Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bewölken bis bewunderung (Bd. 1, Sp. 1788 bis 1789)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewölken: nubilare, obnubilare, umwölken, bewolkt nubilus hat schon Henisch 364, bewölken Stieler 2574, nnl. bewolken.

und bei schwarz bewölkten sinnen
scherz beginnen
ist ein schatz der klugen welt.
Hofmannswaldau;

Selma, Selma, nur wenig bewölkte, trübe minuten
bring ich, seh ich dich todt, neben dir seelenlos zu.
Klopstock 1, 116;

wie trümmern, auf denen bewölkender dampf schwimmt. Mess. 9, 484;

da bewölkte den schimmer der röthliche leuchtende morgen. 12, 862;

diese stille, die dunkelheit wirft noch schwärzere schatten
auf die bilder der angst, die deine seele bewölken. 14, 1032;

ein heitrer,
freundlicher wirt, obwol viel schmerz die seel ihm bewölkte. 15, 1091;

die stunde, da Simeon mich sieht,
ich ihn reden höre, soll keine klage bewölken. 15, 1171;

die wehmut
soll, wie vordem, mein leben nicht mehr mit trauren bewölken. 18, 275;

endlich waren vor mir die bewölkten erscheinungen alle
weggesunken. 18, 491;

was erschreckst du denn so, tod, des beladnen schlaf?
o bewölke den genusz himmlischer freude nicht mehr. werke 1, 168;

noch bewölkt mich
trauern um ihn. 1, 204;

hinab, wo die nacht ewig bewölkt. 1, 206;

ein zitterndes, wollüstiges verlangen
bewölkt ihr schwimmend aug und brennt auf ihren wangen.
Wieland 10, 141;

felsen stehen gegründet, es stürzt sich das ewige wasser
aus der bewölkten kluft schäumend und brausend hinab.
Göthe 1, 317;

die bewölkte stirn (frons nubila). Klinger 10, 30; wo man alles was mit bewölkter stirne vorgetragen wird, für tiefe weisheit gehalten wissen wollte. Lichtenberg 3, 179. der gegensatz ist die heitere stirne (frons serena), wie der tag heiter oder bewölkt. er, dem sich bei diesem namen die ganze bewölkte vergangenheit wie ein himmel aufthat. J. Paul Hesp. 2, 187. sich bewölken, mit wolken beziehen: der himmel bewölkt sich. Göthe 51, 212.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewollen, lana, lanugine vestire, sich bewollen, lana vestiri, wolle bekommen, wollig werden. Stieler 2576: das bewollte schaf, die dichtbewollte art wird vorgezogen;

gleich auch gezogen kamen
zween frommer hirten werth,
mein Halton und der Damen (Damon)
mit wolbewollter herd.
Spee trutzn. 197;

ich gleich ihn recht
dem herdenmann von dicht bewolltem vlies.
Bürger 153a;

scheint es auch dürr den kahlen berg hinan,
so nährt es doch, das schaf bewollt sich dran.
Göthe 4, 151.

das kinn ist ihm bewollt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewollzotten, dasselbe: (hut) bestulpet. berondelet, bewollzottet. Garg. 118b. s. DWB zotte, ahd. zata, villus und bezotten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewolthätigen, beneficio remunerare: er wird sich getreufleiszig erweisen und ich werde, in seiner person bewoltätiget, dem herrn verbunden sein. Butschky kanzl. 517.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beworfeln, ventilare, worfeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewühlen, suffodere, umwühlen. Stieler 2582: der maulwurf bewühlt die erde.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewunderer, m. admirator: er ist ein groszer bewunderer von ihr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewunderin, f. admiratrix: aber was für ein fürchterliches urtheil fällen sie über meine bewunderin im Haag? Merck 1, 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewundern, admirari, nnl. bewonderen, schwächer, aber geistiger und nachhaltiger als bestaunen, das blosz den ersten, überwältigenden sinnlichen eindruck anzeigt: ich wünschte, Conti, ihre kunst in andern vorwürfen zu bewundern. Lessing

[Bd. 1, Sp. 1789]


2, 118; ich habe euch so oft über eure fassung bewundert. Göthe 24, 162;

bewundert vîel und viel gescholten, Helena,
vom strande komm ich, wo wir erst gelandet sind. 41, 179;

dich bewundr ich, wo ich dich versteh,
Mathisson.
A. W. Schlegel;

das volk staunt an und bewundert was es nicht versteht. Humboldt ans. der nat. 2, 300.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewundernswerth, bewundernswürdig, admirabilis, admiratione dignus:

im purpur nicht zu grosz, durch kittel nicht entehrt,
stets edler als sein stand und stets bewundernswehrt.
Hagedorn 1, 24;

bewundernswerther kopf, ach hättest du gehirne! 2, 51;

eine bewundernswürdigere kunst gibt es, aber sicherlich keinen bewundernswürdigern gegenstand als diesen. Lessing 2, 118.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewunderung, f. admiratio: bewunderung, verwunderung, affect in der vorstellung der neuigkeit, welche die erwartung übersteigt, aber beim verluste der neuigkeit nicht aufhört. Kant 7, 126; man wird überrascht und in bewunderung gesetzt. 6, 48; zur bewunderung schön;

stille bewundrungen wandelten dir, du stimme der liebe,
durch die heere der schauenden nach.
Klopstock Mess. 8, 285;

zum ziele der bewundrung nicht allein,
zum ziel des neides und des hasses mehr.
Göthe 9, 299;

mehr verwunderung und lust, als bewunderung und verehrung. 17, 272. auch der bewunderte gegenstand: ja, sie sind die bewunderung der ganzen akademie. Göthe 8, 34;

er, die bewundrung seiner zeitgenossen,
und später nachwelt stolz.
Gotter 1, 372.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer