Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
franzensitte bis franzobst (Bd. 4, Sp. 60 bis 61)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) franzensitte, f. dasselbe:

dein herz ist deutsch und deutsch mein herz,
es liebt dich, wisz es ganz. verflucht,
was Franzensitte lehrt!
Joh. Fr. Hahn im musenalm. 1773 s. 178.

[Bd. 4, Sp. 61]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) franzerbse, f. niedrige gartenerbse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzgeld, n. moneta francogallica. s. DWB franke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzgold, n. eine blässere art goldblättchen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzgulden, m. französischer gulden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzisch, francogallicus, nach Franze m. gebildet:

ein marquis ists aus franzischem samen.
Kl. Schmidt kom. dicht. 215;

ja, gnädger prinz, ganz recht hast du,
wir müssen den franzischen boten entführen
und über den löffel die Preuszen barbieren. s. 225;

wann bin ich zur stunde
auf franzischem grunde?
Freimund Raimar s. 58.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzland, n. Gallia: Welsch, Eng und Franzland. J. P. 37, 152.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzmadam, f. pyrum madonna.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzmann, m. Francogallus, engl. Frenchman, nnl. schw. Fransman, dän. Franskmand:

ein windei legt die henne, die keinen han nicht hat,
schlecht ding ists, was ein Deutscher und nicht ein Franzman that.
Logau 3, 261, 256;

nun, seit ich die falschheit merke,
ist ihr worden vorgebeugt,
dasz kein Franzmann mich betreugt.
Leucoleon 150;

ein Spanier vergiszt den rang
unedlen schönen liebzukosen,
ein junger Franzmann den gesang,
den wahn, das selbstlob der Franzosen.
Hagedorn 3, 40;

der Britte, der die fremden schätzt,
will einen jeden sich verbinden,
der stille Franzmann übersetzt,
wir muntern Deutschen wir erfinden. 3, 106;

der Deutsche steckt in steter press,
er musz die silben ängstlich wägen,
der leichte Franzmann hüpft dagegen
und lachet unsers tonmaszés.
Drollinger 96;

es trillert und singt
der Franzmann zum dudelsack.
F. L. Stolberg 1, 298;

sonst, Franzmann, hast du ganz allein
gespielt die teufelsrollen,
aus ists mit deinen teufelein,
du must aus Deutschland trollen.
Freimund Raimar 60;

aber der Franzmann versteht mich schon,
wenn ich auf deutsch was heische. 63.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzmännisch, gallice:

er kommt nicht her aus Ungern noch aus Polen,
noch wo man franzmännsch spricht,
da mag sanct Velt, der ritter, wein sich holen,
wir holen ihn da nicht.
Claudius.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
franzobst, n. obst von zwergbäumen, s. DWB franzapfel, DWB franzbirne.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer