Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fälscheln bis falschheit (Bd. 3, Sp. 1294 bis 1295)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fälscheln, beim kartenspiel. triegen, fr. tricher: er hat gefälschlet, gefältschlet. Stalder 1, 353.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fälschen , vitiare, corrumpere, ahd. felscan, mhd. velschen valschte.
1) gesetz, gericht, gelübde, eid, wort fälschen: mhd.

sît Jâson wider mich sîn ê
gevelschet hât sô sêre. tr. kr. 11272;

und ir ê vil ûʒ erkorn
gevelschet hât mit sîner kunst. Silv. 1492;

doch velsche ich mit nihte
iur keiserlîch gerihte. Eracl. 4122;

den eit, den ir hât gesworn,
den velschet, ob ir wëlt genësen,
oder ëʒ muoʒ iuwer ende wësen.
Otto bart 290;

und velschet offenlîche die
gelübde sîn mit worten. Silv. 3926;

du ne darft niht velschen dîniu wort. En. 279, 37.

nhd. felschen auch nicht gottes wort (goth. nih galiug taujandans vaurd guþs). 2 Cor. 4, 2; mit nichten wil ich meinen eid fälschen. Aimon o 1b; eine urkunde, ein testament fälschen, unterschieben, oder etwas falsches hinein bringen; einen wechsel fälschen; schriften, gedichte fälschen, interpolieren; ihr lebt also frei von allem, was die sinne der sterblichen fälscht. Wieland 25, 285;

von der falschen gestalt
nicht getäuschet, die sie fälschten, die unbelehrt
muster sahn und natur.
Klopstock 2, 58;

trügende fälschen schon lang umsonst den gedanken, der obsiegt. 7, 6;

die öffentliche meinung fälschen; treue und wahrheit fälschen.
2) namen fälschen, einen falschen unterschieben; die namen eines geschlechts fälschen, ihnen fremde beimischen:

was will Sisyphus sohn, an trug und ränken ihm ähnlich,
durch fremdartige namen den stamm des Aeacus fälschen?
(inserit Aeacidis alienae nomina gentis). Ov. met. 13, 33.

[Bd. 3, Sp. 1295]



3) die farbe fälschen, die haut schminken, fucare: mhd.

gevelschet vrowen varwe vil lützel man dâ vant. Nib. 1594, 1.

den laut fälschen, verwirren, stören, trüben:

das echo hier im lande fälscht den laut,
und was zurückschwebt an der hörer seele,
ist immer drohung, zorn und schlachtgeschrei.
Freytag Fabier s. 17.


4) gold, silber, wein fälschen, mit geringeren stoffen versetzen:

doch fälscht ein rebenhasser
den feuertrank mit wasser,
frisch! trommelt auf den tisch!
Voss 4, 132;

fälscht seinen wein durch jenen bach
und rühmt sich nur der wasserkunde.
Hagedorn 3, 125.

den becher, den krug fälschen, den trank vergiften, gift mischen. die waare fälschen, die milch mit wasser, den milchrahm, den zucker mit mehl, den kaffe mit rüben fälschen; daʒ himelprôt, dâ wir hie von reden, daʒ wirt oft gevelscht mit honig, oft mit lekritzen diu gepulvert ist. Megenberg 91, 1;

er felscht nieszwurz und enzian.
H. Sachs II. 4, 4b;

der zucker ist jetzt so gemein, fisch, vogel, thier und frucht
taug nicht, wie die natur es gab, im zucker wirds gesucht.
jedoch der zucker machet schleim und kraftmeel fälscht ihn oft.
Logau 3, 202, 66.


5) masz, wage, gewicht, elle fälschen: den sekel steigern und die wage felschen. Amos 8, 5. aus dem namen eines alten dichters Velschberger, Velschenberg folgt ein den berg fälschen, im berge erz veruntreuen, verderben?
6) die luft fälschen, gâter l'air, vitiare aerem, pedere:

der âtem ging im wilde von dem munde,
darz so velscht er oft den luft
vast ungehabig niden an dem grunde.
Wolkenstein s. 60;

der ander tauf (reinigung, waschung bei den Türken) ist von nöten, so oft man sich von dem unflat des leibes ringer macht und den bauch ausleeret, oder so einer mit dem hindern ein wind macht und den luft felscht, da müssen sie sich nit allenthalb, sondern an heimlichen orten hinden und fornen waschen. Frank weltb. 107a; hinaus mit dem hund, er hat die luft gefälscht!; Azorchen, hinaus Azorchen!
s. anfälschen, nachfälschen, verfälschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fälscher, m. falsarius, falsus signator, interpolator, verfälscher. s. DWB brieffälscher, geldfälscher, DWB weinfälscher.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falscherei, f. besser mit wahrheit undank, dann mit falscherei dank. Lehman 2, 27.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fälscherin, f. falsatrix. s. milchfälscherin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschfärbig, fucatus:

was ängstigt sie (die seele) sich doch, wan nach den sonnenstrahlen,
so ihr die wollust pflegt falschfärbig fürzumahlen,
ein schneller sturm einbricht.
Rompler 73.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschfreundlich: aber die schlange verbarg das nattergift tief in ihrem busen, that falschfreundlich gegen sie. Musäus volksm. 2, 93.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschgeborgt, auch falscherborgt, aliunde assumtus:

wie der mohn (mond)
mit falschgeborgtem glanz zu scheinen.
Weckherlin 381.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschgesinnt, falsus: einem falschgesinnten ist nichts leichter als schmerz zu zeigen, wo er keinen fühlt. H. L. Wagner Macbeth 59.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschgläubig, falsam fidem sequens, gegensatz von rechtgläubig orthodoxus: ein loser wahn oder dünkel des herzen, wie die falschgleubigen haben. Luther 5, 15a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falschheit, f. falsitas, fallacia:

kein falschheit er an mir erkant
an meinem ganzen leibe. Ambr. lb. 7, 23;

dein maul lessestu böses reden und deine zunge treibet falscheit. ps. 50, 19; ah wo kompt doch das böse ding her, das alle welt so vol falscheit ist? Sir. 37, 3; du schändlicher verräter, umb dein falschheit hab ich vorlangst gewist. buch der liebe 256, 4;

lasz mich abgötterei und falschheit nimmermehr
doch deiner worten trew allzeit getrewlich glauben.
Weckherlin 262;

genug, die treue meiner schönen
bürgt mir vor falschheit und verlust.
Rost schäferged. 34;

falschheit menschlicher tugenden. Hallers gedicht (von 1730); die nemlichen falschheiten (irrthümer), welchen er auf die glaubwürdigste art widerspricht. Lessing 9, 359; das gegentheil von wahrheit ist die falschheit, welche, wenn sie für wahrheit gehalten wird, irrthum heiszt. Kant 1, 380; der widerstreit

[Bd. 3, Sp. 1296]


der sätze entdeckt, dasz in der voraussetzung eine falschheit war. 2, 400; ich hätte sie nicht irrthümer, falschheiten oder auch verblendungen nennen sollen. 8, 12; der schlaue diener hinter dem rücken des armen magisters die galante falschheit widerlächelnd bewunderte. Thümmel Wilhelmine 66; es gibt eine menge kleiner moralischer falschheiten, die man übt, ohne zu glauben, dasz es schädlich sei. Lichtenberg 1, 148;

hier, wo die alte treue heimisch wohnt,
wo sich die falschheit noch nicht hingefunden.
Schiller ...

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: