Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blatterkuchen bis blättern (Bd. 2, Sp. 78)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blatterkuchen, m. chama lazarus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blätterlast, f. Brockes 5, 73.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blätterlein, n. pustula, Dasypodius erklärt parodontis ein bläterlin am zanfleisch. 171d; der herr sehe, dasz er aus einen kleinem blätterlein nicht einen krebs mache. Gryphius 1, 900.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blätterlos, foliis nudatus, laublos:

ein blätterloser lindengang.
Gotter 1, 78.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blättermagen, m. omasus, bei wiederkäuern, der dritte magen, psalter, das buch, tausendfach.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blattermase, f. was blattergrube, narbe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blattermasig, blatternarbig: o was blattermasige und gezeichnete leute würde man nicht aller orten und enden finden. Simpl. 1, 382 (376).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blättermasse, f. copia foliorum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blattern, blaterare, was bladern: wie bistu denn so küne, Emser, das du sagen darfest, dieser schriftlich sinn sei tödlich, blatterst einher, selbs nicht wissend was du sagest, es sei besser ein fabel Virgilii zu lesen, denn solchen sinn der schrift. Luther 1, 378a. s. blodern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blattern, laborare variolis, Stieler 184 führt folgende redensarten an: es blattert sich in der stadt; es sind wenig menschen, die nicht einmal blattern; man siehts ihm an, dasz er stark geblattert hat; kinder und alte leute blatterten sehr;

die jüngern (töchter) haben noch nicht geblattert.
Günther 999;

wenn die schafe nicht blattern sollen, so gebe man ihnen weiszen senf. Hohberg 3, 257a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blättern ,
1) folia versare: im buch, in der karte blättern; lies ordentlich, das blättern hilft nichts; nnl. ik heb dat boek niet gelezen, maar er wat in gebladerd;

das (buch) wil mit fleisz geblättert sein.
Weller poesien
Fischarts s. 74;

wer weisz, wer blettert schier die karten,
das ich ersehen kan mein spil.
Ayrer 345a;

daher nachdem ich lang der menschen lehr und rat
hab früh und spat
in ihrer schriften kunst geblättert und gedichtet.
Weckherlin 77;

[Bd. 2, Sp. 79]


kurz, wir herschen innen und auszen in der republik und drauszen unter den Altfranken. denn wenn diese einmal worin blättern, so ist es in unsern schriften. Klopstock 12, 272;

man reicht das buch ihm hin, und er beginnt zu blättern.
Wieland 10, 348;

als der wind blätternd durch die acten und kühlend durch den stubenschwaden strich. J. Paul Tit. 1, 84; ich blätterte die leichensteine durch. Fixl. 194.
2) folia emittere, blätter treiben: wann die bäume vollkommen in saft sein und sie schon geplettert haben. Sebiz 324.
3) sich blättern, folia amittere, sich entblättern, dissolvi:

morgen ist sein glanz erstorben,
seine rose blättert sich.
Schiller ...;

da blätterte los sich vom zweige
manche rose, so auch dorrte die nelke dahin.
Göthe 1, 311.

der schiefer, der teig blättert sich.
4) sich blättern, impediri: das ding blättert sich; es wird sich noch lange blättern. Stieler 187.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer