Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
billente bis billigen (Bd. 2, Sp. 27 bis 29)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) billente, f. was bille, ente.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billersteiferlein, n. siehe bilern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billich, aequus, probabilis, findet sich erst seit dem 11 jh. (Graff 3, 95), mhd. aber häufig (Ben. 1, 119), nhd. bei Maaler 69a und Henisch 381. 382 verzeichnet, mit dem vorhin angefhürten bil fas, jus und dem adj. lîch, das sich in lich kürzte, zusammengesetzt, daher es sich noch weiter in bilch verengen konnte. das sollend wir christen menschen auch thn und ist billich, das wir es thn. Keisersb. s. d. m. 8a; ob es zimlich und billich sei, das man krieg. 77a; das du grosz geachtet und geschetzt werdest von allen menchen, wan es ist billich. 84a; denn es ist nicht billich, das er leben sol. apost. gesch. 22, 22; denn so die heiden sind irer geistlichen güter teilhaftig worden, ists billich, das sie inen auch in leiblichen gütern dienst beweisen. Rom. 15, 27;

billich, götlich und recht wird sin. fastn. sp. 883, 7;

verkaufen butter, käs und milch,
wie wol man meint es sei nicht bilch.
Alberus 35;

dasz ich dir bring den memm vol milch,
dasz ich das thu, ist recht und bilch. 41;

es wer wol billicher gewest, daʒ ich dich mit rten wol gesteupt hett, aber weil Crotus für dich gebetten hat, so soltu seiner furbit genieszen. wider Jörg Witzeln M 6a; denen nim ich es auch nit für übel und billich. Reuchlin augensp. 6a; nieman findet fleisch in aller menschen heut, das nicht zu bösem williger, als zum guten billicher. Fischart groszm. 55; derhalben ist weder recht noch billich, dasz. bienenk. 36b; es wird heut nit mehr billich geheiszen. Garg. 260b; die leut machen heut die kleider stäts weiter, dann die glider, da billicher wer, die glider weren gröszer dann die kleider, zu dem wie sie den teufel heut anstellen. aber billich ist ein hund (gleichsam billig, bellend, oder substantivisch, wie mhd. der billich?). 120a;

dasz billich für sie war sein urtheil und der preis.
Weckherlin 739;

was billich, das vermeiden,
was falsch ist, suchen wir.
Opitz 1, 54;

wer unrecht billich hält (probat), ob unrecht er nicht thut,
so thut er doch nicht recht, dasz böses er heiszt gut.
Logau 2, 3, 76;

daher ist gar billich, das wir oft über unsere sünden herzlich weinen. Butschky Patm. 562; ein gestalt, die gar mächtig ist anlagen heraus zu pressen, mit welcher die einfältitigen gemüter mit billichem unwillen entblöszt werden. Schuppius 747.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billich, adv. jure, merito: darumb soltu es billich leiden. Keisersb. s. d. m. 18b; das da ein menschen billich bewegen soll, den mund zu beschlieszen. 82b; und wir solten im die aller geschicktesten billich auslesen. 83b; das sol uns billich treiben und bewegen. 52a; es ist andern stetten ze handen gangen, wir stieszent uns billich daran. 59b; darumb soll man sich billich der wort schamen. 62a; solt nicht billicher der unrechte solch unglück haben? Hiob 31, 3; wer im selbs schaden thut, den heiszt man billich einen erzbösewicht. spr. Sal. 24, 8; darumb hastu billich nicht verschonet. klagl. Jer. 3, 42; denn wo der gerechte thut böses, so stirbt er ja billich darumb. Ez. 33, 18; so soll er ja billich leben. 33, 19; unser aber ist viel, so haben wir ja das land billicher. 33, 24;

die heilig schrift hat billich lob,
si schwebet allen künsten ob.
Schwarzenb. 123, 1;

dann wölcher arzt kan gten grund,
der mach sich billich selbst gesund. 133, 2;

von welchem Cato billich schreibt.
Alberus 63;

[Bd. 2, Sp. 28]


dann so es die juden gethan haben, vil billicher thut es sie (die kirche). bienenk. 55b;

aussagend das ich billich duld.
Weckherlin 147;

herr, ich sol billich euch vor andern heute binden
und einen maienkranz in euer haare winden.
was aber werd ich finden,
darmit ich, edler, euch wol billich solte binden?
Fleming 41;

die tügen nicht hieher
und ihres bettes halb (hälfte) bleibt billich kalt und leer.
Logau 2, 1, 38 seite 13;

das garstig alter billich ist der jugend hintertheil. 2, 3, 21;

wer nichts verschweigen kan, sol billich auch nichts hören. 2, 6, 69;

kluge rühmen, als die dienste, ihre freiheit billich eher. 3, zug., 251.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billichen, adv. darümb ist billichen, das ich lid hie in diser zit, uf das min dort geschonet werd. Keisersb. bilg. 68a; das es billichen ist, das du in umb sin selbs willen on alle mittel lieb habest. 78a; aber wenn ein mensch etwas billichen beredt, so man thn solt, das ist nicht murmur. s. d. m. 17a; das sol einen menschen billichen reizen und bewegen. 29b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billichen, approbare, ratum habere: oder solt ich die unrechte wage und falsche gewichte im sekel billichen? Micha 6, 11; aber in lestern, willigem schweigen oder billichen wollen und können wir nicht thun. Luther 3, 533b; wiewol es in den decreten gebillicht wird. Garg. 63b; welchs ir auch werd billichen. 124b; nach dem sin und der auslegung, die unser muter die h. kirch allzeit gebillicht hat und noch billichet. bienenk. 67b; dasz ire gedanken nicht zu loben noch zu billichen sind. Fischart Ismenius vorr. 2;

des kaisers wolfart heischt und billicht was ich thu.
Gryphius 1, 14;

weil sie dasjenige billichen, was sie, das es geschehen könne, befehlen. Butschky kanzl. 423
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billichkeit, f. aequitas: billich sagt Janotus Latzmat, billichkeit gilt doch nit hierin. Garg. 158a;

er hat die seligkeit,
dasz ihn stets underweiset
dein weiser geist in aller billichkeit.
Weckherlin 110;

ich erzürnete mich auch nit so vil über mein vetter doctor Zankhard, als über die lange billichkeit. Schuppius 770.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billichmäszig, aequus et moderatus: löblich und billichmäszig. Simpl. 1, 235; was recht und billich ist, das musz man auch durch billichmäszige mittel vollführen. Schuppius 367. vgl. rechtmäszig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billig , aequus, im 17 jh. tauchte diese falsche schreibung auf und setzte sich im 18 jh. fest, das wort ist aber, wie wir sahen, mit lich zusammengesetzt, nicht durch -ig abgeleitet; gleich falsch, doch minder durchgedrungen ist adelig für adelich = adelich. schon Henisch 381 setzt billigkeit und neben billichen probare auch billigen. billig findet sich in Butschkys Patm. s. 50, der doch sonst billich schreibt; es steht auch bei Gryphius 1, 406 in der ausg. von 1698, wo aber die frühere billich haben wird. die betonung bíllig steht der alten von bíllìch entgegen.
Wichtiger ist die bedeutungen zu entfalten:
1) die ursprüngliche zeigt sich, wenn wir es mit recht verbinden, von welchem es sich gleichwol unterscheidet, wie aequitas von jus: das ist recht und billig; ich halte die sache für recht und billig; dein verlangen ist billig; was dem einen recht ist, ist dem andern billig; was dir recht, ist mir billig; ein billiger zorn, ein gerechter; billige rücksicht.
2) oft heiszt es mehr als billig, wobei man in gedanken 'ist' ergänze: Friedrich, der ausgelassene mensch, der gewöhnlich mehr wein als billig trank. Göthe 20, 301; sie freuten sich mehr als billig ihrer scherze. 25, 294; wie hätte ich nicht bemerken sollen, dasz die ältere bei einigen stellen mehr als billig lachte. 26, 6; und hätten uns hier in den traulichen fischerhütten vielleicht mehr als billig angesiedelt. 26, 30; welches ich damals verwarf, in der folge aber mehr als billig probat gefunden habe. 31, 23; es ist nicht wie mit dem ossianischen nebelgebilde, das als gestaltlos, epidemisch und contagios in ein schwaches jahrhundert sich herein senkte und sich mehr als billigen antheil erwarb. 46, 325; wenn sich in einem glücklichen friedlichen zusammenleben verwandte, freunde, hausgenossen, mehr als nöthig und billig ist, von dem unterhalten, was geschieht oder geschehen soll. 17, 372. auch nach andern comparativen:

[Bd. 2, Sp. 29]


Nanny erscheint ihm ängstlicher als billig. 17, 404; und sich ungeduldiger dabei bewies als billig sein mochte. 22, 82.
3) ebenso steht auch wie billig: ich bin als auditor angestellt, und mache beiher, wie billig, meiner frau amtshauptmännin die cour. Gotter 3, 183; der bischof ist todt und der botanische garten wieder, wie billig, mit kohl und knoblauch bepflanzt. Göthe 27, 81; wir hielten dies wie billig für eine im geist und geschmack des alten wunderthäters erfundene legende. 31, 227.
4) da nun das billige zugleich masz hält, das unbillige masz überschreitet, so wird billig für mäszig, im handel und wandel für wolfeil gesetzt:

und wiszt ihr, was ihr geben sollt?
ich will es billig machen,
drei gulden.
Gellert 1, 209;

alle diese menschen, die nach einer sehr billigen berechnung, beinahe das ganze menschliche geschlecht ausmachen. Wieland 24, 59; wir zahlten ein billiges. Göthe 30, 116; ich kann das pferd nicht billiger kaufen; das ist der billigste preis, zu dem ich ablasse; das ist ein billiges vergnügen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billig, adv. merito, jure:

stehst billig oben an.
Kongehls lorbeerhain. Königsb. 1700 s. 1;

man wird hier billig fragen, zu welcher zeit so viele werke der kunst zerstümmelt worden. Winkelmann 5, 120; P. du kennst den sultan besser als ich. D. billig sollt ich, wenigstens habe ich ein hübsches lehrgeld für dieses stück meiner weltkenntnis gegeben. Wieland 8, 364; wofern es auch, woran er doch billig zweifle, ein solches völkchen in der welt gebe, wie diese sogenannten kinder der natur. 6, 128;

o, billig ist, du ros, so stolz dein gang!
Gökingk 2, 199;

zwar der verlust ist grosz und kann sie billig schmerzen.
Göthe 7, 98;

es bleiben die wachsenden mädchen
endlich billig zu haus und fliehn die wilderen spiele. 40, 254;

drum werden sie billig unter dem brote vorgestellt. 14, 287; unseres freundes ankunft behandeln wir billig als ein fest. 17, 29; an diesem poetischen faden schlingt man sich billig durch das labyrinth dieser felsenwände. 48, 122; jede zweischalige muschel, die sich in ihren wänden von der übrigen welt absondert, sehen wir billig als ein individuum an. 55, 327.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
billigen, probare, gutheiszen, genehmigen, betont bílligen statt des alten bíllìchen: das ist nicht zu billigen; ich billige dein benehmen vollkommen; alle billigten den ausgesprochnen grundsatz.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer