Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
beweglich bis bewegungsgesetz (Bd. 1, Sp. 1773 bis 1776)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beweglich ,
1) mobilis, qui moveri, amoveri potest, regsam, veränderlich: bewegliches gut; bewegliche feste; das bewegliche sol verändert werden, als das gemacht ist, auf das da bleibe das unbewegliche. Ebr. 12, 27; siehet sich dann der mensch selber an, und betrachtet diese seine edle gestalt, disz bewegliche haupt. Opitz, vorr. zu Grotius s. 276; wenn in seiner (Hamlets) zarten seele der hasz aufkeimen konnte, so war es eben nur so viel als nöthig ist, um bewegliche und falsche höflinge zu verachten. Göthe 19, 28; es schien als wollte jeder sich nur von allem entblöszen, was er nur

[Bd. 1, Sp. 1774]


bewegliches (an fahrender habe) besasz. 24, 154; ich erinnere mich seiner als eines angenehmen, beweglichen und dabei zarten mannes. 24, 122; die älteren personen, mütter und tanten, weniger beweglich. 26, 34; auf einem hintergrunde von schwankenden baumzweigen, beweglichen bächen, nickenden blumenwiesen. 26, 35; gar viele menschen sind noch jetzt an ihm (Wieland) irre, weil sie sich vorstellen der vielseitige müsse gleichgültig und der bewegliche wankelmütig sein. 32, 257; wenn der mond sein bewegliches bild auf der leise wogenden wasserfläche einem jeden schlängelnd entgegen schickt. 33, 149; in dem alter war ich beweglicher und entzündbarer als sie. Gotter 3, 251.
2) movens, commovens, bewegend, bedenklich, rührend, vehemens, gravis: ob aber solche furcht beweglich sei, das sol man abnemmen. Luthers tischr. 321b; bewegliche ursachen. Philand. 2, 11, sonst auch bewegende ursachen; rede den räubern mit beweglichen worten zu. pers. rosenth. 2, 15; mit beweglichen worten beschreiben. Schuppius 127; manch bewegliches trauriges liedlein. 138; des hochgelahrten Heinsii bewegliche und schöne elegia. Brandts Taubmann 84; eine stimme sanfter melancholie, an deren bewegliche saiten die einbrechende dämmerung und der klang der abendglocke von dem nahen kirchthurm noch bänger und düsterer ansprach. Hirzel E. br. 2, 65; Klopstocks bewegliche seele. 2, 224.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweglich, adv. potenter, rührend: er besann sich also keinen augenblick ihm die freiheit wieder zu schenken, um die er ihn so beweglich zu bitten geschienen hatte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweglichkeit, f. mobilitas, veränderlichkeit, regsamkeit: welchen gegenten mit der beweglichkeit der zeit und glücks die namen drei oder viermal verkert worden sind. Frank weltb. 74a; dahero findet man in so schwämmichten menschen weder geschicke noch beweglichkeit. Lohenst. Arm. 1, 202; reizbarkeit und beweglichkeit, begleiterinnen dichterischer und rednerischer talente, beherschten ihn (Wieland) in einem hohen grade. Göthe 32, 241; wenn er sich der manigfaltigkeit seiner empfindungen, der beweglichkeit seiner gedanken überliesz. 32, 258.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegnis , f. n. motus, bewegung.
1) bewegung: alle menschliche neigung, bewegnus und anmütigkeit. Melanchthons anweisung in der h. schr. deutsch von Spalatin f. 133; ich wil jetz andere bewegnus des gemüts geschweigen. Petr. 111a; und nimpt unser affect, willen und bewegnus an. Frank paradoxa 59; der lauf und bewegnus des himmels. Frank 27; sein krankheit gründlicher aus seiner red, gestalt und bewegnis des leibs z erfaren. chron. 101a; des schadens halben der sinnen und bewegnus der glider. Braunschweig 53; (der fisch) ist zu seiner grösze ganz schneller bewegnus. Forer 81b;

ihr sinn steht klippenfest, an dem der thränen flut,
noch meiner seufzer wind nicht ein bewegnüs thut.
Neumark lustw. 144.


2) beweggrund: bewegnus und ursach schöpfen. cammerger. ordn. von 1521. 12, 2; in der funften bewegnus. Reuchlin verst. 4a; unter viel andern bewegnussen. Lehmann 160; andere ursachen und bewegnüssen, die erdacht werden können. Schuppius 19; dazu haben mich allerhand wichtige und erhebliche bewegnussen veranlaszt. Spangenberg lustg. vorr. oft für motu proprio: sonder zweifel nicht aus eigner bewegnus. Chmels Maxim. s. 58 a. 1495; boten mir auch aus eigener bewegnus gnade an. Schweinichen 3, 215; aus eigener bewegnus. bienenk. 131a; sie tut alles aus eignem bewegnus. Butschky kanzl. 471. 600; aus eigener bewegnis. Liscov 218.
3) rührung: aus bewegnus und mitleiden. Philand. 1, 69.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegsam, beweglich: alles was uns bewegsam erquickte, musik, tanz. Göthe 39, 206.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegsamkeit, f. voll vorsicht, bewegsamkeit, muth und schlauheit. Ardinghello 2, 228.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegt , motus, commotus.
1) von zorn bewegt, aufgebracht: und nit seind als bewegt uber uns. Aimon 5; ein bewegter mann nichts gutes machen kann. Lehmann 10.
2) erregt, gerührt, schwankend:

welches glück
drängt aus bewegtem busen sich hervor!
Göthe 9, 290;

so hast du lange nicht, bewegtes herz,
dich in gemesznen worten ausgesprochen. 9, 292;

vor den büchern des schicksals, in denen der sturmwind des bewegtesten lebens saust. 18, 309; wie freut mich die gemütsverfassung in der ich sie sehe, versetzte Jarno, und legte

[Bd. 1, Sp. 1775]


dem bewegten jüngling die hand auf die schulter. 18, 311; er kommt über auen und wiesen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see, erblickt mehr bebuschte als waldige hügel, überall freie umsicht über einen wenig bewegten (coupierten) boden. 22, 152; wir mögen den grundbesitz als einen kleineren theil der uns verliehenen güter betrachten. die meisten und höchsten derselben bestehen aber eigentlich im beweglichen, und in demjenigen was durchs bewegte leben gewonnen wird. 23, 119; man wies uns auf die betrachtung eines bewegten lebens hin, das wir so gern führten. 25, 222; ihn freut nun selbst dieses bewegte, arbeitsame leben. 28, 71; mir scheint die idee äuszerst zart, die composition bewegt, natürlich und glücklich, höchst reizend ausgeführt. das.; die börse war heute sehr bewegt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegtrieb, m. was beweggrund, antrieb.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegung , f. motus, wie bewegnis.
1) äuszere bewegung, bewegung des leibs, der glieder; bewegung ist dem leibe gesund; bewegung von einem ort zum andern; die bewegung der gestirne; leise bewegung bebt in der luft. Göthe 1, 91. die gewöhnliche definition ist: bewegung = stetige veränderung des orts. Kant sagt 8, 458, bewegung eines dinges ist die veränderung der äuszeren verhältnisse desselben zu einem gegebenen raume.
2) öffentliche bewegung: es erhub sich aber umb dieselbige zeit nicht eine kleine bewegung über diesem wege (τάραχος ο%)θκ ὀλίγος). apost. gesch. 19, 23; zur aufruhr und bürgerlichen bewegungen getrieben. Schuppius 722; musz der mann nicht unsinnig sein, dasz er über diese kleinigkeit solche bewegung (aufsehen) macht. Rabener 3, 97; Lavaters erscheinung in der gegend von Frankfurt hat grosze bewegung gemacht. Göthe an Knebel 35; von dem augenblick an war die stadt in ununterbrochener bewegung. 24, 310;

des schnellsten lebens lärmende bewegung. 2, 113;

nicht dem Deutschen geziemt es, die fürchterliche bewegung
fortzuleiten, und auch zu wanken hierhin und dorthin. 40, 337.


3) innere bewegung, regung: das musz aber geschehen mit herzlicher bewegung und ernst, das uns solch aller menschen notdurft zu herzen gehe. Luther 1, 240a; sie haben ein einige bewegung irer meinung, die ist also gethan. 1, 404a; wie ich von ewern geschickten höre, so ist die taufe auch recht bei euch, on das mir das ein grosze bewegung (unruhe) gibt, das ir die jungen kinder teufet auf zukünftigen glauben, den sie lernen sollen, wenn sie zur vernunft komen. 2, 229b; es seind eilf bewegungen, die den menschen treiben, einen z frölicheit, den andern z traurikeit. Keisersb. s. d. m. 9a; gedenk, wer weisz, hettest du die bewegung z zorn gehaben als er, du hettest villeichtert gröszers gethon. 30b; darumb die wort, die also herausz gond ausz bewegung der hoffart, seind todsünd. 56a; da ist kein herzbewegung nit, noch hitz noch inbrunst in uns. 84a; damit alsdann eure und der andern unsrer mitverwandten theologen bedenken und bewegung möchten zusammengetragen werden. Melanchth. 3, 870; dasz in so vielen unnachlässigen geists und leibs müh, arbeit und bewegungen ich so viel poetisiert. Weckherlin vorr. zu den weltl. ged.;

dein herz hat gott gerührt,
gehorche dieser himmlischen bewegung.
Schiller 419.

oft mit dem folgenden eins.
4) beweggrund, antrieb: aus der bewegung (auf antrieb) der liebe, so du z im hast. Keisersb. s. d. m. 55a; dazu sie gar grosze ursachen und bewegunge hatten. Luther 3, 254; das ist die ursach und bewegung. br. 1, 510; wie durch rath eins alten ritters und eins priesters bewegung Reinharten könig Yons schwester versprochen ward. Aimon J 2; wer weisz sogar, ob selbst Nicolaus der zweite sie aus eigner bewegung wieder vorgenommen hätte? Lessing 8, 406.
5) in bewegung setzen, bringen, mettre en mouvement: der zuschauer will unterhalten und in bewegung gesetzt sein. Schiller 487; die stände brachten ihr groszes privilegium wieder in bewegung (anregung). 815; diese ansprüche brachte Innocentius jetzt in bewegung. 1038; sein gröszter stolz war, die menschen stufenweise in bewegung zu setzen. Göthe 19, 120; um nun aber einen falschen satz mit beweisen zu verdecken, ward hier abermals die sämmtliche mathematische rüstkammer in bewegung gesetzt. 32, 123; alles was die räder des staats in zweckmäszige bewegung setzt. Klinger 12, 172; der lange zug setzte sich nur schwer wieder in bewegung.

[Bd. 1, Sp. 1776]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewegungsfertigkeit, f. jedes thier hat angeborne bewegungsfertigkeiten. Fichte naturr. 91.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegungsgesetz, n. unter bewegungsgesetzen versteht man nicht blosz die regeln der beziehung, die die stoszenden körper einer in ansehung des andern bekommen, sondern vornemlich auch die veränderung ihres äuszeren zustandes in absicht auf den raum. Kant 8, 437.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer