Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
frauenzimmertracht bis fräulchen (Bd. 4, Sp. 88)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) frauenzimmertracht, f. schw. fruntimmersdrägt, dän. fruentimmerdragt: sie hat schon sechs neue frauenzimmertrachten erlebt. Rabener 1, 194.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerwagen, m. carpentum pro matronis et virginibus. Stieler 2528.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzopf, m. was frauenhaar.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fraufaste, f. personificierte faste, frohnfaste. 3, 1351.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fraufastenbrot, n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fraufastengesicht, n. finsteres, saures gesicht. Stalder 1, 394.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fraufastenkind, n. in der frohnfaste geboren und geistersichtig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauheit, f. ein nach kindheit, mannheit, weibheit versuchtes, doch nicht in gang gekommnes wort: kindheit und frauheit zusammengeflickt. die frau guckt durch den mund. Lavater phys. 3, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauholle, f. lamia, terror puerorum. Stieler 852.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fräuisch, femineus, muliebris: wer mainst du der die fraw sei, die Salomon maint? er hat on zweifel erkant die blödikait des frewischen (es steht freöischen) geschlechts. Keisersb. sch. der penitenz 53b;

geistlich, weltlich, ritter, knecht
und darz ouch als fröwisch gschlecht.
Gengenbach Nollh. 6;

einichen wein lieszen sie inen nicht zgefürt werden, darumb das die menschen davon weich und frewisch wurden oder aber ungeschickt. Frank weltb. 52b; es spinnt an vil orten im Schwabenland, allermeist umb Ulm, nit allein frawen und mägt, sunder auch etlich mann und knecht, also das zwei widerwertige ding bei in war sein, das sie frewisch reden und arbeiten und dargegen so freisam streitbar leut seind, als iendert kein land mag haben. 53a. Paracelsus 1, 69b sagt: das kraut ist fräwisch, das ist männisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fräulchen, n. virgo nobilis: zunächst geht ein fräulchen von acht bis zehen jahren an der mutter seite, so schmuck und zierlich als bei dem anständigsten feste. Göthe 39, 151.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer