Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
freifleischer bis freigeboren (Bd. 4, Sp. 109)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) freifleischer, m. der nicht in der zunft steht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freifrau, f.
1) liberi baronis uxor, edelfrau, freiin, was eigentlich schon im wort frau lag.
2) ehmals auch mulier vaga, freie dirne: da waren einsidel, beginen, brüder, nonnen, freifrawen, sungen lieder. Thurneisser archidoxa 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freifresser, m. der nichts zahlt und andern das brot aus dem munde nimmt. Fritz Reuter olle kam. 3, 41.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigabe, f. liberalitas, donum gratuitum, freigeschenk: dagegen repliciert er, das solchs wer von gratis her und aus des frembden herrn gnädiger freigabe. Garg. 158a; die freigabe der natur, erd und wasser theur verkaufen. 189a. wird heute auch fehlerhaft für freigebung, losgebung gesetzt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigänger, m. der in einer freischar geht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigast, m. gast, der nicht zahlt. auch ein handwerker, der auszerhalb der zunft arbeiten darf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigeber, m. largitor: sie seind nit milt freigeber, sonder geitig verkaufer. Frank sprichw. 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigebig, munificus, liberalis. früher mit dem gen. der sache, wofür später praepositionen:

freigebig ihrer (so) reichtum und bluts.
Weckherlin 850.

freigebig in lob, in worten; mit lob, mit tadel; freigebig gegen alle. Lessing 1, 242. vgl. kostfrei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigebigkeit, f. munificentia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigebiglich, munifice:

und dann auch freigebiglich
gut und ehr mir zu verleihen.
Weckherlin 357.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
freigeboren, ingenuus, libere natus, gegenüber dem freigelassenen:

er ist der alte, freigeborne vogel nicht,
er hat schon jemand angehört.
Göthe 1, 107.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer