Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
beweiszen bis bewerbsleute (Bd. 1, Sp. 1781 bis 1783)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beweiszen, dealbare: die wände beweiszen, weisz anstreichen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewel, garrulus, franz. babillard, vgl.babeln, engl. babble, pappeln, wofür man beweln, wie bewen für beben sagte: man findt oft einen beweln schwetzer. Alberus 51b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewelken, flaccescere, marcescere. Henisch 361.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewen, für beben oft in Fischarts Ismenius, z. b. 65b ein alter bewenter man; zitternd und bewend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewenden , convertere, anwenden, verwenden, goth. bivandjan, ahd. piwentan (Graff 1, 758. 759), mhd. bewenden.
1) wie neben dem part. bewandt (sp. 1766) erscheinen auch neben dem ganzen verbum die adv. wol, übel, besser. mhd.

swenner sîne stunde
niht baʒ bewenden kunde. Iw. 24;

wand er muoʒ sîne unmüeʒecheit
übel oder wol bewenden. Trist. 490, 17;

daʒ hât si wol bewendet. Er. 10109;

die reise het er wol bewant. Wigal. 659;

wer sîn dienst wil bewenden wol.
Bon. 11, 61;

wir ziehen heute anwenden und verwenden vor.

[Bd. 1, Sp. 1782]



2) in oder zu etwas bewenden: er solt es bewenden in den nutz des herren. Keisersb. post. 2, 115; das bös zu strafen und das gut so darunder gefunden wirt, in den gebrauch der heiligen lere zu bewenden. Reuchlin augensp. 9a; das er den ganzen rabi Salomon nach allem vermögen zu der cristenlichen kirchen groszem nutz verwandt hat. verst. 8b; leihen und helfen sol man an denen es bewandt (angewandt) ist. Mathesius 26a.
3) von wenden, enden kommt bewenden, es dabei bewenden lassen, acquiescere in aliqua re, dabei still stehn, aufhören, sich beruhigen: es bewendet dabei, soll bewenden; in den höchsten sorgen, es möchte bei diesem einfall nicht bewenden (verbleiben). Reinhard werth. gegenb. 2, 186; wir wollen es bei dem alten bewenden lassen; er liesz es nicht bei bloszen worten bewenden; sie läszt es selten bei dem, was ich sage, bewenden. Gellert; donna Maria liesz es nicht bei der bloszen freundschaft bewenden. Wieland 11, 6; ich erzählte ihm im allgemeinen was zu sagen war und er liesz es dabei bewenden. Göthe 24, 281; man versuchte, was man voraussehen konnte, und liesz bewenden, was man nicht hätte beabsichtigen sollen. 32, 85; so wird die gerechtigkeit eine liebende mutter sein und läszt es bei dem rade bewenden. Schiller 122b; man liesz es an der tafel bei drei schüsseln bewenden;

beim sarge laszt es nur bewenden,
legt mich nur in ein Rheinweinfasz!


4) einem bewandt, verwandt, nahe liegend, verpflichtet: solt auch etwas beschwerlichs wider e. kön. w. oder jemands anders, höheres oder wenigers stands, und bevor wider die, den wir mit verpflichtung bewand, geschrieben oder sonst ichts unchristlichs fürgenomen sein, das were uns nicht lieb. Luther 2, 218b; was die angeborne bosheit sei, die dem herzen bewandt ist, die man die erbsünde nennet. Melanchthons hauptart. verdeutscht. 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewenden, n.
1) ratio, conditio, bewandtnis:

es hat damit sein eignes bewenden.
Schiller 340b.


2) res integra, verbleiben, beruhen: es mag damit sein bewenden haben;

wiltu des pfaffen müszig stahn,
so hat es sein bewendens wol.
Ayrer fastn. sp. 63c;

der abgeordnete Altfranke brachte dawider so wenig erhebliches vor, dasz alles auf einmal vorbei war und es bei der erklärung der aldermänner sein bewenden hatte. Klopstock 12, 332; bei dem ausspruch behält es sein bewenden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewerb, m. cura, negotium, geschäft: ihr wollet mir die heutigen tag helfen ein bewerb machen, solch übel zu strafen. Reutter kriegsordn. 63; sie machte sich einen bewerb in das zimmer; er hat groszen bewerb, ein groszes geschäft, viel verdienst. ein wenig gebrauchtes wort, das in aufnahme zu kommen verdient. s. DWB gewerb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewerben ,
1) conquirere, parare, werben, erwerben, goth. bihvairban, ahd. pihuerban (Graff 4, 1232), alts. bihuerbhan: do Dionisius ein aus in wolt tödten, dem bewarbe sein gesell ein zeitlang frisch auf widerstellung heim z ziehen. Frank chron. 27a; es wer des babstes ler nit rein, sondern betrug in frommen schein, wolt solchs aus der schrift bewerben. Waldis päpstl. reich 1, 3; kan man andere neuwe regimenter auf den frühling wider bewerben (werben, anwerben). Kirchhof mil. disc. 200; e. f. gn. hat nu lange jahr nach heiligthum in alle land bewerben lassen. Luthers br. 2, 136; hab ich gleichwol durch i. ch. gn. hofprediger meine ganze hinwegziehung bewerben lassen. Thurneisser notgedr. schr. 3, 64. man sagt heute einfach werben.
2) sich bewerben: dasz sich der Türk bewerbe, die kron zu Hungarn gewaltiglich zu überziehen. reichsabsch. von 1529 §. 16; fürsten, die ganz fürsichtigklich sich bewerben, das sie fast fromme rhät uberkomen. Hedion com. 46; der herzog mit seinen räthen der sach eins ward, dasz sich die herzogin in zweien monaten und acht tagen mit einem kämpfer bewerben solt. Galmy 277; wil mich deshalb dem glück befehlen und mich auf das allerbeste so ich kan bewerben. Thurneisser notgedr. schr. 2, 4; ein sultan, um den sich die feinste sinnlichkeit, die raffinierteste zärtlichkeit umsonst bewirbt, vergebens erschöpft. Lessing 7, 146; er bewarb sich eifrig um ihre hand, gunst, freundschaft, um die stelle, den dienst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewerber, m. petitor, competitor: bewerber um das amt;

freundlich reicht
sie dem bewerber Kalaf herz und hand.
Göthe 4, 66.

[Bd. 1, Sp. 1783]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewerbsam, industrius, gewerbsam: da England ein so bewerbsamer handelsstaat geworden war. Herder 16, 136.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewerbsleute, pl. werber der kriegsknechte: capitän und bewerbsleut. Kirchhof disc. mil. 58.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer