Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
frauentuch bis frauenwelt (Bd. 4, Sp. 82 bis 83)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) frauentuch, n. zeug zur frauenkleidung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauentugend, f. virtus mul. propria, vgl. DWB männertugend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenumgang, m. conversatio feminarum.

[Bd. 4, Sp. 83]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) frauenunschuld, f. innocentia muliebris, wie kinderunschuld:

und frauenunschuld, frauenlieb
steht noch als hochstes gut,
wo deutscher ahnen sitte blieb
und deutscher jünglingsmut.
Körner 1, 74.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenverein, m. unio feminarum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenverhältnisse, pl. er hatte lust sich krank zu melden, doch war er, geselliger als ich, durch frauen- und familienverhältnisse mehr in die societät verflochten, fast genöthigt diesen bittern kelch auszuschlürfen. Göthe 31, 125.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenvolk, n.
1) sexus muliebris, das frauenzimmer:

jetzt trägt das frauenvolk auch grosze stutzerkrausen,
die müssen vor der hand wie dicke wolken brausen. jungfernanatomie s. 116;

der fächer ward dem frauenvolk gegeben.
Zachariä poet. schr. 1772. 2, 295.

Brockes 2, 549. Wieland 18, 85. 22, 213.
2) steht aber auch für frau, wie ehevolk für ehefrau: alljetzo bitte ich demütigst um erlaubnisz. dasz ich kann drei frauenvölker zu ehefrauen heiraten, dasz sie mich können ernähren und mit leben erhalten. jurist. vademecum 1, 36.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenwaare, f.

ein handel ist, der heiszt 'ich gebe dasz du thust' (do ut facias),
drum kümts, dasz frauenwaar als andre mehres kost.
Logau 2, 126, 36.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenwasser, n. lotium feminae, vgl. Herodot 2, 111:

frauenwasser aus dem brunn, einem manne nur bekannt,
soll ihm Pheron, wil er sehn, würklich bringen zu der hand,
zweifelhaft und ungewis, ob und wo er solches find,
geht er vor zu seiner frau, bleibet aber dennoch blind.
Logau 2, 196, 1.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenweise, f. ebenso wichtig ist es, dasz sie (Maani) unterwegs mit den sämmtlichen frauen in berührung kommt, und ihr gatte daher von den männern gut aufgenommen, bewirtet und unterhalten wird, indem sie sich auf frauenweise mit den gattinnen zu bethun und zu beschäftigen weisz. Göthe 6, 194. s. mannsweise.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
frauenwelt, f. wie nun diese richtung seines geistes, unterstützt von einer edlen erscheinung und freien sitten, ihn in der frauenwelt ungemein empfahl, so unterschied er sich von fast allen seinen zeitgenossen durch die zartheit mit welcher er dieses verhältnis behandelte. Dahlmann fr. rev. 28.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer