Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bewerkstelligen bis bewilligung (Bd. 1, Sp. 1783 bis 1785)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewerkstelligen, efficere, perficere, anstellen, ausrichten, ins werk setzen, erst im vorigen jh. aus dem nnl. eingeführt, denn Stieler verzeichnet es noch nicht: damit die hochzeit sogleich bewerkstelligt werden könnte. Pierot 1, 285; wenn ich eine zufriedne ehe bewerkstelligen helfe. Gellert; der feind bewerkstelligte seine flucht noch in derselben nacht; was niemand bewerkstelligen konnte, ist ihm zuletzt gelungen. vgl. werkstellig machen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewerren, intricare wird, neben verwerren, im vocab. 1482, auch bei Henisch 362 angesetzt, üblicher ist aber bewirren und verwirren. das part. praet. beworren, verworren wäre für beide formen gerecht. sich bewerren, verwickeln steht im passional mehrmals.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewetten, pignore posito firmare, über etwas wetten, mit einer wette betheuern: das getrauen wir uns kecklich zu bewetten und zu beschwören. vorr. zu Siegfr. von Lindenb. 1787 s. 9; das kann ich beschwören und bewetten. 2, 29.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewichsen, cera obducere, mit wichse bestreichen: die bienen bewichsen ihre stöcke. s. DWB bewächsen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewickeln, involvere, umwickeln, umwinden: mit wolle, mit zwirn, mit faden bewickeln; das haar mit papier bewickeln; das kind bewickeln, einwickeln, einwindeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewidmen, dotare, bewedemen Orerlin 147: den altar bewedemen. Landau ritterg. s. 135; wolan, wil sie mich mit willen zu der ee nemmen, ich wil sie mit dem ganzen land Schampanien bewidmen. Hugoschapler l 3; bewiedmete auch die stadt Tribbesees mit deutschem recht. Micrälius 3, 370; einzelne städte wurden mit cölnischem, lübischem rechte bewidmet; Carl bewidmete die stiftung mit dem zehnten. Möser 1, 275. s. widmen, witthum und hernach bewitthumen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewiegen, was bewegen bewog, perpendere: so man solt zuvor Christum in seine wunden sehen und aus denselben seine liebe gegen uns und alsdenn unser undankbarkeit bewiegen. Luther 1, 411; darum heiszts bewiegs ehe du es

[Bd. 1, Sp. 1784]


wägst (? wagst). Schweinichen 1, 147. dieser imp. läszt sich aber auch von bewegen ableiten, d. h. beweist kein praes. bewiegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewiehern, adhinnire, laut belachen und anwiehern:

von müsziggängern und von bubenläufern
must ich besehn mich lassen und bewiehern.
Rückert 160.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewillen statt bewilligen ist aus dem subst. bewillung zu folgern, aber kaum vorhanden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewilligen , annuere, concedere, consentire.
1) ohne acc., intransitiv, willigen, einwilligen, in etwas willigen: in ein vertrag bewilligen oder darein gon, adire ad pactionem. Maaler 67a; und Mose bewilliget bei dem mann zu bleiben. 2 Mos. 2, 21; so bewillige nicht und gehorche im nicht. 5 Mos. 13, 8; du solt nicht gehorchen noch bewilligen. 1 kön. 20, 8; und die priester bewilligeten vom volk nicht geld zu nemen. 2 kön. 12, 8; bewilligeten sie in den vertrag. 2 Macc. 14, 20; so bezeuget ir zwar und bewilliget in ewer vater werk. Luc. 11, 48; der hatte nicht bewilliget in iren rath und handel. 23, 51; behüte uns für des teufels eingeben, das wir nicht in hoffart und unser eigen wolgefallen und anderer verachtung bewilligen. Luther 1, 329a; so lange ich nicht bewillige der lust. 3, 101b; denn wer mit bewilliget, der fert auch mit inen zum teufel. 3, 125b; so werden sie gewislich in solchen mord bewilligen und in die faust lachen. 3, 385; so ir drein bewilliget. 3, 390b; darumb sol niemand drein bewilligen, noch inen folgen. 3, 523b; er (der lügengeist) bewilliget zum wenigsten drein. 4, 438a; mit schweigen drein bewilligen. das.; damit sie nicht in ir lesterliche greuwel etwa bewilligen. 5, 170b; wil sichs in keinen weg schicken, das ir dazu solt still schweigen oder drein bewilligen. 5, 327a; das ir in diesen iren thurst und frevel nie bewilliget habt, noch itzt drein bewilliget und nimmer mehr drein bewilligen wolt. 5, 327b; auf das sie nicht drein bewilligen. 6, 3b; böse bewilligete gedanken. 6, 517a; diese durften der busze nicht, denn was wolten sie berewen, weil sie in böse gedanken nicht bewilligten. 6, 518a; das er darein bewilligen würde. 8, 380a; sie wollen nicht bewilligen in gehorsam des concilii. br. 4, 457; dasz man in keine hülfe bewilligen wolte. Melanchth. 2, 410; das wir in die decreta nicht bewilligen noch wollen bewilligt haben. im corp. doctr. chr. 370; der könig befahl etlichen seines hofgesindes sich zu befleiszen, zu erfahren wer er (der fremde ritter) were, das sie zu thun bewilligten (der acc. das gehört zu thun, nicht zu bewilligen). buch d. l. 32, 2; diese widerwertigkeit hat uns geben der böse geist, dieweil wir nicht haben wollen bewilligen in seine böse anfechtung. 39, 2; sie wolt gern etwas heimlichs mit in reden, doch müsten sie in ir kammer kommen, darein sie denn gern bewilligten. 43, 2; ein biderfraw zu seinem mutwillen nicht wolt bewilligen. Frank weltb. 121a;

kerr küng, ir sönd nit bwilligen drin. trag Joh. M 2;

da fieng an zu bewilgen drein
der grosze hauf.
Alberus 82b;

als wie sie selbst bewilligt hat.
Ayrer 404b;

darneben bewilliget, unser kriegsvolk auf anschlege und beute zu bekommen zu führen. Reutter kriegsordn. 71; der soldat resolviert sich und bewilliget in den vortrag. unw. doct. 720. Adelung meint irrig, dasz Luther nur einigemal den acc. auslasse; er thut es immer, und alle älteren schriftsteller mit ihm, bis ins 17 jh., wie der letzte beleg zeigt. auch nnl. gilt: in eene zaak bewilligen.
2) transitiv, mit einem davon abhängenden acc., und der bedeutung von concedere, zusagen, sich entschlieszen wird das verbum erst seit dem 18 jh. oft verwandt: einem eine gnade, eine bitte bewilligen; ich bewillige dir alles, was du willst; die stände bewilligen die steuer;

was in Madrid der vater ihm verweigert,
wird er in Brüssel ihm bewilligen.
Schiller 282b;

es sind ihm tausend thaler entschädigung bewilligt worden. Maaler 67a setzt schon: eim etwas gern bewilligen, eim gütigklich ze willen werden und thn was einer begärt.
3) sich bewilligen hiesz früher gleichfalls einwilligen: andere so sich in des reichs rath bewilligen und geben werden. reichsabsch. von 1521 §. 27; so will ich mich jetzt bewilligt haben, die scherfe und strafe der rechten zu leiden. eidformel bei Luther 6, 5b; denn so fern hat er sich bewilliget und bewegen lassen. Luthers br. 3, 481; doch da sie sahe, dasz ihr mann das wolt haben und sie anders nicht thun mocht, sich bewilliget, wider ihren willen des mannes willen zu thun. Bocc. 2, 185a; es ist keiner, der sich bewillig wider

[Bd. 1, Sp. 1785]


den heiden zu streiten. Fierabr. a 4; also das ich mich bewilligt, so dem also seie, die sach in bedenken zu nehmen. Thurneisser nothg. schr. 3, 5;

sobald er sich bewilligt het,
alls volk von herzn sich frewen thet.
Schmelzl zug. 2a.

heute würde sich bewilligen nur ausdrücken können sich selbst überliefern, in den willen eines andern geben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewilligung, f. früher einwilligung, consensus: entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn aus beider bewilligung eine zeitlang (goth. us gaqissai). 1 Cor. 7, 5; darumb haben die lerer ein solchen unterscheid gesetzt, das ein schlechter gedanken on bewilligung sei nicht eine todsünde. Luther 5, 380a; das sie (böse gedanken) nicht einwurzeln, damit nicht ein fürsatz und bewilligung draus werde. das.; nichts one vorgehenden rat und bewilligung. bienenk. 42a; das concili zu Pisa one bewilligung des bapstes versamlet. 44a. heute concessio, permissio: bewilligung einer gnade, einer geldsumme.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer