Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fällung bis falsch (Bd. 3, Sp. 1291 bis 1293)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fällung, f. caesura, erlegung, tödtung.
1) fällung des holzes, der bäume, des ankers, der menschen und thiere:

ein vellunge und ein gift.
Teichner 32.


2) fällung des urtheils, spruches.
3) praecipitatio, fällung der eisentheile, die in allem thierblute enthalten sind. Kant 10, 37.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fällungsmittel, n. praecipitans.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallversuch, m. versuch über das fallen der körper: Benzenbergs fallversuche. Brandes vorl. über die astronomie 1, v.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallwasser, n. decidens aqua. Stieler 2444. wasserfall.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallwild, fallwildpret, n. umgekommnes wild, besonders im winter und zumal von rehen geltend. im Zillerthal heiszt der steinbock fallwild.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallwind, m. landwind, der heftig zwischen bergen herfällt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallwunde, f. laesio ex casu, durch einen fall verursachte wunde. Stieler 1388. vgl. fällig 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fällzeit, f. die jahreszeit in welcher das holz gefällt wird. als beste fällzeit bezeichnet man die wintermonate, nemlich den november, december, januar:

wer sein holz im winter fällt,
dem sein gebäude zehnfach hält.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falmisch, f. favilla. Henisch 991, 35 entstellt aus falwisch, ahd. falawisca, mhd. valwische, die fahle, glimmende asche. vgl. m für w in mir für wir, schwäb. mo, morum für wo, worum, Muot für Wuot. bei Schottel 1312 falmsch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falsch , falsus, ein undeutsches wort, dessen noch keine spur bei Ulfilas, welcher ψευδής, ψεῦδος mit galiug ausdrückt, so wie ahd. falsus übersetzt wird lukki, lugilîh, alts. luggi, ags. aber leás (los). aus dem ahd. verbum falscan, falscôn refellere, confutare läszt sich gleichwol auf ein adj. falsc, das sich in den denkmälern noch nicht gezeigt hat, schlieszen. auch erscheint im 10 jh. der eigenname Falsco. mhd. ist valsch ganz geläufig, mnl. valsc, nnl. valsch, schw. dän. falsk und danach isl. falskr; engl. false nach der romanischen form, it. sp. falso, prov. fals, fr. faux, früher faulx. falsus ist das part. von fallere, den zutretenden kehllaut könnte das abgeleitete fallax, it. fallace herangeführt haben, lieber beruht er auf der neigung unserer sprache s in sch übergehen zu lassen. schweiz. faltsch, fältsch. Tobler 175, wie wütschen f. wischen.
falsch ist das unwahre, unechte, was nicht so ist, wie es sein soll und wofür es sich ausgibt.
1) falscher gott: unser veter haben falsche und nichtige götter gehabt. Jer. 16, 20. falsche götter, götzen, goth. galiugaguda. 1 Cor. 10, 19. 20; ich wil ausgehen und wil ein falscher geist sein. 1 kön. 22, 22; ein falscher prophet. Matth. 24, 11. 24. Marc. 13, 23. Luc. 6, 26. goth. galiugapraufetus, nhd. lügenprophet, ahd. luggi wîʒago, ags. leás vîtega; falscher apostel, goth. galiugaapaustaulus. 2 Cor. 11, 13; falsche brüder, goth. galiugabrôþrjus. 2 Cor. 11, 26. Gal. 2, 4; falscher zeuge. 2 Mos. 23, 1. 5 Mos. 19, 16. ps. 27, 12. Matth. 26, 59. Marc. 10, 19. 1 Cor. 15, 15. goth. galiugaveitvôds, ahd. lukki urchundo; also thut ein falscher mensch mit seinem nehesten. spr. Sal. 26, 19;

[Bd. 3, Sp. 1292]


aus deiner feind und falschen brüdern wunden.
Weckherlin 648;

ein falscher freund; weicht falschen freunde! Günther 298; mhd.

in dër wërlde ist manec man
valsch und wandelbære. Iw. 199.


2) besonders im liebesverhältnis ungetreu, infidelis, infidus: ein falscher liebhaber, eine falsche geliebte; du falscher! du bist falsch gewesen;

ich träumte, wie um mitternacht
mein falscher mir erschien.
Bürger 16a;

immer hin
falsches herze, leichter sinn!
Menantes gal. welt 1, 62;

klag und weine nur,
falsche creatur!
Günther 283;

wer ein falsches herz verlieret,
dessen schaden ist gewinn. 310;

Damöt, Damöt ist falsch, so treu er auch erst schien!
Gellert 3, 316;

geh, falscher, geh nur hin, du kannsts ihr wieder sagen! 394;

so du feines thierchen? hat dich mein herr selbst schon einmal versteckt? nun weisz ich doch, wie ich die gestrige ohrfeige auslegen soll. du falsche! Lessing 1, 253; ha, falsches, treuloses herz, wie du deinen meineid beschönigen willst! Schiller 132a. mhd.

daʒ wende, sælec frouwe mîn,
daʒ ich dër valschen, ungetriuwen spot
von mîner stæte iht müeʒe sîn.
Walth. 97, 10.


3) falsch, verstellt, tückisch, heimtückisch: ein falscher kerl, ein falsches thier; falsches pferd, das schlägt; falsche schlange, die sticht; falscher hund, der beiszt; falsche katze, die kratzt. katzengold, sagte der knabe lächelnd, und warum? wahrscheinlich, weil es falsch ist und man die katzen auch für falsch hält. Göthe 21, 3;

nichte, ihr seid falsch.
Schiller 349b.


4) falsches geld, numus adulterinus, falsche münze, falsches gold; falsche perlen, edelsteine; falsche münzer verbrennet man. Luther 3, 369; der verbrecher war ein falscher münzer (s. DWB falschmünzer). Göthe 43, 164; falsche wechsel, papiere; falsche würfel, mhd. ungelîche; oder solt ich unrechte wage oder falsche gewichte im sekel billichen? Micha 6, 11; falsches loth und masz; falsches siegel; falsche haare, falscher bart, falsche waden; brücken, die sehr bös, schwankend, lang und von falschen klüppeln zusammengesetzt sind. Göthe 16, 261.
5) falsche meuler decken hasz. spr. Sal. 10, 18; die ohrenbleser und falsche böse meuler sind verflucht. Sirach 28, 15; sie haben ir gottloses und falsches maul wider mich aufgethan. ps. 109, 2; vernim mein gebet, das nicht aus falschem munde gehet. 17, 1; hohe augen, falsche zungen. spr. Sal. 6, 17; Freidank sagt diu übele, bœse zunge; trachten und tichten falsche wort aus dem herzen. Es. 59, 13;

die alten sagten falsche wort,
von disem weib vor nie erhort.
Schwarzenberg 110, 1;

mhd. nû sprëchent ir doch, ir sît vrî
valscher rede, wie schînet daʒ? Iw. 2511;

man drücke die leute mit arbeit, das sie zu schaffen haben und sich nicht keren an falsche rede. 2 Mos. 5, 9; meine rede sollen on zweivel, nicht falsch sein. Hiob 36, 4; und leugnet solchs mit einem falschen eid. 3 Mos. 6, 3; du solt keinen falschen eid thun (goth. ni ufarsvarais, ahd. ni farsueri dih, ags. ne forsvere þû). Matth. 5, 33; sie schweren leichtfertig falschen eid. weish. Sal. 14, 28; sein schwur war falsch; du solt kein falsch zeugnis reden wider deinen nehesten. 2 Mos. 20, 16. 5 Mos. 5, 20;

weil ein fremd, ein falsch gelübd euch band.
Göthe 1, 249.

den falschen eid benennt die gaunersprache 'linkgabel', von link = falsch und gabel = gabelförmig ausgestreckte schwurfinger.
6) auf falschem wege gehen, den falschen pfad einschlagen; wende von mir den falschen weg. ps. 119, 29; darum hasse ich alle falsche wege. 119, 104; meine uhr geht falsch, unrecht; eine falsche schwankende uhr des stadthauses. Thümmel Wilhelmine 70 (102); falscher, unrechter schlüssel; der falsche, unrechte schuh; so bemerkten wir nur erst, als alles auf das fleiszigste und bunteste gemahlt war, dasz wir einen falschen firnisz genommen hatten, der nicht trocknen wollte. Göthe 26, 33; ein falsches auge, ein schielendes; falsches sehen, suffusio; der falsche blick, das schielen; einen falschen tritt thun. unw. doct. 387; es fehlte wenig, dasz sie nicht falscher liebe (der wollust, unzucht) pflege. buch der liebe 214, 2; falsche wehen, spurii parturientium dolores;

[Bd. 3, Sp. 1293]


der sonnenblick betrüget
mit mildem falschem schein.
Göthe 3, 36;

erst wollte sie unser betragen billigen, nachher merkte sie an, was sich doch auch für ein falsches licht darauf werfen lasse. 8, 217; dasz ihr leute so gerne von dingen plaudert, die ihr gar nicht versteht. ist es ein wunder, dasz ihr alles in einem falschen lichte sehet? H. L. Wagner die frohe frau s. 13; knecht sind, die das gt in ihrer alten haut, onversetzt mit etwas, einem hasz und unwillen des herzens und falschem aug äffisch anmaszen, lohnsüchtig leut. Frank paradoxa 116a; dan falsch wirt genent in manigerlai gestalt, underwilen haiszt man die bucher falsch, die nit recht corrigiert sind, als da ain wort uszgelassen oder zu vil ist. Plinius hist. nat. ist in hundert jaren nie gerecht, sunder allwegen falsch gewesen. Reuchlin augensp. 15b;

der Preusze (Gottsched), welcher erst die Deutschen deutsch gelehrt,
von welchem Leipzig nie ein falsches wort gehört,
er spräche denn latein.
Rost das vorspiel s. 6;

ein falsches unrechtes wort brauchen; falsche sprachform; einen falschen ton singen, angeben; falsche angabe, nachricht; falsche rechnung; falscher grund, falsche ursache; falsche beschreibung, schilderung; ich habe das portrait hier angesehen und mich verwundert, wie ein mahler zugleich so wahr und so falsch sein kann. Göthe 20, 162. wie recht, unrecht haben heiszt es 'falsch haben':

und Epicur hat falsch uns dieses einzustreiten.
Günther 729.


7) ein falsch herz ist wie ein lockvogel auf dem kloben und lauret wie er dich fahen müge. Sir. 11, 31; gute worte aus falschem herzen geben. Lokmans fab. 30;

so falsch und boshaft war sein herz.
Gellert 1, 108.

falsche, triegende träume; ich wil an die, so falsche treume weissagen. Jer. 23, 32; falscher als wie galgenholz. Elis. Charl. von Orleans s. 497; ein falsches treherlin, das sie die augen ribende kum mit gewalt herus drucket. Terenz 1499. 37b;

seht, wie ihm von den rothen backen
die falsche thräne rinnt,
seht ihn mit nassem auge lachen.
Gotter 1, 361;

mein trinken ist nicht falsch, ich darf mir nicht gedenken
es sei gebrauen zwier vom bräuer und vom schenken.
Logau 1, 51, 4;

knabe sasz ich, fischerknabe,
auf dem schwarzen fels im meer,
und bereitend falsche gabe
sang ich lauschend rings umher.
Göthe 3, 34.


8) falsch, zornig, böse: einen auf jemand falsch machen; mache mich nicht falsch, jage mich nicht in zorn;

der vater schnitt ein falsch gesicht.
Schiller 12a;

er war ganz falsch auf ihn; nun wurde er falsch.
9) bergmännisch falsch ding: wie zwar auch ir bergleut alle taube und lere bergart und hallen falsch ding pfleget zu nennen, das kein silber oder ander gültig metall bei sich hat. Mathesius 108b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falsch, falso, adv. falsch schwören, pejerare; ir solt nicht falsch schweren. 3 Mos. 9, 12; falsch zeugen, falsches zeugnis ablegen; falsch! das verhält sich anders;

o gott, dein wort und reich gieng erstlich auf vom morgen
bis unsrer grenzen zu. hilf dasz wir falsch besorgen,
dasz nicht von uns hinweg dein wort und dein altar
sich wende wieder hin, wo er am ersten war.
Logau 1, 198, 12;

du hast sehr falsch gehört.
Gellert 3, 325;

das tüchtige und wenn auch falsch,
wirkt tag für tag, von haus zu haus.
Göthe ...;

o dann wählte die seele falsch.
Klopstock ...;

den text falsch deuten, die worte falsch auslegen, aussprechen, du hast es falsch verstanden. möchtest für dein leben gern gewinnen und doch nicht falsch spielen. Wagner Macbeth 27.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: