Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
fallsweise bis fällung (Bd. 3, Sp. 1290 bis 1291)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) fallsweise, casu, zufälliger weise: ich befand mich fallsweise in einer groszen wüstenei. Augsburgers Arnalte 1642. A, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallthor, n. thor mit fallbäumen, auch ein von selbst zufallendes zaunthor. mhd. valletor (wb. 3, 49b), weisth. 3, 449. Schmeller 1, 522. Mone zeitschr. 5, 270. s. DWB falter. der commandant des schlosses liesz das fallthor nieder. Schlosser weltg. 9, 306.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallthorseule, f. verdünnt falterseule.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallthür, f. recidens janua, namentlich die thür einer gestellten falle:

dem gott reiszt die geduld.er flucht, hebt voll verdrusz
die fallthür endlich auf und schaut herab vom himmel.
Gotter 1, 63;

was ist ehre als der zunder des stolzes, was ist reichthum als die wurzel des geizes und was ist liebe als die fallthür der leidenschaft, die edle freiheit des herzens zu berücken? Musaeus volksm. 1, 261.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallton, m. vocis sonus cadens: in solchen rhythmischen falltönen fiel natürlich die sprache auseinander. Herder 1, 155; nach langer dürre ein stiller gewitterregen, das saugende auffassen der bäume, der ruhige fallton des träufelns. J. P. papierdr. 2, 249.

[Bd. 3, Sp. 1291]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) falltrank, n. ein mittel, das man krankem vieh gegen den fall eingibt. Stalder 1, 353.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falltreppe, f. scalae cadentes: ob er nicht irgendwo einen bezauberten schrank oder eine falltreppe entdecken mochte, die in einen unterirdischen palast führte. Wieland 11, 32.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
falltuch, n. ein zeug in den stellnetzen der jäger zum auf und niederlassen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallübel, n. epilepsia, das fallende übel, weh, Stieler: denn auch die Deudschen sagen, das fallübel gehe den an, ders besser macht, denn er kan. Luther 6, 146a; und nachdem er das fallübel oder die fallende seuche hatte. 8, 28a; was hastu mich zu lehren? lehre deine kinder und hab dir das fallübel umb dein angesicht! Alberus Esop s. 13;

du werst werth ... dasz ich
mein scharpfe zän an dir versucht
und dir das fallend ubel flucht. s. 78;

und zusammengezogen:

komm dich das falbel an! 47.

vorhin sp. 1268 hatten wir falbel m. in einer mehr dunkeln bedeutung. vgl. DWB fallend übel 1286.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fallung, f. lapsus, ahd. fallunga: dieweil unser seele wol von im (gott) abweichen kan und sich zur sünde begeben, on gleichwol schwerliche vergreifung oder fallung in den zorn gottes. bienenk. 105b. bei Stieler 420 debilitas, labefactatio, solutionis dies.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
fällung, f. caesura, erlegung, tödtung.
1) fällung des holzes, der bäume, des ankers, der menschen und thiere:

ein vellunge und ein gift.
Teichner 32.


2) fällung des urtheils, spruches.
3) praecipitatio, fällung der eisentheile, die in allem thierblute enthalten sind. Kant 10, 37.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 1 von 1
1) erwandern
 ... erwandern , invenire, experiri, wie erfahren sp. 789. 790: