Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
frauenzimmerlich bis frauenzimmerwagen (Bd. 4, Sp. 87 bis 88)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) frauenzimmerlich, muliebris, weiblich: diese worte waren vermögend den frauenzimmerlichen ton der Anemone heraus zu locken. der Nürnberger (1753) s. 21; frauenzimmerliche handarbeiten. Göthe 22, 58; die schwester (erwidert) in einem frauenzimmerlichen stil, mit lauter puncten und in kurzen sätzen, ungefähr wie nachher Siegwart geschrieben wurde. 24, 196; frauenzimmerliche mittelgrösze (nachher weibliche mittelgestalt). 43, 42; erwünscht dasz die übersetzung in frauenzimmerliche hände gefallen. 46, 325; von einem bedeutenden frauenzimmerlichen gedichte. 49, 84.

[Bd. 4, Sp. 88]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) frauenzimmermütze, f. schw. fruntimmersmössa.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmersaal, m., was das alte 'frauenzimmer' an sich bedeutete:

der frauenzimmersaal,
in den kein mannsvolk kommt, steht seiner freiheit offen.
Günther 990.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerschuh, m. schw. fruntimmerssko.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerschuster, m. Stieler 1938.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerschwur, m. Gellius sagt, der schwur beim Hercules sei kein frauenzimmerschwur: nusquam igitur scriptum est apud idoneos quidem scriptores, aut 'me hercle' feminam dicere, aut 'me castor' virum. xi, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerseele, f. femina: meine frauenzimmerseelen tragen keine halstücher, sondern nur flüchtige palatine. Rabener 2, 94.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerspiel, n. fabula scenica a femina scripta:

so viel frauenzimmerspiele
man bisher bei uns vernahm,
klingen schlecht, ja matt und lahm
gegen deinem (der Kulmus) dichterkiele.
Gottsched ged. 1, 232.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerstimme, f. feine stimme, schw. fruntimmersröst, quinnoröst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmertracht, f. schw. fruntimmersdrägt, dän. fruentimmerdragt: sie hat schon sechs neue frauenzimmertrachten erlebt. Rabener 1, 194.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenzimmerwagen, m. carpentum pro matronis et virginibus. Stieler 2528.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer