Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bewirkung bis bewitthum (Bd. 1, Sp. 1786 bis 1787)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewirkung, f. bete und arbeite, habe zu der göttlichen bewirkung ein festes zutrauen, allein sei auch durch mitwirkung dieser göttlichen absicht beförderlich. Hippel 11, 150.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirren, intricare, perplicare, das praet. bewarr nicht mehr, nur das part. beworren gebräuchlich: mit mühe und noth entkam ich dieser strengen gerichtsbarkeit, die sich herausnimmt die ganze welt zu bevormunden. denn mein grundsatz ist von jeher gewesen: mit der polizei unbeworren. Musaeus 245; eine solche blutige einmischung (wie das duell) sei ein eingrif in die rechte des schicksals, das den in sein spiel beworrenen personen schon einige mittel zur aushülfe bereiten müsse, so weit es nöthig sei. Hegener molkenkur. 2, 141. s. DWB bewerren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirten, hospitio, convivio excipere: gastfreundlich, reichlich, spärlich, kärglich bewirten:

ein hüttchen nur im land der gesznerischen hirten,
just grosz genug, um uns und unsre schäferin,
die grazien und Amorn zu bewirten.
Wieland 9, 180;

den liebsten aller gäste
bewirtet nun die braut.
Göthe 1, 129;

und es ist vortheilhaft den genius
bewirten, gibst du ihm ein gastgeschenk,
so läszt er dir ein schöneres zurück. 9, 104;

sei freundlich beflissen
in deinem hause den pilger zu laben,
weil, ohn es zu wissen,
schon manche so engel bewirtet haben.
Rückert 318,

vgl. Od. 17, 485. 486. wie es heiszt die tafel nimmt die gäste auf, läszt man sie auch bewirten: an den tafeln, die noch bei seinem vater edle gäste und wackere freunde bewirteten, schwelgten jetzt schmeichelnde tellerlecker. Benzel Sternau. alle bewirteten sich untereinander, von haus zu haus. Wo man unter wirt den hauswirt, ehmann versteht, wie in Baiern und Schwaben, meint aber sich bewirten auch sich verheiraten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirter, m. hospes:

ob sie ein freund ihm geschenkt, da im hurtigen schif er hinwegfuhr,
oder wo sonst ein bewirter.
Voss Od. 19, 239.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirtschaften, administrare, ein gut in haus und feld bewirtschaften.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirtschafter, m. administrator.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirtschaftung, f. administratio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewirtung, f. hospitium, convivium:

besorgt nun andere mähler,
eigene hab aufzehrend, und laszt die bewirtungen umgehn
Voss Od. 1, 376;

auch nicht an bewirtungen fehlt es. 15, 513;

[Bd. 1, Sp. 1787]



so gieng auch diesesmal nichts der bewirtung ab.
Hagedorn 1, 25;

nehmen sie mit der schlechten bewirtung vorlieb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewischen, tergere, abstergere, bewüschen. Henisch 365. illinere. Stieler 2564.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewissen, ein seltnes, wichtiges wort, das zu wissen novisse, goth. vitan, ahd. wiʒʒan, mhd. wiʒʒen gehört und dessen anomale flexion an sich tragen musz. goth. aber keine spur von bivitan, ahd. das einzige unbiwiʒʒantê ignorantes, woraus sich biweiʒ und biwista folgern läszt; mhd. wieder nicht das geringste zeichen davon. ags. bevitan und beviste, curam habere, mit der bedeutung also des goth. vitan vitaida; kein praes. bevât. plötzlich, und nach jenem auffallenden mangel im mhd., taucht nun nhd. der ausdruck wieder auf, öfter im part. praet., bisher nur einmal im inf.: freie und tiefgelerte bergleut, die mit der ruten genge ausrichten und durch die magneten sich im berge bewissen und umbsehen können. Mathesius 141a. sich bewissen = bescheid wissen, sich zurecht finden, was sich dem folgenden umsehen nähert und wieder dem goth. vitan vitaida anzuschlieszen scheint. ein praet. bewiste, geschweige ein praes. beweisz erscheinen nicht, wol aber das sie voraussetzende part. bewist, im sinn von bekannt, notus: daher haben wir under den gefundnen bewisten ländern und künigreichen nit alle erzölt und anzeigt. Frank weltb. vorrede; welches die letst insel ist, welche die Römer erkant, bewist und erobert haben. 69b; die kleidung ist mir nit bewist. chron. 468b und in dieser bedeutung von notus noch öfter. tadelhaft schreibt jedoch Wirsung Cal. D 2a: du würdest von mir vernehmen, das dir vor nicht bewisset ist, für bewist. auch Sebast. Helber im sylbenbüchlein 1593 s. 11 gibt bewist, das nichts anders sein kann als unser heutiges bewust, wie das einfache wiste zu wuste, gewist zu gewust wurde. mehr unter bewust.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewitthum, m. vidualitium, heute witthum: wieder andere hetten von einem heirat geredet zwischen dem fürstlichen fräwlein und dem jungen herzog, dergestalt dasz selbiger dem fräwlein solche statt und pertinentien zum bewittumb verschreiben solte. Philand. lugd. 3, 52.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer