Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bewegen bis bewegsam (Bd. 1, Sp. 1771 bis 1774)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bewegen, bewegte, bewegt, mhd. bewegen, bewegete und beweite, beweget, nnl. bewegen, schw. beveka (mit tenuis, neben jenem bevgen), dän. beväge, beide von uns erborgt. die bedeutung ist agitare, commovere, concutere, heftiger als das vorausgehende bewëgen bewog.
1) sinnliches bewegen.
a) die erde bebete und ward bewegt. 2 Sam. 22, 8; der du die erde bewegt und zurissen hast. ps. 60, 4; darumb wil ich den himel bewegen, das die erde beben sol von irer stet. Es. 13, 13; den ich bin der herr dein gott, der das meer bewegt, das seine wellen wüten. 51, 15; der das meer bewegt, das seine wellen brausen. Jer. 31, 35; da aber gewässer kam, da reisz der strom zu dem hause zu und mochts nit bewegen (goth. ni mahta gavagjan ita). Luc. 6, 48; woltet ir ein ror sehen, das vom winde beweget wird (raus fram vinda vagid). Luc. 7, 14; denn ein engel fuhr herab und beweget das wasser. Joh. 5, 4; gleichwie ein feigenbaum seine feigen abwirft, wenn er von groszem winde beweget wird. offenb. Joh. 6, 13; der wind bewegt die fahnen auf dem dach. bemerkenswerth das goth. vagid von vagjan Luc. 7, 14, wie raus fram vinda vagidata, σαλευόμενον Matth. 11, 7; ahd. rôra fon winte giwegita; aber mitads gavigana, von vigan, μέτρον σεσαλευμένον, mensura coagitata, bei Luther ein gerüttelt masz, Luc. 6, 38, was mhd. bewëgen, gewëgen maʒ ausdrücken würde. der wind bewegt das rohr, der scheffel wird gerüttelt.
b) und wil den fusz Israel nicht mehr bewegen lassen vom lande, das ich iren vetern gegeben habe. 2 kön. 21, 8; laszt in ligen, niemand bewege seine gebeine. 23, 18; er kann seine hand, seinen fusz nicht mehr bewegen; das haupt bewegen, schütteln; alsbald er den rücken kert, so rümpfest du die nas, die bewegst du mit geberden und schlechst im also den muf nach. Keisersb. s. d. m. 43b; und bewegt die zung so schnell. 48a;

die ellenbogen freier zu bewegen.
Göthe 11, 327;

unbewegt und stolz will keiner dem andern sich nähern,
keiner zum guten worte, dem ersten, die zunge bewegen. 40, 275.


c) da ward alles hausgesind über den esel bewegt mit stangen, stecken und steinen. Steinhöwels Esop 33; der frühling bewegte seine auen und seine blumen unter dem schleier von schnee. J. Paul Hesp. 3, 88.
d) der pendel bewegt die räder der uhr; das pferd, der dampf bewegt den wagen.
e) einen wohin bewegen, amovere, semovere: man suchte den schreier in ein nebenzimmer zu bewegen; dasz durch der singekunst lieblichkeit sie den himmel selbst mit seinem

[Bd. 1, Sp. 1772]


gestirn aus seinem ort bewegeten. Schuppius 779; mit drohen und schimpfen wollte er seinen gegner ins nächste gäszchen bewegen, um die sache daselbst auszumachen. Göthe 30, 185.
2) abstractes bewegen, commovere, concutere, dessen schwankender unterschied von bewëgen, bewog vorhin behandelt wurde.
a) einen bewegen, geneigt machen, flectere, mhd.

vrou Minne muoʒ si mir bewegen (: legen). Iw. 1637;

nhd. und sie dadurch bewegt gegen im wirt, unkeuscheit halb. Keisersb. s. d. m. 32a; nicht leicht durch widerwärtigkeit zu bewegen. pers. baumg. 7, 30; ich würfe mich vor ihm nieder und flehte ihn an ... aber nein, ich bewegte ihn nicht. Klopstock 9, 330.
b) einen bewegen, excitare, concitare: aber die jüden bewegten (vulg. concitaverunt) die andächtigen und erbarn weiber. apost. gesch. 13, 50; wiewol den fürsten diese händel übel bewegeten. Kirchhof wendunm. 283b; damit der zorn gottes nicht bewegt oder gemehrt werde. Schuppius 752; ich bin an meinem ganzen leibe beweget, dasz ich ihn nur sehe. pers. baumg. 4, 4; der könig von Navarra ward am hofe mit einer geringschätzung behandelt, die jedermann, nur die Guisen nicht, bewegte. Schiller 1103;

auch die liebe beweget das leben,
dasz sich die graulichen farben erheben. 497a.


c) einen bewegen, reizen, einnehmen:

was man frei und täglich schauet, pfleget minder zu bewegen.
Logau 2, 6, 79;

jeden ohne unterschied reizt der nahe gewinn, aber nur grosze seelen wird das entfernte gute bewegen. Schiller 893;

und wen des rosses wiehern, das gebelle
der kuppelhunde nur bewegt.
Gotter 1, 97.


d) einem herz und mut, einen im herzen bewegen, rühren, mhd.

daʒ beweget im den muot. Iw. 4859;

nhd. das bewegt mir das herz, bewegt mich im herzen;

doch im das buch sein herz und mut
also genzlich und gar beweget.
H. Sachs II. 2, 88d;

das thut im herzen mich bewegen. III. 2, 187b;

denn viel lassen sich mit golde stechen (= bestechen, oben sp. 1663) und bewegt auch wol der könige herz. Sir. 8, 3;

und tief bewegten gesänge
des herzens innigsten grund.
Göthe 1, 104.


e) einen in zorn, mitleid bewegen: wer weisz, wie er in zorn bewegt ist gewesen. Keisersb. s. d. m. 15b; wurden sie in zorn bewegt. Aimon i; durch solche klag wurden die männer in erbarmung beweget. buch der liebe 87, 1; es beweget mir mein herz in ein solches mitleiden. 88, 1. auch auf und an: wie können wir uns denn auf ewre meinung bewegen lassen. Luther 4, 376b; was beweget die zwei richter an der thorheit, welche sie mit Susannen verüben wollten? Schuppius 516.
f) einen zu etwas bewegen: wan der bauch von wein girret, so wirt er leichtlich z unkeuscheit bewegt. Keisersb. s. d. m. 5a;

das selbig sie beweget
zu solchem groszen neid und hasz.
H. Sachs III. 2, 204a;

es bewegt ihr ehestand
hagestolze selbst zum neide.
Gotter 1, 51;

was bewegte herrn Eberhard zu einer solchen seltsamen verwickelung? Kant 3, 339; das bewegt mich zu thränen, zum lachen. häufig bewegt, wie sonst bewogen, impulsus, mit folgendem infinitiv: sihe zu, das dich nicht vielleicht zorn bewegt habe jemand zu plagen. Hiob 36, 18; lasz deine seele nicht bewegt werden in zu tödten. spr. Sal. 19, 18; so wirt der bös geist bewegt z antwurten. Keisersb. s. d. m. 24a; denn es ist uneerlich, da einer die leut ze lachen bewegt, und acht nit, ob es im wol anstand oder ubel. 53a; ich bin bewegt worden aus christlicher liebe und sorge an euch diese schrift zu thun. Luther 3, 100b; ich bin newlich gefallen on geferde (ungefähr) in die geschichte des concilii zu Constenz, bin daraus bewegt, diese sprüche dawider zu setzen. 6, 318b; könig Floreis hörte so viel lobs von der gesellschaft der tafelrunde sagen, dasz er dardurch bewegt ward, solches in eigener person zu erfahren. buch der liebe 382, 1;

aber du wirst uns mit bewegen,
unser hend auch an dich zu legen.
H. Sachs III. 2, 78b;

[Bd. 1, Sp. 1773]


diese (stanzen) zogen mich an und nöthigten mich vor- und rückwärts zu gehen, wodurch ich denn gar bald bewegt ward vom anfange anzufangen. Göthe 45, 223.
g) etwas bewegen, erschüttern: sihe auch noch nicht, das meine gründe daselbs gelegt, recht sind angegriffen oder bewegt. Luther 3, 285.
h) etwas bewegen, berühren: hier kommt gar vieles zur sprache, das zwar schon mehrmals bewegt worden ist, aber nie genug ausgesprochen werden kann. Göthe 45, 10.
3) sich bewegen, moveri, commoveri, sich rühren: da er sahe Mardachai im thor des königes, das er nicht aufstund, noch sich fur im beweget. Esth. 5, 9; und die krefte der himmel werden sich bewegen (goth. jah mahteis þôs in himinam gavagjanda). Marc. 13, 25; die warteten, wenn sich das wasser bewegete. Joh. 5, 3; und da sie gebetet hatten, beweget sich die stätte, da sie versammelt waren. apost. gesch. 4, 31; schnell aber ward ein groszes erdbeben, also das sich bewegten die grundfeste des gefängnis. 16, 26; denn die natur beweget sich in ihm, wie er auch sein natürlicher vatter war. buch der liebe 19, 1;

all mein kreft thun sich bewegen.
H. Sachs III. 2, 42a;

o meine seele, du bist ja würdig verbrennet zu werden, warumb solstu dich dann über ein wenig asche bewegen (erzürnen)? pers. baumg. 4, 3; bewege dich nicht über die reden dieses geplagten und ganz verfährten (erschrocknen) mannes. 4, 11;

ziehet, ziehet, hebt!
sie bewegt sich, schwebt!
Schiller 80b;

wer mit der ehrenbinde
bewegt sich stolz voraus?
Göthe 1, 129;

da erklingt es wie von flügeln,
da bewegt sichs wie gesang. 23, 6;

dem die ewigen melodieen
durch die glieder sich bewegen. 41, 230;

so bewegte sich auch in dem täglichen zusammenleben unserer freunde fast alles wieder in dem alten gleise. 17, 396; man gestand sichs nicht ausdrücklich, aber man verleugnete es nicht, dasz man sich unter geistes- und gefühlsverwandten bewege. 26, 26; Schöpflin, der sich in der höhern sphäre des staatsrechts zeitlebens bewegt hatte. 26, 49; unsere geschäftsmänner und diplomaten bewegten sich nun nach Dresden. 31, 52; ein weites hüglichtes thal bewegt (erstreckt) sich zwischen zwei ansteigenden hügeln gegen den Hundsrück. 43, 252.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegen, n. motus:

tausend fleiszge hände regen,
helfen sich in muntrem bund,
und in feurigem bewegen
werden alle kräfte kund.
Schiller 79b.

da wird
ein augenblicklich brausen und bewegen,
der markt belebt sich.
Schiller 366a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweger, m. motor: was sich reget, das platzen wir an, den beweger aber lassen wir hin. kriegsb. des friedens 158; die geheimen beweger der ganzen maschinerie, wodurch Julia zu grunde gerichtet wurde. Wieland 24, 375; die drei groszen beweger des menschlichen gemütes, glaube, liebe und hofnung. 27, 339;

aber der krieg auch hat seine ehre,
der beweger des menschengeschicks.
Schiller 497a;

gestern noch der belebende geist, der grosze und einzige beweger seiner schöpfung. 967; aber dazu sucht eben das erstaunte volk einen leiter, beweger. Klinger 12, 302.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweggrund, m. causa, ratio, grund, antrieb. Klinger 11, 249. 257. s. bewegungsgrund.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegig, mobilis, leicht zu bewegen:

ob solche herschaft wird unwillig
der unterthan, und nicht unbillig,
und wird bewegig zu aufruhr.
H. Sachs IV. 2, 70c.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegkraft, f. vis movens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweglich ,
1) mobilis, qui moveri, amoveri potest, regsam, veränderlich: bewegliches gut; bewegliche feste; das bewegliche sol verändert werden, als das gemacht ist, auf das da bleibe das unbewegliche. Ebr. 12, 27; siehet sich dann der mensch selber an, und betrachtet diese seine edle gestalt, disz bewegliche haupt. Opitz, vorr. zu Grotius s. 276; wenn in seiner (Hamlets) zarten seele der hasz aufkeimen konnte, so war es eben nur so viel als nöthig ist, um bewegliche und falsche höflinge zu verachten. Göthe 19, 28; es schien als wollte jeder sich nur von allem entblöszen, was er nur

[Bd. 1, Sp. 1774]


bewegliches (an fahrender habe) besasz. 24, 154; ich erinnere mich seiner als eines angenehmen, beweglichen und dabei zarten mannes. 24, 122; die älteren personen, mütter und tanten, weniger beweglich. 26, 34; auf einem hintergrunde von schwankenden baumzweigen, beweglichen bächen, nickenden blumenwiesen. 26, 35; gar viele menschen sind noch jetzt an ihm (Wieland) irre, weil sie sich vorstellen der vielseitige müsse gleichgültig und der bewegliche wankelmütig sein. 32, 257; wenn der mond sein bewegliches bild auf der leise wogenden wasserfläche einem jeden schlängelnd entgegen schickt. 33, 149; in dem alter war ich beweglicher und entzündbarer als sie. Gotter 3, 251.
2) movens, commovens, bewegend, bedenklich, rührend, vehemens, gravis: ob aber solche furcht beweglich sei, das sol man abnemmen. Luthers tischr. 321b; bewegliche ursachen. Philand. 2, 11, sonst auch bewegende ursachen; rede den räubern mit beweglichen worten zu. pers. rosenth. 2, 15; mit beweglichen worten beschreiben. Schuppius 127; manch bewegliches trauriges liedlein. 138; des hochgelahrten Heinsii bewegliche und schöne elegia. Brandts Taubmann 84; eine stimme sanfter melancholie, an deren bewegliche saiten die einbrechende dämmerung und der klang der abendglocke von dem nahen kirchthurm noch bänger und düsterer ansprach. Hirzel E. br. 2, 65; Klopstocks bewegliche seele. 2, 224.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweglich, adv. potenter, rührend: er besann sich also keinen augenblick ihm die freiheit wieder zu schenken, um die er ihn so beweglich zu bitten geschienen hatte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beweglichkeit, f. mobilitas, veränderlichkeit, regsamkeit: welchen gegenten mit der beweglichkeit der zeit und glücks die namen drei oder viermal verkert worden sind. Frank weltb. 74a; dahero findet man in so schwämmichten menschen weder geschicke noch beweglichkeit. Lohenst. Arm. 1, 202; reizbarkeit und beweglichkeit, begleiterinnen dichterischer und rednerischer talente, beherschten ihn (Wieland) in einem hohen grade. Göthe 32, 241; wenn er sich der manigfaltigkeit seiner empfindungen, der beweglichkeit seiner gedanken überliesz. 32, 258.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegnis , f. n. motus, bewegung.
1) bewegung: alle menschliche neigung, bewegnus und anmütigkeit. Melanchthons anweisung in der h. schr. deutsch von Spalatin f. 133; ich wil jetz andere bewegnus des gemüts geschweigen. Petr. 111a; und nimpt unser affect, willen und bewegnus an. Frank paradoxa 59; der lauf und bewegnus des himmels. Frank 27; sein krankheit gründlicher aus seiner red, gestalt und bewegnis des leibs z erfaren. chron. 101a; des schadens halben der sinnen und bewegnus der glider. Braunschweig 53; (der fisch) ist zu seiner grösze ganz schneller bewegnus. Forer 81b;

ihr sinn steht klippenfest, an dem der thränen flut,
noch meiner seufzer wind nicht ein bewegnüs thut.
Neumark lustw. 144.


2) beweggrund: bewegnus und ursach schöpfen. cammerger. ordn. von 1521. 12, 2; in der funften bewegnus. Reuchlin verst. 4a; unter viel andern bewegnussen. Lehmann 160; andere ursachen und bewegnüssen, die erdacht werden können. Schuppius 19; dazu haben mich allerhand wichtige und erhebliche bewegnussen veranlaszt. Spangenberg lustg. vorr. oft für motu proprio: sonder zweifel nicht aus eigner bewegnus. Chmels Maxim. s. 58 a. 1495; boten mir auch aus eigener bewegnus gnade an. Schweinichen 3, 215; aus eigener bewegnus. bienenk. 131a; sie tut alles aus eignem bewegnus. Butschky kanzl. 471. 600; aus eigener bewegnis. Liscov 218.
3) rührung: aus bewegnus und mitleiden. Philand. 1, 69.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bewegsam, beweglich: alles was uns bewegsam erquickte, musik, tanz. Göthe 39, 206.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer
41) zweiglein
 ... die spitzen an der buch und zweiglein an der tann D. v. d. Werder ras. Roland
 
Artikel 41 bis 50 von 41 Nächste Treffer