Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
freiheittrunken bis freihof (Bd. 4, Sp. 115)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) freiheittrunken:

sprich den fürsten nicht hohn, freiheittrunkner jüngling,
der du vielleicht als mann zu ihren füszen kniest.
Sturz 2, 284.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiheitvoll, plenus libertatis:

das lob nährt seinen (des löwen) stolz, so wie sein grimm die noth.
mit beiden durfte nur die kühne mücke scherzen,
die ihm aus edlem hasz, mit freiheitvollem herzen
des scharfen stachels spitze bot.
Hagedorn 2, 23.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherr, m. baro, liber baro, mhd. vrîhërre, der würde nach zwischen edelmann und graf stehend, meistentheils mit ansehnlichem landbesitz ausgestattet; freiherre oder lantherre, baro. voc. 1482 i 3b; freiherrn alles böses. Musculus hosent. E 3a;

der arm, herr freiherr, der die harte erde
sich unterwirft und ihren schosz befruchtet,
kann auch des mannes brust beschützen.
Schiller 543b.

s. freifrau, freiin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherrlich, dem freiherrn zuständig, gemäsz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherrnsitz, m. sedes baronis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherrnstand, m. dignitas baronis.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherrschat, f. baronatus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherschend, libere dominans, imperans: ein freiherschender groszer könig. Leibnitz 459.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freiherzig, ingenuus, offenherzig, frei im herz: durch anrufung deiner gnade wird der mensch der schwermut leichter, linder und geringer, ja gar mit ein in dir frölich, fridlich, freiherzig, gelidfertig und lustmütig. Velr vergiszmeinnit 1525 n 3;

freiherzige wolthat wuchert reich.
Göthe 41, 277.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freihocke, f. eine hocke am ende des ackers, die unvollzählig und zehntenfrei ist, s. DWB hocke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freihof, m.
1) asylum, freistätte.
2) freies landgut, keiner dienstbarkeit unterworfen. thür. mitth. 9, 3, 97.
3) friedhof, kirchhof: sein (des todten juden) weib, kind, freund weinen und heulen seer nach der leich bis zum freihof. Frank weltb. 153b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer