Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fötzel bis fotzenmaul (Bd. 4, Sp. 45 bis 46)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fötzel, m.
1) homo turpis, nebulo, hundsfott, schelm, lump, liederlicher mensch, mit vielen abstufungen des sinns, bald härter, bald milder. in der Schweiz üblich: warum nicht, wenn ich es (das heiraten) gut machen könnte, wäre ich ja ein narr, wenn ich es nicht thäte, aber er müste mir gefallen, e freine und e hübsche si. so einen von der gasse, e fötzel oder e alte gritti, selb nit, lieber sterben ledig. Gotthelf erz. 1, 188; so sind deren (solcher) fötzel zhunderte, denen man helfen musz. 1, 339; gäb wie die mutter aufbegehrte, wie sie sich schämen müsse, wenn ihr sohn im lande herum laufe fast wie ein fötzel und gar nicht besser als ein taunerbub. 2, 177; so must du einen fötzel geben und dann mag dich niemand mehr. Uli der kn. 24; du reicher mann gegenüber jenen fötzeln und habenichtsen. schuldenbauer 11; dagegen vertrauen sie sich immer fötzeln an, trauen den schlechtesten menschen. 347; kei bruder trauet mehr dem anderen und zletzt verarmet alles und sie damit, die meisten sind ja fötzla. 348. man darf auch ans bair. fetzel, teufel (3, 1576) denken.
2) bei Stalder 1, 392 ist fötzel ein abgerissener faden, der zu klein ist, als dasz man ihn vernähen kann, dann ein zerlumptes kleid und zerrissener lappen, der am kleid herunterhängt. dies läszt sich von fotz villus, aber auch von fosz, fosse sowie von fetze (3, 1575) ableiten.
3) fotzel, fötzel n. ist vulvula, fötzlein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzeln, mit pelz füttern, villosum reddere: gefotzelt kleid, winterdecke, gausape, gausapina. Calepin 606.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzeln, fötzeln, zum besten haben, aufziehen, necken, fatzen (3, 1363), foppen (3, 1887). Stalder 1, 393. Schmeller 1, 581. Lexer 100: du brauchst mich nicht lang zu fötzeln, du kannst nichts als dleut fötzeln. Schmeller schreibt fezln; der böse feind hatte nur einmal wider sein höllisch fözeln getrieben. Leoprechting 46. s. DWB fetzel teufel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fötzelwerk, n. nugae, fatzen, possen: weiberhändel, von den redlichen Elsäszern fötzelwerk (es steht föhtzelwerk) genant. Philander 1, 626.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzen, was fotzeln: amphimallon, ein serg oder decke auf beiden seiten gefotzet. Dasypodius 290a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzenhaar, n. pubes, fotzenhar oder fiselhar, burgurio, burgulio, lartago. voc. 1482 h 7a iib. über burgulio und lartago s. Diefenbach 85a. 319b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzenhelm, m. sie habens weit weit über den keiser Proculum gemacht, derselb schrib an den römischen rat für ein triumpfwürdige that, er für seine person het in Sarmatien in funfzehen nachten und tagen hundert gefangener jungfrawen zu frawen gemacht. ei des schönen fotzenhelmstechens! dasz man im eine für ein prill auf die nas setz, so schewen ihn auch seine kinder und schreien desto minder. Garg. 27b. geschweig auf reichstagen und hoflägern unsere sammethtige, seidenkappige, goldrappirige, gelbringige, befederte, hochtrappende, elenbogensperrige, sauerblickende, beknechtete, mauleselige, fotzenbehelmte hofrätzlein und hagjünkerlein. 47b; mauleselige, fotzenbehelmete frawenedeln. groszm. 61.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzenhut, m. cunni pileus, cunnum tegens, oft ein unschuldiger spitzname. Tobler 197b; weit vom streit macht alt kriegsleut, wie hauptmann Fotzenhut schreibt. Fischart groszm. 61;

wer nütz gwinnt und nütz verthuet
ist en fotzahuet,
ist nena zue guet (zu nichts gut);

in Wagners handstreich 45 wird einem weinerlichen knaben zugerufen: du votzahut, du koanütziger! 75 du votzahut, du koanütztiger! a was verzürnet doch oan dear bua, es ist überaus. ein untüchtiger, das ausschweifende leben seiner ehfrau deckender hahnrei heiszt ein fotzenhut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzenigel, m. bidens tripartita, sonst auch DWB katzenigel, cannabis aquatica.

[Bd. 4, Sp. 46]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fotzenkraut, n. chenopodium vulvaria.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fotzenmaul, n. homo mollis. Stieler 1255, wenn diese deutung richtig ist. nach dem, was vorhin gesagt wurde, hat fotze selbst den sinn von maul, und die zusammensetzung wird nichts anders ausdrücken.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer
11) falschwitzig
 ... falschwitzig , nach seiner art, falschwitzig, bisweilen schmutzig. Ramler dichtk. des Hor. s. 85 .
 
12) fein
 ... ; so ist sie auch fein schmutzig fett, dasz allzeit ihr anklebt das bett.
 
13) flaum
 ... möglich. unter den heutigen mundarten ein nd. adj. vlaum schmutzig, trübe von wasser und auge ( Schambach 271 b
 
14) flecksiedern
 ... flecksiedern , schmutzig wie ein flecksiedern wammesz. Schwabe tintenf. A 5
 
15) fotze
 ... penis und praeputium. Was die deutung dieser beiden, schmutzig angelaufenen wörter belangt, so nehme ich auch für sie den
 
16) fuchser
 ... Stalder 1, 401 . 2) ein schmutzig geiziger, ein knicker. in Tirol ( Schöpf 158 ).
 
17) fud
 ... schwache biegung angenommen. Dasz dasselbe im nhd. ein schmutzig angelaufenes, in anständiger sprache durchaus gemiedenes ist, wurde schon sp.
 
18) fut
 ... 1) cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes; doch wird, da wir zur
 
19) garstig
 ... noch heute auch abschreckend überhaupt. 4) schmutzig im sittlichen sinne. a) unsittlich, namentlich auch '
 ... schimpft, räsonniert u. ä. c) schändlich, gemein, schmutzig, niedrig überhaupt, im gegensatz zu ehre, sitte u. ä.:
 ... alle garstig - geizige, sordide avari. 147 ( jetzt schmutzig geizig), vgl. unter II, 1, e; dis ist
 ... Aber auch oberd.: kärnt. gaschtik ( neben garstik), garstig schmutzig, häszlich Lexer 108 , schwäb. gastig
 
20) genetzt
 ... mitbruder, der ( beim essen ) bis an den rückgrat schmutzig und bis auf die knochen genetzt erscheint. Göthe
 
Artikel 11 bis 20 von 237 Nächste Treffer Vorherige Treffer