Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fuchsschwänzlein bis fuchsspitz (Bd. 4, Sp. 356)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fuchsschwänzlein, n. das dim. von fuchsschwanz. bei Luther einmal fuchsschwänzlin von gelind strafender ermahnung in freundlichen worten im gegensatz zur staupe. vgl. DWB fuchsschwanz 2).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschwänzler, m. einer der fuchsschwänzelt d. h. sich heuchlerisch freundlich stellt, heuchlerisch freundlich thut: feine leuth, fuchsschwenzler, feine zudüttler. wegkürzer 85b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschwanzstreicher, m. ein kriechender schmeichler, assentator, parasitus, palpator. Stieler 2197. von der redensart den fuchsschwanz streichen. s. DWB fuchsschwanz 1). der schmarotzer und fuchsschwanzstreicher. Ayrer 160b (Machumet).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschwanzstreicherin, f. eine kriechende schmeichlerin, assentatrix. Stieler 2197.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschwanzstreichung, f. kriechende schmeichelei, assentatio. Stieler 2197. von derselben redensart, wie fuchsschwanzstreicher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschwänzung, f. schmeichelei, besonders niedrige, heuchlerische schmeichelei, it. adulazione, carezza. Hulsius 49b. von fuchsschwänzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchssegge, f. was fuchsriedgras. vgl. DWB segge.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschweif, m.
1) der schwanz des fuchses.
2) eine perücke, die hinten unter der bandschleife einige reihen locken über einander hat, bei deren anblick man an einen fuchsschwanz erinnert wird, die traubenperücke.
3) amaranthus caudatus. s. DWB fuchsschwanz 11).
4) was fuchsschwanz 13), besonders die säge der blockmacher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsschweisz, m. das blut des fuchses. in der weidmannssprache. Fleming teutsch. jäger 1, im anhang r 1d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsspiel, n. eine spielart beim billard, bei welcher auch für den spielenden zählt, wenn sein spielball mit in das loch läuft oder über den rand der billardtafel springt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsspitz, m. der kleinere spitzhund mit fuchsrothen haaren und einem schwanze, der dem des fuchses ähnlich ist. vgl. DWB wolfsspitz.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer