Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bildstelle bis bildung (Bd. 2, Sp. 21 bis 22)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bildstelle, f. das sonnenbild hat sich hinter seiner bildstelle schon wieder stark ausgedehnt, wenn die nahen gegenstände sich erst an ihrer bildstelle zusammendrängen. Göthe 59, 39.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildstock, m. truncus, cui imago insidet, bilderblende, dann imago, statua selbst. auf dem titelblatt von Keisersbergs bilger. Basel 1512 steht unten der reim:

o Christ din stim hör ich gar wol, Iherusalem ich schen sol,
zr port des heils den weg mir melt der bildstock clein in witem
feld.

der gemauerte stock ist rund, grad wie ein groszer hoher bildstock oder capeli. Ludw. Tschudi bilgerfahrt zum heil. grab. Rorschach 1606. bl. 268; groszer bildstock, colossus. Maaler 69a; der galgen und der bildstock seind ja einerlei holzes. Simpl. 2, 490;

bildstöck und götzen.
Weckherlin 183;

wer nicht will werden ein bildstock, der werde ein sewtrog. Lehmann 37. Simrock 1092; gieng für einem bildstock, darin war ein creuz. Spee güld. tugendb. 538.

[Bd. 2, Sp. 22]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bildstöckig: den bildstöckigen Terminum ohne händ und füsze zu schnitzen, geht wol hin, wird aber Phöbus und seine neun musen auch auf solche weis verstümplet, so gibt es erichthonische misgeburten. Rumplers gebüsch vorr. s. 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildstöcklein, n.

do tet man in ausfüren
wol über ein heid, ist breit,
da stnd ein klein bildstöckelin,
das was Rumensattel bereit,
darfür tet er nun knüwen.
Uhland 307;

sintemal er (der pabst) die einige richtschnur, der zeiger im compas und das bildstöcklin auf dem weg aller menschen ist. bienenk. 121a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildsturm, m. was bildersturm: gleich als wenig ich zu ainichem bildsturm ervordert worden bin. Schertlins brief vom 26 jan. 1537 in Herbergers vorrede s. xlviii.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildstürmen, imagines frangere. Luther 3, 38. 39.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildstürmer, m. iconoclastes: hui nu, ir bildestürmer! Luther 3, 38. 41. 42. 43; Logau, überschrift von 1, 6, 48. vgl. bilderstürmer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildstürmerei, f. der Zwinglianer bildstürmerei. Nigrinus papist. inquis. s. 285.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildträger, m. sündfeger (vgl. exp. in truphis cap. 16), bildträger. Fischart groszm. 50.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildträgerin, f. vgl. die 1, 1746 unter beule 3 ausgehobne stelle.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bildung, f. ein heute sehr gangbarer ausdruck und für unsere mundart bezeichnend, denn die Niederländer sagen zwar afbeelding für abbildung, aber nicht beelding; das schwed. bildning ist uns nachgeahmt.
1) ursprünglich bedeutete bildung imago, was bild und bildnis: die Florentiner beschuldigten in, er were eine verräter und lieszen seine bildung an die thürn machen mit einem galgen, als hetten sie in gehenkt, und malten in nackend. schimpf und ernst cap. 344; ich bit euch um des willen, des bildung ich da an dem creuz hab. cap. ...; sie knüwt nider vor ein brief, da was ein crucifix angemalt, und sprach: o sun, ich bitt Jesum, des bildung da ist, das er dich lasz. cap. ...; ir münz ist papirin, viereckecht, darauf des künigs bildung getruckt. Frank weltb. 195a.
2) länger hält sich der sinn von forma, species, gestalt, nicht nur der menschlichen, sondern auch der thierischen, und jeder andern natürlichen, dann auch gestaltung:

dasz ich auch die kleinsten züge
deiner bildung zehlen kan.
Günther 304;

mit der zeit lehrte die zunehmende wissenschaft die hetrurischen und griechischen künstler aus den ersten steifen und unbeweglichen bildungen heraus zu gehen. Winkelmann 3, 20; die wirkung der verschiedenen lage der länder in die bildung der einwohner, wie nicht weniger in ihre art zu denken. in absicht des erstern, nemlich der bildung der menschen, überzeuget uns unser auge, dasz mehrentheils in dem gesichte so wie die seele, also auch der charakter der nation gebildet sei. 3, 46; dasz diese farbe der haare (die blonde) niemals gänzlich ins weiszliche fällt, wodurch solche bildung frostig und ungeschmackt zu erscheinen pflegt. 3, 49; und je mehr sich die natur dem griechischen himmel nähert, desto schöner, erhabener und mächtiger ist dieselbe in bildung der menschenkinder. 3, 52; die hohe schönheit, die nicht blosz in einer sanften haut, in einer blühenden farbe, in leichtfertigen oder schmachtenden augen, sondern in der bildung und form besteht. 3, 54; wenn also nur die Italiener die schönheit malen und bilden können, so liegt in den schönen bildungen des landes selbst zum theil der grund. es ist auch noch itzo dieses land fruchtbar in schönen bildungen. 3, 54; ich glaube zwar nicht, dasz es etwas unerlaubtes für ein frauenzimmer sei, sich zu schminken, aber doch habe ich noch nie für gut befunden, meiner bildung auf diese art zu hülfe zu kommen. Lessing 1, 378; Pauson, der sich noch unter dem schönen der gemeinen natur hielt, dessen niedriger geschmack das fehlerhafte und häszliche an der menschlichen bildung am liebsten ausdrückte, lebte in der verächtlichsten armut. 6, 381; man reisze dem Laokoon in gedanken nur den mund auf und urtheile, man lasse ihn schreien und sehe. es war eine bildung, die mitleid einflöszte, weil sie schönheit und schmerz zugleich zeigte. 6, 386; die himmelskörper sind runde massen, also von der einfachsten bildung, die ein körper haben kann. Kant 8, 232;

[Bd. 2, Sp. 23]


die für unsern geschmack gleichsam ausgewählte zierlichkeit der thierischen bildungen. 7, 215;

Adam, der sohn der erwachenden erd und der bildungen gottes.
Klopstock Mess. 1, 719;

fehlet bildung und farbe doch auch der blüte des weinstocks.
Göthe 1, 271;

einen druck der hand, ich sehe die himmlischen augen
wieder offen. o nein, laszt auf der bildung mich ruhn! 1, 279;

und ihr werdet sie bald vor allen andern erkennen,
denn wol schwerlich ist an bildung ihr eine vergleichbar. 40, 284;

so bewegte vor Hermann die liebliche bildung des mädchens
sanft sich vorbei. 40, 305;

die liebenden eltern erstaunten
über die bildung der braut, des bräutigams bildung vergleichbar. 40, 325;

aber die sonne duldet kein weiszes,
überall regt sich bildung und streben,
alles will sie mit farben beleben. 12, 53;

ach dasz die innre schöpfungskraft
durch meinen sinn erschölle!
dasz eine bildung voller saft
mir aus den fingern quölle! 2, 191;

seine bildung erinnerte an beide eltern. 15, 176; wie kommst du zu dieser groszen und ansehnlichen gestalt? denn ich kenne wenig frauen, die sich dir an prächtiger bildung vergleichen können. 23, 93; ohne dasz die blattern eine sichtbare spur auf der haut zurück gelassen, aber die bildung war merklich verändert. 24, 52; gut gewachsen, von einer regelmäszigen bildung, brauner farbe. 24, 145; die mägde sind meist schöne, stark und fein gebildete mädchen und geben einen begrif von der bildung des landvolks. 43, 74;

schwellender früchte voll und lieblich geordneter blumen
fasset der muntre feston reizende bildungen ein.
Schiller 83a;

mehr schelmerei, als diese offene bildung vermuten läszt. 203b; wenn dem menschen, vorzugsweise vor allen übrigen technischen bildungen der natur, schönheit beigelegt wird. 1110;

die starre bildung mit dem bloszen schwert
ist der mein gatte?
Tieck 1, 67;

in heiszen ländern fliegt und läuft in luft und wäldern jede gestalt, sogar das raubthier, mit feurigen, prangenden bildungen und farben. J. Paul aesth. 1, 88.
3) bildung, cultus animi, humanitas:

wie sie singen, wie sie dichten
zum erhabensten geschäfte,
zu der bildung aller kräfte.
Göthe 2, 25;

Franzthum drängt in diesen verworrenen tagen, wie ehmals
Lutherthum es gethan, ruhige bildung zurück. 1, 402;

wehe jeder art von bildung, welche die wirksamsten mittel wahrer bildung zerstört. 20, 138; er stellte ihr vor, dasz sie nun heran gewachsen sei, und dasz doch etwas für ihre weitere bildung geschehen müsse. 20, 113; dasz es die art aller der menschen sei, denen an ihrer innern bildung viel gelegen ist, dasz sie die äuszeren verhältnisse ganz und gar vernachlässigen. 20, 117; eine vielseitige bildung. 21, 50. man sagt, der mann besitzt bildung, feine, gelehrte, wissenschaftliche bildung; der mensch ist roh und ohne bildung; seine sittliche bildung wurde versäumt; sein talent ist noch in der bildung begriffen; seine bildung zum weltmann hat er am hof erhalten.
Göthe sagt: betrachten wir alle gestalten, so finden wir, dasz nirgend ein bestehendes, nirgend ein ruhendes, ein abgeschlossenes vorkommt, sondern dasz vielmehr alles in einer steten bewegung schwanke. daher unsere sprache das wort bildung sowol von dem hervorgebrachten, als von dem hervorgebracht werdenden gehörig genug zu brauchen pflegt. 58, 7. das kann von der äuszeren und inneren bildung gelten.
4) bildung, formatio, institutio: ebenso war die abneigung Friedrichs gegen das deutsche für die bildung des literarwesens ein glück. Göthe 25, 105; die bildung eines heers, einer schule; ich sehe dasz das geschäft wegen bildung von ständen fortschreitet. denkschr. des fr. von Stein 61.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer