespielen.
Wieland 10, 208.


2) auch überhaupt ein band, das zum führen gebraucht wird. so erscheint das band in der stelle bei Schiller 600a

so führt das schicksal an verborgnem band
den menschen auf geheimniszvollen pfaden

als ein solches führband, an welchem das schicksal den menschen leitet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrbank [furbank], f. eine bank, die nicht an die wand befestigt ist. im Grabfeld. Reinwald 2, 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führbar [fürbar], adj. zum führen geeignet. ein wort, das nicht nachzuweisen ist, aber vorkommen kann. eine waare z. b., die der krämer führt, weil sie abgeht, darf wol als eine führbare bezeichnet werden. führbar in aufführbar, ausführbar, überführbar, verführbar, zurückführbar läszt sich nicht besonders aufstellen, indem hier bar mit aufführen, ausführen, überführen, verführen, zurückführen zusammengesetzt ist, nicht aber führbar mit auf, aus, über, ver, zurück.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
führbarkeit [fürbarkeit], f. das subst. von dem vorigen adj.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrbauer [furbauer], m. ein bauer, der frachten verführt. in Livland. s. Gutzeit 1, 300a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrbetrieb [furbetrieb], m. ein betrieb, der darin besteht, für lohn auf wagen personen zu fahren. gestern hatte die betreffende commission des polizeipräsidiums elf solcher fälle (nemlich beschwerden über droschkenkutscher wegen verweigerung der fahrt) zu verhandeln, welche mit der ausschlieszung der betreffenden kutscher vom öffentlichen fuhrbetriebe endeten. neue preusz. zeit. 1865 nr. 112 (14. mai). übrigens kann das wort eben so wol von dem betriebe, frachten, überhaupt sachen für lohn zu fahren, gesagt werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrbrief [furbrief], m. was frachtbrief. fracht- oder fuhrbriefe. Butschky kanzlei 629. noch in der Schweiz, s. Stalder 1, 403.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrbütte [furbütte], f. die bütte, in der bei der weinlese die klein getretenen oder klein gestoszenen trauben nach hause gefahren werden. am Rhein in Nassau. Kehrein nass. wb. 146. zusammengesetzt mit fuhre, vehiculum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhrdienst [furdienst], m. ein dienst, der mit einer fuhre geleistet wird, oder auch ein dienst bei einer fuhre als fuhrknecht u. dgl. Schottelius 407.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuhre, f., für fohre, föhre, pinus silvestris. Weber ökonom. idiot. 1, 174b. das bei diesen beiden formen bemerkte, nemlich dasz das h in denselben kein dehnzeichen, sondern umgestellt sei, gilt auch hier, denn wie fohre, föhre für mhd. vorhe, so steht fuhre für furhe. aber es kommt mit ausstoszung des h auch fure, füre vor (s. Nemnich 4, 984), in der Altmark fur (Danneil 59a), und Holl 101a so wie Wagner u. Hebig forstbotanisches handbuch (Gieszen 1801) im register haben, die beiden letzten für pinus überhaupt, fuhre, fure nebeneinander. dieser allgemeinen benennung für pinus entspricht, wenn die bergfichte, pinus montana, auch felsenfuhre, rothfuhre (s. Nemnich 4, 980) heiszt, zu welchen namen Wagner u. Hebig noch spurtfuhre fügen, dann wenn

[Bd. 4, Sp. 426]


eben diese für die weymouthskiefer, pinus strobus, auch den namen weymuthsfuhre anführen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer