Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bibet bis bickel (Bd. 1, Sp. 1808)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bibet, tremens, bebend, zitternd: so es in ein fewr geworfen wird, so springt es als ein büchs und gibt ein bibeten knall. Paracelsus 2, 34a, vgl. ahd. pipinônti (Graff 3, 21). vielleicht gehört hierzu pipicht für scheu, zitternd, ahd. pipêntiu, tremebunda: ein pipichtes weib. entl. chymicus 429; wann ich eine mannsperson wäre, wollte ich mich lieber mit einer liebholden brunetten als mit einer pipichten weiszetten verheiraten. hebamme 148. auch Stieler 116 setzt bebicht tremulus und 117 pfippern quasi beberen, anxium esse ut mulieres paventes ac timidae. pipicht liesze sich aber ebensowol von pipen, pipire, kleinlaut reden, ableiten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
biblisch, e libris sacris depromtus eisque consentaneus: in der biblischen schrift des alten und neuen testaments. bienenk. 16a; den biblischen schriften zu trotz und zu leid. 19a; biblische geschichte, sprüche; biblischer standpunct.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bibmen, tremere, organisch, doch ungewöhnlich für bidmen: da er sie lase, erschrack er, dasz er bibmet. Ayrer proc. 2, 8.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bichen, picare, pice oblinere: ein geschirr bichen und wolgeschmackt machen, imbuere sapore. Maaler 68c. Henisch 367; gebichte armbrost. Garg. 19b. heute pichen, wie pech für bech.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bichig, tenax, klebrig wie pech: sie enthalten das fewr mit leimigem, bichigem wasen und dörren kükat (kuhdreck). Frank weltb. 60b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bick, m. ictus, stich, heute pick. mhd.

darzuo der wagenleisen bic (einstich der räder). Parz. 180, 4;

der süeʒe binen bic,
den mir dîn munt kan bicken. Ls. 1, 56.

nhd. der bick mit dem schnabel; der flohbick; leichte öfnung, wunde mit spitzigem werkzeug, nadelbick; bick, wie stich, stichelrede; der bick mit dem aderlaszeisen: es seind böse lässin (aderlässe), da allein der bick die kunst ist. Paracelsus 1, 714a. s. pick.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bick, m. verres castratus, in einem theile der Wetterau rechts der Nidda, was in der übrigen Wetterau der bark (barch, barg sp. 1125. 1131). bick gleicht dem nnl. big, engl. pig. s. bickferkel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bickarsch, m. bubo: bickars ein sucht. vocab. 1482 d 8a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bickbeere, bickelbeere, f. vaccinium vitis idaea, preiselbeere, zuweilen auch heidelbeere. vielleicht von der runden, kuglichen gestalt der beeren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bicke, f. was das folgende bickel, ligo, mlat. becca, franz. beche: allerlei bicke und andere brechzeug. Fierabr. f 3; wol gezielt, aber übel getroffen, ein bicken hoch gefehlt. fliegenwadel 41.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bickel, m. ligo, sculptorium, zweispitz, spitzhacke, karst, zum brechen in mauern, in steiniges erdreich, in pflaster, grabstichel, mhd.

als durch die dicken mûre
brichet der bickel. Wh. 54, 21,

und solches geräth wurde aus metall gegossen:

eʒ riuchet in dem hûse mîn,
als zwêne ein bickel gieʒen. fragm. 38c;

swer einen bickel gieʒen kan,
der nimt sich glocken gieʒens an. Renn. 13424.

nhd. in Frischlins nomencl. 267 bickel bipalium, von bicken, picken, einhauen, einstechen; ich kan doch ein jeglich, das ich sihe, wol nennen bei seinem namen, als karst, hawen, bickel. Steinhöwels Esop 2; mit pickeln, durch sein selbst hand, neben den schanzbawren weiter abgehauwen. Kirchhof mil. disc. 181; zwen dieb tragen etliche hebeisen und bickel. Ayrer fastn. sp. 3d.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer