Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fuchsmilz bis fuchspulver (Bd. 4, Sp. 349 bis 350)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fuchsmilz, f. die milz des fuchses. sie galt als heilmittel, das die geschwulst der milz vertheile. vgl. Lonicerus 326a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsmist, m.
1) der koth, den der fuchs von sich gegeben hat.
2) im hüttenwesen: die eingestoszene vorwand des stichofens und die eingerissenen kinnbacken um den ofen. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsmonat, m. der februar. Scherz 446. wol weil schon zu anfange dieses monates bei den füchsen die ranzzeit beginnt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsmütze, f. eine mütze von fuchspelz oder auch nur mit diesem verbrämt. fuchsmütze, mitra vulpina. Stieler 1316. vgl. DWB fuchshut, DWB fuchskappe. wenn es in Olearius pers. reisebeschr.

[Bd. 4, Sp. 350]


1, 9 heiszt: die andern zweene aber sassen in ihren gebräuchlichen schwarzfüchsen mützen, so sind hier fuchsmützen gemeint, aus dem kostbaren balge des schwarzen fuchses gemacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsmutze, fuchsmutzen, m. aus fuchspelz gemachtes kurzes oberkleid mit ermeln, tunica ex pelle vulpina. Henisch 1273, 16, der nur fuchsmutzen hat. s. DWB mutze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsnetz, n. ein netz zum fuchsfange.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsöl, n. ein öl, welches nach Lonicerus 326a dadurch gewonnen wurde, dasz man einen lebendig abgestreiften, ausgeworfenen und in stücken gehackten fuchs mit einer masz baumöl, einer masz frisches brunnenwassers und einer handvoll salz zusammen sieden liesz und dies nach hinzuthun eines pfundes dill und eines pfundes thymian so lange fortsetzte, bis das fleisch von den knochen abgefallen und das wasser verdampft war, worauf man die flüssigkeit durch ein tuch seihte und in einem glas aufbewahrte. dieses fuchsöl diente als heilmittel beim podagra, bei lahmen gliedern, rücken- und hüftwehe u. s. w., indem man die schmerzenden körpertheile damit warm einschmierte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchspelz, m.
1) was fuchsbalg, pellis vulpina. ein kleid mit fuchspelz gefüttert. Steinbach 2, 172. sprichwörtlich sagt man: den fuchspelz anziehen = sich der list bedienen; du bist mit einem fuchsbelz überzogen, astutam servas sub pectore vulpem. Henisch 1272, 44 f.; wo die löwenhaut nit kan hinlangen, da musz man einen fuchsbelz hinan knipfen, vulpina pellis assuenda, si leonina non sufficit. ebenda 46 ff.
2) ein aus fuchspelz gemachtes oder mit solchem gefüttertes oder auch nur besetztes kleidungsstück. dann ein aus fuchspelz gemachter muff.
Wie belz, beltz durch pelz nach Steinbachs, Gottscheds und Adelungs vorgange verdrängt ist, so auch fuchsbelz, fuchsbeltz, welches letzte Frisch 1, 302b noch hat, durch fuchspelz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchspossierlich, adj. wie ein fuchs lächerlich munter in bewegungen und thun. davon das gleichlautende und gleichbedeutende adv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchsprellen, n., s. oben sp. 334 einen fuchs prellen. (bis) ein fuchsprellen gehalten werden soll. Fleming t. j. 2, 120a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fuchspulver, n., ein bei den alchymisten des 16. jh. gebrauchtes pulver. aber ein new wesen zumachen unnd ein metal zuverandern haben sie (die alchymisten) noch in der warheit nicht alle beweist, ausserhalb ires fuxpulvers unnd weiden rütlein, darein sie oft ir gold verbergen. Mathesius Sarepta (1567) 49b. hatte das pulver seinen namen von der farbe?

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer