Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bismer bis bisten (Bd. 2, Sp. 47 bis 48)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bismer, s. DWB besemer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bismut, s. wismut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bispeln, susurrare, it. bisbigliare, schweiz. bismeln, bismen, sonst wispeln, wispern, fispern, pispern:

nach vielen bispeln ward zuletzt der schlusz gemacht,
dasz sie beisammen sein noch wollten selbe nacht
(e furon lor conclusioni estreme
di ritrovarsi quella notte insieme).
Werders Ariost 7, 21.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bisse, m. offa, frustum, soviel auf einmal gebissen wird, ahd. piʒʒo (Graff 3, 230), mhd. biʒʒe (Ben. 1, 193b), ags. bita, altn. biti, schweiz. bitz, nhd. meist schon mit dem nom. bissen: der bisse, damit Adam den apfel beisz. theol. deutsch 106; und ich wil euch ein bissen brots bringen. 1 Mos. 18, 5; labe dein herz vor mit eim bissen brots. richter 19, 5; tunke deinen bissen in den essig. Ruth 2, 14; das ich einen bissen brot esse. 1 Sam. 2, 36; er asz von seinem bissen und trank von seinem becher. 2 Sam. 12, 3; hab ich meinen bissen allein gessen? Hiob 31, 17; er wirft seine schlossen wie bissen, wer kan bleiben fur seinem frost? ps. 147, 17; es ist ein trocken bissen, daran man sich genugen leszt besser, denn ein haus vol geschlachts mit hadder. spr. Sal. 17, 1; umb einer hand vol gersten und bissen brots willen. Ez. 13, 19; der ists, dem ich den bissen eintauche und gebe (goth. þammei ik ufdaupjands þana hlaif giba). Joh. 13, 26; der bisse bleibt einem im maule stecken. Witzenb. 3, 193; es ist ein übler bisse, daran man erstickt; einem den bissen vor dem maul wegnehmen;

ich aber hab kein pissen prot.
Schmelzl verl. sohn 26a;

hat einer nur ein bissen brot,
begibt er den, so leid er noth.
Eyering 2, 17;

den letzten bissen brot.
Lessing 1, 118;

vier bissen aus einer kirsche machen. Philand. lugd. 5, 307; gar zu vil auf einen bissen han. Harnisch 73;

die bissen wachsen mir vor wehmut in dem munde.
Günther ...;

gern entbehrt ich gute bissen.
Göthe 1, 171;

harte bissen gibt es zu kauen,
wir müssen erwürgen oder sie verdauen. 2, 266;

wär es ein gefundner bissen
einem heitern alten mann. 3, 179;

sie kauen längst an dem schlechten bissen. 4, 360;

(Sc. greift ihr an die wange). 'was fällt dir ein?
der bissen ist für dich zu fein.' 11, 145;

ich will einen bissen essen (wie franz. manger un morceau). 16, 258;

in éinem feldbett haben wir geschlafen,
aus éinem glas getrunken, éinen bissen
getheilt.
Schiller 379a;

und warum grad diesem den bissen vorwerfen, den du dir vor dem munde abschneidest? Lenz 1, 221; hier in dem hause setzt es schmale (magere, fette) bissen; einem alle bissen zuzählen; er nahm mir den bissen aus dem munde. man nennt die annona muricata den sauren, die annona squamosa den süszen bissen. vgl. leckerbisse, leibbisse, mundbisse.
Mit diesem bisse pflegt unsere sprache, gerade wie mit tropfe (w. m. s.) die verneinung zu stärken, ohne dasz dann an einen wirklichen bissen (oder tropfen) gedacht wird: derselbige fragt kein bissen darnach, wie und was man predigen solle. Luther 5, 89b;

und dachte nit ein bissen dran,
das er in hatte tödten lan.
Ringw. tr. Eckh. 1590. D 7b;

lasz dir nicht ein bissen grawen. L 5b. laut. warh. 150;

[Bd. 2, Sp. 48]



und nichtes mehr im kleinsten bissen
von sünden, tod und teufel wissen. E 1a;

kehr dich nicht einen bissen dran. laut. warh. 143;

welches ich nicht ein bissen acht. 132.

vgl. bissel und biszchen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissel, n. buccella, offella: besser und mehrer gute bissel wurden auf den tellern abgehoben, als man über tafel asz. Simpl. 2, 279; die beste bissel zurichten. 2, 476. ein bissel bedeutet ein wenig: es kommt auf ein bissel zeit und schweisz an, so erholt man sich wieder. Göthe 42, 7; und bitte dich, vater und mutter ein bissel zu laben. Göthe bei Merck 1, 84; höre, Louise, das bissel bodensatz meiner jahre, ich gäb es hin, hättest du den major nie gesehen. Schiller 183b. vgl. schleckbissel. die grenze des süddeutschen bissel und norddeutschen biszchen geht durch Sachsen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissenfischchen, n. pisciculus, an dem man nur einen bissen hat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissenweise, adv. offatim, schw. bitvis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissig, was beiszig, mordax, rixosus, amarus: nit umb der bissigen, scharpfen warheit willen leiden. Frank weltb. vorr.; und wenn der rachselig lib begert des nechsten blsts, het er nit den bissigen zan, das zu vollstrecken. Cyrill bl. 39; von einem bissigen, jungen weib. Kirchhof wendunm. 328a; das übergewicht seines widersprechenden, bittern, bissigen humors. Göthe 25, 300; in bissigem gefühl auf und abgehend. Klingers theat. 4, 147; die freude hatte ihn vormittags bissig gemacht. J. Paul Hesp. 1, 49; ein bissiger satiriker. aesth. 1, 157; warum stellte er sich denn eben so bissig an, was fehlte ihm? Arnim schaub. 2, 327. in der Schweiz ist bissig räudig, krätzig. Tobler 54a. Maaler 69c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissigkeit, f. der bissigkeit wegen bewohnt jedes von zwei rothkehlchen den halben bezirk einer stube. J. Paul herbstbl. 3, 145; nicht ohne bissigkeit und schnippisches wesen. Fichte staatsl. 41.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bissinger, m. curiositas, lascivia, der vorwitz, die neugierde personificiert: man findt manchen menschen, der senft, still und fridlich ist, alsbald in der bissinger zu dem schawspil füret, wird er frech, ungeschickt und ganz grausam. Petr. 28b. bissinger ist gleichsam die beiszende neugier, oder darf man es anders deuten? etwa der teufel, der böse geist? ahd. war Bissinc, Pisinc ein jetzt dunkler eigenname (Graff 3, 216).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bisten, sibilo vocare, s. DWB pisten, DWB pst rufen.