Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bindehaus bis binderei (Bd. 2, Sp. 31 bis 34)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bindehaus, n. wo das scheitholz zu flöszen gebunden wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindeholz, n. das im bau zur verbindung eingefügt wird. auch buchbinder haben ein bindeholz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindeisen, n. ein langer, runder eisenstab, womit auf der glashütte die glasringe an den flaschen gemacht werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindelohn, m. arbeitslohn für das binden oder einbinden von gegenständen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindekalk, m. schnell und stark bindender kalk.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindeknecht, m. ein gestell im wasserbau.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindemesser, n. was bandmesser.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bindemittel, n. ein mittel, zwei körper fest in einander zu einigen; wobei er denn freilich nicht vermeiden kann, die betrachtungen, zu welchen ihm die folge gelegenheit gegeben, als regulativ und bindemittel anzuwenden. Göthe 46, 234.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
binden , ligare, vincire, goth. ags. bindan, ahd. pintan,

[Bd. 2, Sp. 32]


mhd. binden, nnl. binden, altn. binda, schw. binda, dän. binde, engl. bind. die urverwandtschaft wurde schon 1, 1051 angeführt. am sichtbarsten stimmt skr. bandh, doch ohne lautverschiebung, so dasz mittelstufen ausgefallen sein müssen, unser B wird gerechtfertigt durch das lat. F in fascis, fascia, fides (chorda = seil, strang), filum (= fidlum) und foedus, wonach man skr. bhand für bandh erwarten sollte. P im gr. πείθω und πίστις ist verschobnes B, ihm würde unser fessel, vielleicht auch fest entsprechen, dem doch goth. þvasts zur seite steht (mehr unter fest). bast flieszt unmittelbar aus binden. Bedeutungen:
1) binden heiszt, sinnlich genommen, aneinander, ineinander fügen und heften, im gegensatz von DWB lösen: schleife binden, riemen binden, besen binden, ruten binden, es bindet mancher die rute zu seinem eignen hintern. Henisch 387; einen strausz oder kranz von blumen binden, stroh binden, garben binden 1 Mos. 37, 7; schneiden und binden ist schwer arbeit; bücher binden, ursprünglich wol die bogen aneinander heften. der antiquar handelt mit gebundnen büchern.
2) oft steht auch neben der sache, die gebunden, das womit gebunden wird: die schuhe mit den riemen, das fasz mit den reifen, die garben, das heu mit dem seil, die blumen mit dem faden, das thier mit dem strick binden.
3) an etwas binden, er wird sein füllen an den weinstock binden und seiner eselin son an den edlen reben. 1 Mos. 49, 11; das pferd an den baum, die kuh an die volle krippe, den hund an die kette binden; die rebe, den nachen an den pfal binden: bunden den kahn unten an das schif. apost. gesch. 27, 17.
4) um etwas binden: das tuch um den hals, den lappen, faden um den finger binden; und als sie itzt gebar, that sich eine hand heraus, da nam die wehmutter und band einen roten faden darumb. 1 Mos. 38, 28; etwas um die wunde binden, die wunde binden, verbinden: er schickt nach dem wundarzt und hiesz in binden. Magelone 2.
5) binden, vom menschen gebraucht, bedeutet fesseln, gefangen legen: er liegt gebunden; die hände, füsze mit stricken binden; besihe, womit wir in ubermögen, das wir in binden und zwingen. richt. 16, 5. 6; wenn sie mich bünden mit newen stricken, damit nie keine erbeit geschehen ist. 16, 11; bunden in mit zwo ehrnen ketten. 16, 21; dasz ich euch nackend auszög und an ein sewel bünde und euch mit geiseln striche. Alberus wider Witzel M 5b; nam den gürtel Pauli und band seine hände und füsze. apost. gesch. 21, 11;

gebunden bist du durch der liebe seile.
Schiller 526a.


6) einen mit der gabe binden, ihn anbinden (vgl. 1, 295. 338): und hat mir einst die alte frau Schöneichen 15 floren um den arm durch das fräulein von Schilberg binden lassen. Schweinichen 1, 71; und band ihr um den arm einen gebogenen portugaleser. 1, 245;

weil ich denn kein geschenk, das gröszer sei kan finden,
wil ich, frau mutter, sie mit gott und himmel binden.
Gryphius 2, 383,

d. h. er verehrt ihr Meyfahrts himmlisches Jerusalem; zwei kleine schweindl, warmit sie ihne auf aller heiligen unschuldigen kindlein tag bunden. Abele 3, 3; kurz vor seinem tödlichen abtritt hat er mich mit nachfolgender zierlicher gedächtnus (einem gedicht) gebunden. 3, 244. andere belege gesammelt sind in der abhandl. vom schenken und geben. s. 15—17. Logau in einem 'geburtstag mannes und weibes' überschriebnen gedicht sagt 3, 9, 99:

das beste binden ist sich binden mit den armen,
das beste lösen ist in süszer gunst erwarmen.


7) binden, ehlich verbinden, weil die ehe ein band ist, das des priesters hand knüpft. ehe binden, lösen. einen andern sinn im ehlichen verhältnis hatte auch binden, nemlich den von bezaubern, die nestel knüpfen (mythol. 1127. 1128): und findet sich ein böser bube, der probiert sein stücklein, und bindet mich, dasz ich nicht wuste, wie mir geschahe. Ettners hebamme 292. mir wars gebunden vor der stirn, in folgender stelle, meint aber keinen zauber, sondern was wir auch ausdrücken, es liegt mir auf der stirn, es haftet da ein schmerz:

ich dacht ich habe keinen schmerz
und doch war mir so bang ums herz,
mir wars gebunden vor der stirn
und hohl im innersten gehirn.
Göthe 3, 31.


8) die kälte, der frost bindet das rinnende wasser, dasz es zu eis gerinnt (nach dem ausdruck des alterthums, es wird gebrückt, eine brücke daraus):

[Bd. 2, Sp. 33]


als der schnee
noch friedlich über höhn und thälern lag,
und als das eis des stromes wellen band,
dasz sie nicht flossen und nicht rauschten.
Uhlands Ludwig 109.

vgl. DWB wer bindet die wasser in ein kleid? spr. Sal. 30, 4, vulg. quis colligavit aquas quasi in vestimento?
9) haar, kleider in falten binden: das har auf deinem heubt ist wie die purpur des königs in falten gebunden. hohelied 7, 5; nim aber ein klein wenig davon und binde es in deinen mantelzipfel. Ez. 5, 3, wie man sagt geld in den zipfel binden; da namen sie den leichnam Jesu und bunden in in leinen tücher. Joh. 19, 40.
10) das maul binden, verbinden, stopfen, schweigen machen: man verschluckte die bittre pille, weil der vermeinte schatten der kaiserlichen majestät ihnen allen die mäuler band. Klinger 3, 72; die drillinge ... gelobten ihm gebundne zungen. J. Paul Hesp. 4, 96;

der ritter hätte mehr gesprochen,
nur scham und geifer band
die zung ihm.
Gökingk 3, 89.

gegensatz: einem den mund öfnen, die zunge lösen.
11) die hände binden heiszt figürlich einen zwingen unthätig zu bleiben: die hände sind mir gebunden, ich kann nichts thun, bin nicht frei.
12) die klingen binden ist ein fechterausdruck. der secundant des geforderten beginnt: 'auf die mensur, binden sie die klingen!' der secundant des fordernden 'gebunden ist.' der secundant des geforderten zum fordernden 'sie hauen aus!' thun den ersten hieb.
13) in den eid: auf die seele binden: und sol inen der meier in den eid binden, das si des gotshus schaden söllent wenden und seinen nutze und frumen fürdern. weisth. 1, 369; richtes pünctlich aus. ich bind es dir auf deine seele, gib ihr den brief. Göthe 8, 143; er hatte einen brief, der dem überbringer von einem jungen frauenzimmer auf die seele gebunden und dessen baldige bestellung eifrigst eingeschärft worden war. 23, 228; desgleichen söllen wir inen daʒ in ir pflicht binden. reichstagsabschied von 1500 B 3b. hieraus bestätigt sich der zusammenhang von binden, fides und πίστις. man sagt ebenwol: dieser eid bindet, verbindet mich, ich bin durch den eid gebunden, an den vertrag, an mein versprechen gebunden, der vertrag hat bindende kraft.
14) kurz gebunden ist was kurz angebunden (1, 296):

laszt euch nicht zu bösen dingen
die kurz gebundne weiber bringen.
Ringwald tr. Eck. G 2b;

als einen solchen kräftigen, kurz gebundenen, verschlossenen finden wir ihn (Moses) auch wieder. Göthe 6, 162; einen kräftigen kurz gebundenen, raschen thatmann. 6, 183; ein groszer, ansehnlicher, derber, kurz gebundener, etwas roher mann. 25, 127; dagegen finden wir einen absoluten, monstrosen helden, kurz gebunden, wie irgend einer (Marko). 46, 326; er ist .. kurz gebunden, langdenkend. 57, 229. ähnlich ist eng gebunden, hart gebunden:

wie eng gebunden ist des weibes glück. 9, 4.

hart bunden sein. Henisch 387. gebunden ist gehemmt, gehindert, unfrei (vgl. 10):

und dem gebundnen gespräch folge das traurige spiel. 1, 260;

zur übung einer gewissen gebundneren weise, in schritt und stellung. um gebundene mehr oder weniger maskierte vorstellungen zu wagen. 45, 6. sehr gebunden, beschäftigt.
15) gebundne rede, poesie im gegensatz zur prosa, oratio soluta. in gebundner form, inconcreto. wörter in reime binden.
16) den flugsand binden, ihn mit gras besäen, mit bäumen bepflanzen und dadurch zum stehen bringen. chemische stoffe binden, einigen, dasz sie nicht verfliegen. gebundner wärmestof wird dem freien entgegengesetzt.
17) figürlich, einen verlust, schaden ans bein binden, ihn verschmerzen, oder wie es gewöhnlicher lautet, ans bein streichen, mhd. ze beine binden (1, 1384): hübsche weiber haben viel ankrehens und binden die haussorge an die beine (lassen sie fahren). zeitvertr. 334. in anderm sinn:

wer im wolt alles zu beinen binden,
den wird man selten frölich finden.
Henisch 388.

einem eins auf die nase binden, vgl. aufbinden (1, 622).
18) viele andere abstracte anwendungen:

von der gewalt, die alle wesen bindet,
befreit der mensch sich, der sich überwindet.
Göthe 13, 185;

[Bd. 2, Sp. 34]



denn jedes äuszerste führt sie, die alles
begrenzt und bindet, zur natur zurück.
Schiller 319a;

sie sollte
das flüchtge glück, des erste gunst sie war
mir auf zeitlebens binden. 400b;

diesen geist des alls zu ergreifen und in einer körperlichen form zu binden. 487b; wenn aber ein jeder zu seinem vortheil bindet und löset, wie der römische stul pfleget zu thun, so geräth ein mistrawen in die herzen. Mathesius 88b

und meine feind mit forcht und schröcken schier gebunden.
Weckherlin 70;

es ist das wahre glück an keinen stand gebunden.
Hagedorn 1, 14;

nichts band ihn an die welt.
Gotter 1, 406.


19) intransitiv, der mörtel bindet; kalter leim bindet nicht; der schlusz bindet nicht, hält nicht stich.
20) sich binden: also bindet sichs alles in einander, der apostel und Christus wort. Luther 6, 224b; der sand, thon bindet sich, läszt sich ballen;

musz in tiefen felsenschlünden
feuer sich mit wasser binden.
Göthe 13, 241;

küchelt man einmal und kriegt es das pack in die nase, so kommt die ganze haushaltung mit hund und katze, friszt, dasz sie sich binden müssen, und denken, es thuts ihm wol. Gotthelf erz. 1, 178. anders: binde dich streng an die regel, an die zeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
binder, m. qui frumenti culmos colligat, die garben bindet. dann in vielen zusammensetzungen ballenbinder, besenbinder, buchbinder, bürstenbinder, faszbinder, rebenbinder u. a. m. binder heiszt auch ein der länge nach eingelegter mauerstein, entgegengesetzt dem läufer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
binderei, f. alligatio: das sei kürzlich gesagt von ander schaden durch des bapsts binderei erfüllet. Luther 8, 235a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer