Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fugsam bis fugstein (Bd. 4, Sp. 400 bis 401)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fugsam, adj. was füglich. mitteld. fûgsam, passend, nach wunsch geeignet, in einer urkunde v. j. 1350: wêr ouch daʒ di êgnante vrowe Clâre dën obgenanten iren wirt obirlëbite, sô mag sie einen vormunden obir dënsëlbin czins kiesin, wëlchir ir fûgsam ist, undir iren frunden, daʒ sie dër versprëchin unn vertêdingen sal, wâ iʒ nôt geschît. Haltaus 545. nhd. fugsamm, gar fugsamm, peridoneus. Henisch 1277, 8. fugsam. Stieler 577. Frisch 1, 303b. diesz gesetz ist fugsam auf lichtmess zu singen. M. Vehe 80, vgl. das adj. füglich 2);

auch nie möchte der schild, wie ein wölbender himmel gemeiszelt,
fugsam sein der scheuen und heimlichkeit übenden linken.
Voss Ovid nr. 53, 128 (met. 13, 111).


Davon das gleichlautende und gleichbedeutende adv.: zu erklären fugsam befinden mögen. Moscherosch Philander 2, 831; sie hätten gar fugsam dieser schwierigkeit entgehen können. Heynatz antibarb. 1, 429, der das wort für oberdeutsch erklärt, wofür aber die stelle bei Haltaus nicht spricht. übrigens ist fugsam ursprünglich eins mit dem folgenden fügsam, nur ohne umlaut verblieben. ungewiss aber bleibt, ob es mit dem mhd. adj. füege, wie füglich, oder mit dem mhd. verbum füegen, vüegen, mitteld. fûgen, unserm nhd. fügen zusammengesetzt ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fügsam, adj. , s. das vorhergehende fugsam. ins nnl. eingedrungen voegzaam.
1) passend, angemessen, geeignet, schicklich. fügsam, conveniens. Steinbach 1, 518. diese tzwei folgende gesetz sindt fügsam auf weinachten zu singen. M. Vehe 79, vgl. das adj. füglich 2) und fugsam; bitten ziel und zeit zu einer fügsamen antwort. Kirchhof milit. discipl. 89; die gegendt zum läger fügsam (= passend, gelegen) unnd bequemlich. 99;

gab sie (die rosse) darauf dem genossen Deįpylos, den er vor allen
jugendfreunden geehrt, weil fügsames sinnes sein herz war:
dasz zu den schiffen hinab er sie führete.
Voss Il. 5, 326.

doch in dieser stelle zeigt sich berührung mit der folgenden bedeutung.
2) sich schickend, sich bequemend, besonders sich leicht schickend, sich leicht bequemend. mhd. wër seinen leip mit öl salbet, dës leib wirt füegsam zuo künftiger arbeit. Megenberg 336, 26.

für gesetz und ordnung fügsam,
strebt der freie geist nach wahrheit.
Voss 6, 82;

sie mögens ihm freundlich lohnen,
auf liebliche weise fügsam,
sie lassen ihn mit sich wohnen:
alle guten sind genügsam.
Göthe 5, 260.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fügsam, adv. von dem vorigen adj. in dessen beiden bedeutungen. in der zweiten:

[Bd. 4, Sp. 401]


so entrinnen jeder stunde
fügsam glückliche geschäfte.
Göthe 4, 102.


nnl. voegzaam, s. das adj. fügsam.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fugsamkeit, f. was füglichkeit. so bei Adelung in der ersten ausg.; in der zweiten und danach auch in dem auszuge fehlt das wort, während doch angegeben ist, dasz es im oberdeutschen für füglichkeit üblich sei, was zu fugsam, wobei sich diese angabe befindet, nicht passt. die weglassung beruht hiernach auf einem versehen. Campe hat weder fugsam noch fugsamkeit, was bei seinem streben, Adelung an reichhaltigkeit zu übertreffen, auffällt. zudem schöpfte er aus wörterbüchern vor diesem, welche das adj. wie das subst. verzeichnen: fugsammkeit, gelegenheit, occasio. Henisch 1277, 9; fugsammkeit geben, alicui occasionem offerre, dare ansam, facultatem. ebenda und daraus bei Stieler 577; fugsamkeit, indulgentia, facilitas. Frisch 1, 303b, der hiernach freilich fügsamkeit meint.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fügsamkeit, f.
1) die passlichkeit, das geeignetsein, die günstige gelegenheit, occasio, opportunitas, habilitas. Stieler 577.
2) die eigenschaft sich zu schicken, sich zu bequemen, besonders die leichtigkeit sich zu schicken, sich zu bequemen. s. DWB fügsam 2). der diener zeigte eine grosze fügsamkeit, er wuste seinen herrn durch die bereitwilligkeit, mit der er seinen befehlen nachkam, ganz für sich einzunehmen.
ins nnl. eingedrungen voegzaamheid.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fugsamlich, adj. was fugsam, doch in etwas abgeblaszter bedeutung. überdies ist das wort wegen lich schleppend. Stieler 577 hat es neben fugsam und fuglich. Davon das gleichlautende und gleichbedeutende adv.: fugsamlich, libenter, facile. Frisch 1, 303b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fügsamlich, adj., von etwas schwächerer bedeutung als fügsam, das ohnedies dem durch das angehängte lich schleppenden worte vorzuziehen ist. davon das gleichlautende und gleichbedeutende adv.: fügsamlich sagen und antworten, convenienter dicere et apposite respondere. Stieler 577.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fügsel, n. das zufügende, das zuzufügende, nl. bei Kilian 631b voeghsel, junctio, conjunctio, junctura, compages, commissura. nhd. kommt das seltene wort in dem zusammengesetzten hinzufügsel vor: das gute (im Koran) ist fast durchaus aus dem evangelium, das andere politischer nothbehelf als hinzufügsel. Chamisso werke (1864) 5, 128, brief vom 22. jan. 1806.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fugsen, für fuchsen in der bedeutung »sich in unzucht fleischlich vermischen« (s. oben sp. 343) geschrieben, als wenn das wort von mhd. fuoge, mitteld. fûge in dem sinne von fleischlicher vermischung (s. sp. 378) oder von fugen, insofern dieses eine probenacht halten bedeutet (s. sp. 384), herkäme, findet sich schon in einem wortspiele bei Logau 1, 33:

o Fututilla, grosz und sehr grosz ist der schaden,
dasz mit so schwerer zung ist dein schön mund beladen,
denn wenn du sagen solst: komm zu mir plotz und flugs!
so sprichst du allemal: komm zu mir foz und fugs!

fotze, gekürzt foz, ist hier, wie es in Schlesien, der heimat des dichters, in gemeiner rede durch übertragung gebraucht wird, frauenzimmer (s. Weinhold schles. wb. 23a). übrigens hat auch Schmid 208 die falsche schreibung fugsen neben der richtigen fuchsen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fugschnitt, m. was fugenschnitt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fugstein, m. ein auf einen unterbau gefügter stein als grundlage für darüber aufgerichtetes. auf zwei 20 fusz hohen schwibogen, wo sie oben in der form eines kreuzes zusammen kamen,

dâ wart ein fûchstein in gelît (= gefügt),
ich wâne ëʒ porfir wâre,
dar ûf stunt ein phîlâre
von marmor vierzich vûʒe hô. En. 252, 32.

die schreibung fûchstein für fûcstein kann hier nicht auffallen, da mitteldeutsch im auslaut öfter für c, welches inlautend g wird, ch eintritt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer